Nachrichten der Abteilung Makroökonomie

340 Ergebnisse, ab 21
Interview

"Die Löhne müssen noch deutlicher steigen, um die Kerninflationsrate anzukurbeln": Interview mit Geraldine Dany-Knedlik

Frau Dany-Knedlik, trotz der Nullzinspolitik und einer Reihe weiterer Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) blieb die Inflation im Euroraum in den letzten Jahren unter der Zielmarke von zwei Prozent. Wo sehen Sie dafür die ...F

24.10.2018
Kommentar

Zehn Jahre Lehman-Crash - Erinnern ist der beste Schutz: Kommentar von Dorothea Schäfer

„Ach, die Finanzkrise, die haben doch schon alle vergessen“, ist derzeit manches Mal zu hören, wenn die Rede auf den anstehenden Zehnjahrestag des Lehman-Crashs am 15. September 2008 kommt. Doch ist das so? In der Tat sind die ...&bd

12.09.2018| Dorothea Schäfer
Pressemitteilung

Die Türkei braucht eine unabhängige Notenbank und internationale Kredite

DIW-Berechnungen: Verschärft sich die Krise in der Türkei, wird das dortige Wirtschaftswachstum um mindestens fünf Prozentpunkte zurückgehen – Regierung und Notenbank müssen Gegenmaßnahmen ergreifen: ...Ohne Gegen

06.09.2018
Bericht

Call for Papers Vierteljahrsheft zur Wirtschaftsforschung 2/3 2019: Herausforderungen und Chancen von "Green Finance"

Nach der industriellen Revolution stiegen Bevölkerung, Einkommen und Verbrauch in vielen Ländern exponentiell an. Die Volkswirtschaften wurden zunehmend abhängig von fossilen Brennstoffen. Der wachsende Verbrauch von fossilen Energien

28.08.2018| Claudia Kemfert
Kommentar

Türkei-Krise ist vielleicht letzte Chance für Europa, eine Annäherung zu erreichen

Die Türkei steckt in einer tiefen Krise, die politischen Sprengstoff für den Mittleren Osten und für Europa bedeuten könnte. Aber die Krise ist auch die größte Chance seit vielen Jahren, die Türkei grundlegend zu .

22.08.2018| Marcel Fratzscher, Alexander Kriwoluzky
Kommentar

Theresa Mays Brexit Weißbuch: Goods First, Finance Second: Kommentar von Dorothea Schäfer

Nach der Veröffentlichung des Brexit-Weißbuches ist es nun amtlich: Die Regierung May strebt ein Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union an, allerdings ohne die Finanzbranche einzubeziehen. Der Handel mit Waren und ...Nach der

18.07.2018| Dorothea Schäfer
Personalie

Annika Schnücker has successfully defended her dissertation

Annika Schnücker, who works at the Macroeconomics department, has successfully defended her dissertation at the Freie Universität Berlin. The dissertation with the title "Model Selection for Panel Vector Autoregressive Models" was ...Annik

17.07.2018
Bericht

Call for Papers: Vierteljahrsheft zur Wirtschaftsforschung 1/2019

„Zukunft der kapitalgedeckten Alterssicherung in Deutschland – zwischen Staatsfonds und individuellem Vermögenskonto“ Herausgeber: Timm Bönke, Markus M. Grabka und Carsten Schroeder (DIW Berlin / FU Berlin) Das ...&bdquo

09.07.2018| Markus M. Grabka, Carsten Schröder
Kommentar

Der Teufelskreis aus Staats- und Bankenkrise kann durchbrochen werden. Kommentar von Alexander Kriwoluzky

Auch wenn der jüngste EU-Gipfel von der Flüchtlingsdebatte geprägt war, darf dies nicht darüber hinweg täuschen, dass eigentlich existentiellere Probleme im Euroraum gelöst werden müssten. Gerade die Vorgänge .

04.07.2018| Alexander Kriwoluzky
Bericht

Neues Vierteljahrsheft zur Wirtschaftsforschung: Finanzkompetenz für alle Lebenslagen: Bessere Finanzentscheidungen für heute und morgen

Komplexe Finanzprodukte und eine vermehrte Eigenverantwortung durch die Teilprivatisierung der Altersvorsorge verlangen von den privaten Haushalten schwierige Entscheidungen zu Konsum, Sparen und Anlegen. Falsche Entscheidungen bewirken womö ...K

02.07.2018| Antonia Grohmann, Kornelia Hagen
DIW aktuell

Eurokrise: Austrittserwartungen aus dem Euroraum spiegeln sich in Zinsaufschlägen wider

Von Alexander Kriwoluzky, Christian Bayer und Chi Hyun Kim Mit der schwierigen Regierungsbildung in Italien und dem auf Steuersenkungen ausgerichteten und europaskeptischen Programm der italienischen Koalition droht die schon überwunden ...

22.06.2018| Alexander Kriwoluzky
Pressemitteilung

Stabilisierungsfonds könnte Euroraum krisenfester machen

DIW-Ökonomen entwickeln Modell, um makroökonomische Folgen der Einführung eines Stabilisierungsfonds zu simulieren – Fonds könnte negative konjunkturelle Schocks abfedern und in Summe für höheres Wachstum im ...Mit

06.06.2018
Bericht

Call for Papers: Vierteljahrsheft zur Wirtschaftsforschung 4/2018

European banking landscape between diversity, competition and concentration In der Ökologie gelten biodiverse Systeme als besonders widerstandsfähig. Vielfalt erhöht die Fähigkeit, Schocks zu absorbieren und die ...European banki

24.04.2018| Dorothea Schäfer
Bericht

Berücksichtigung des Teufelskreises zwischen Banken und Staaten verbessert Prognose von Kreditrisiken

Bestehende Frühwarnsysteme für wirtschaftliche Krisen haben die Auswirkungen des Teufelskreises zwischen Banken und Staaten auf die Finanzstabilität nicht erkannt. Der vorliegende Beitrag stellt ein neues Prognosemodell für ...Bes

21.03.2018| Martin Johannes Bruns, Malte Rieth
Bericht

Frauenanteil in Aufsichtsräten steigt, weitere Instrumente für die Gleichstellung gefragt

Der Anteil von Frauen in Aufsichtsräten steigt bereits seit 2012 kontinuierlich – insbesondere in jenen Firmen, die seit 2016 die Geschlechterquote zu berücksichtigen haben, in geringerem Maße auch in den von der gesetzlichen ..

28.02.2018| Norma Burow, Alexandra Fedorets, Anna Gibert
DIW aktuell

Niedriges Zinsniveau verstärkt negative Effekte der Austeritätspolitik

Massive Konsolidierungen der öffentlichen Haushalte sowie die Umsetzung von Strukturreformen sollten den südeuropäischen Ländern aus der Krise helfen. Doch neuesten Untersuchungen zufolge könnte die auferlegte strikte ...

22.01.2018| Mathias Klein
Pressemitteilung

Expansive Geldpolitik der EZB: Frühzeitiger Ausstieg dürfte Wachstum und Inflation bremsen

DIW-Studie untersucht Effekte verschiedener Ausstiegsszenarien aus EZB-Anleihekaufprogramm auf europäische Wirtschaft – Frühzeitiger Abbau würde vor allem auf Inflationsrate drücken Was wäre, wenn die EZB ihr ...Seit J

06.12.2017
Kommentar

Banken und Bitcoin – Vernetzung muss verhindert werden: Kommentar von Dorothea Schäfer

Die virtuelle Währung Bitcoin ist Teil der Schattenwirtschaft beziehungsweise Teil eines grauen, wenn nicht gar schwarzen Kapitalmarktes. Niemand ist verpflichtet, Bitcoins anzunehmen, denn sie sind kein gesetzliches Zahlungsmittel. Insbesondere

06.12.2017| Dorothea Schäfer
Kommentar

Die Fiskalunion ist mehr als ein Versicherungsprodukt: Kommentar von Philipp Engler

Eine Versicherung kauft man nicht ohne weiteres. Ihre Funktionsweise ist komplex und ihre Nützlichkeit schwer zu durchschauen. Weniger komplex ist die Anschaffung der meisten Güter: Deren Nützlichkeit ist meist einfach zu ermessen, die

29.11.2017| Philipp Engler
Bericht

Neues Vierteljahrsheft zur Wirtschaftsforschung: „EU Capital Markets Union: an alluring opportunity or a blind alley? The macro-perspective: CMU and risk-sharing“

Fostering cross-country risk-sharing via capital markets is a central macroeconomic objective of the Capital Markets Union. Risk-sharing means that individuals, firms or public-sector authorities, located in a region or country suffering from a ...Fo

10.11.2017| Dorothea Schäfer
340 Ergebnisse, ab 21