Nachrichten der Abteilung Bildung und Familie

186 Ergebnisse, ab 121
Pressemitteilung

Informationen über Nutzen und Finanzierung eines Studiums erhöhen Studienabsichten von Nichtakademiker-Kindern

Mit einer Langzeit-Befragung von mehr als 1.500 Berliner SchülerInnen untersuchen DIW Berlin und WZB erstmals kausale Zusammenhänge zwischen Informationen über Nutzen und Finanzierungsmöglichkeiten eines Studiums, Studienabsichten und Uni-Bewerbungen Wer in der Schule Informationen zum Nutzen und zur Finanzierung eines Studiums erhält, will nach dem Abitur eher studieren. ...

30.06.2016
Interview

"Kinder aus Nichtakademiker-Haushalten wollen nach einem Infoworkshop eher studieren": Sieben Fragen an Frauke Peter

Frau Peter, Sie haben untersucht, inwieweit Informationen über Kosten und Nutzen eines Studiums die Studienwahrscheinlichkeit von Abiturientinnen und Abiturienten beeinflussen. Zu welchem Ergebnis sind Sie gekommen? Wir können mit unserer Studie zeigen, dass die Bereitstellung von Informationen zum Nutzen und zur Finanzierung eines Studiums eine effektive Maßnahme ist, um die Studienabsicht ...

30.06.2016
Pressemitteilung

Betriebliche Unterstützung bei der Kinderbetreuung steigert Zufriedenheit der Mütter - die der Väter nicht

DIW-Studie untersucht, wie sich die Zufriedenheit erwerbstätiger Eltern ändert, wenn ihr Arbeitgeber Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie einführt Hilft der Arbeitgeber bei der Kinderbetreuung, steigen die Arbeits- und die allgemeine Lebenszufriedenheit der im Unternehmen tätigen Mütter. Die Zufriedenheit der Väter hingegen bleibt weitestgehend ...

09.03.2016
Interview

"Väter werden von betrieblicher Unterstützung bei der Kinderbetreuung kaum entlastet.": Sieben Fragen an Johanna Storck

Frau Storck, wie ist es in Deutschland um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bestellt? Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für viele Eltern, insbesondere für Mütter, oftmals noch schwierig, auch wenn immer mehr Frauen erwerbstätig sind. Viele Frauen mit kleinen Kindern arbeiten in Teilzeit, weil die Kinderbetreuung oft nicht ausreichend ist und die Betreuung oftmals ...

09.03.2016
Pressemitteilung

Immer mehr Jugendliche nehmen Nachhilfe – besonders aus der Mittelschicht

Anteil der Nachhilfeschülerinnen und -schüler fast doppelt so hoch wie vor rund 15 Jahren – Haushaltseinkommen verliert an Bedeutung – Migrationshintergrund der Eltern spielt keine Rolle mehr – Bildungsungleichheiten bleiben dennoch bestehen Immer mehr Schülerinnen und Schüler in Deutschland nehmen Nachhilfe: Im Zeitraum von 2009 bis 2013 gaben 47 Prozent der ...

10.02.2016
Interview

"Jugendliche aus Haushalten mit niedrigem Einkommen nutzen Nachhilfeangebote am wenigsten": Acht Fragen an C. Katharina Spieß

Frau Spieß, wie viel Nachhilfe nehmen Schüler in Deutschland in Anspruch? Die Inanspruchnahme der Nachhilfe in Deutschland ist bemerkenswert. Unter Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I haben um die 18 Prozent angegeben, dass sie im letzten halben Jahr Nachhilfe genommen haben. Bei den Grundschülern sind es mit sechs Prozent deutlich weniger. Allerdings ist bemerkenswert, ...

10.02.2016
Pressemitteilung

Elternzeit kann noch Jahre später für die Aufteilung von Hausarbeit und Kinderbetreuung von Bedeutung sein

Eine längere Elternzeit von Müttern geht mit traditionellerer Arbeitsteilung einher – Bereits eine kurze Elternzeit von Vätern kann die Strukturen ändern – Dafür ist wichtig, dass Väter während der Elternzeit tatsächlich die Hauptverantwortung übernehmenWenn Mütter eine längere Elternzeit nehmen, so ist auch nach der Rückkehr beider ...

10.12.2015
Pressemitteilung

Je mehr Mitspracherecht Eltern haben, desto zufriedener sind sie mit den Kitas

Insgesamt ist die Zufriedenheit mit den Kindertageseinrichtungen hoch – Eltern von Kindern im Alter von drei Jahren und älter sind unzufriedener – gut verdienende Eltern würden auch höhere Gebühren zahlen In den vergangenen Jahren hat Deutschland massiv in den quantitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung für Kinder unter drei Jahren investiert – nicht zuletzt, ...

11.11.2015
Bericht

Call for Papers für 4. GEBF-Tagung in Berlin vom 09. bis 11. März 2016

Mehr Informationen finden Sie hier...

18.09.2015
Bericht

2. BIEN-Jahrestagung am 17. und 18.09.2015 am DIW Berlin

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) richtet am 17. und 18. September 2015 die zweite Jahrestagung des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten „Berlin Interdisciplinary Education Research Network“ (BIEN) aus. Zwei Tage lang präsentieren 43 Nachwuchsbildungsforscher aus Berlin und Brandenburg ihre Forschungsideen und Ergebnisse ...

17.09.2015| C. Katharina Spieß
Pressemitteilung

Eine Wirkung des Elterngeldes: Mehr Babys werden länger gestillt

Mehr Mütter stillen ihre Kinder für die empfohlene Mindestdauer von vier Monaten – eine kürzlich veröffentlichte Studie von Forscherinnen des DIW Berlin führt das auf die Einführung des Elterngeldes zurück Stillen ist für die Gesundheit Neugeborener von großer Bedeutung und kann auch das Wohlbefinden von Müttern fördern. Die nationale ...

27.07.2015
Kommentar

"Wir halten die Einführung des Betreuungsgeldes für falsch"

Stellungnahme von C. Katharina Spieß und anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Anlass des Urteils des Bundesverfassungsgerichts am 21. Juli 2015 Im September 2012 haben wir Bundesregierung und Bundestag von der Einführung des Betreuungsgeldes dringend abgeraten. Die ZEIT druckte unsere Stellungnahme ab (13. 8. 2012, S. 40). In ihr erklärten wir unter anderem: „Eine ...

21.07.2015
Kommentar

Elterngeld und Ehegattensplitting: Nach der Reform ist vor der Reform. Kommentar von C. Katharina Spieß

Das ElterngeldPlus kommt – endlich. Ab dem 1. Juli 2015 kann die Bezugszeit des Elterngelds weit über die bisher maximal 14 Monate ausgedehnt werden, wenn mindestens ein Elternteil während der Elternzeit in Teilzeit weiterarbeitet. Aus einem Elterngeldmonat können in diesen Fällen zwei ElterngeldPlus-Monate werden. Reduzieren beide Elternteile ihre Arbeitszeit gleichzeitig ...

24.06.2015
Publikation

Aufsatz zur Veröffentlichung im "Economics of Education Review" angenommen

Der Fachaufsatz "The role of paternal risk attitudes in long-run education outcomes and intergenerational mobility" von Mathias Huebener wurde zur Veröffentlichung in der internationalen Fachzeitschrift "Economics of Education Review" angenommen. Die Studie untersucht den Zusammenhang zwischen der Risikoneigung von Vätern, dem Bildungsniveau von Söhnen und intergenerationaler Mobili ...

01.06.2015| Mathias Huebener
Pressemitteilung

Folgen der G8-Gymnasialschulreform: Abiturienten sind jünger, aber mehr Schüler wiederholen eine Klasse

DIW Berlin erweitert empirische Basis zu G8-Wirkungsstudien – Daten umfassen die Abiturjahrgänge 2002 bis 2013 – Anteil der Abiturienten stabil Jüngere Abiturienten, unveränderter Abiturientenanteil, aber mehr Sitzenbleiber: Das sind laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) Folgen der G8-Reform zur Verkürzung der Gymnasialschulzeit ...

29.04.2015
Interview

"Abiturientenquote bleibt durch G8 unverändert." Sechs Fragen an Mathias Huebener

Das Interview mit Mathias Huebener ist dem Wochenbericht des DIW Berlin Nr. 18/2015 entnommen. Es steht sowohl als PDF-Dokument zur Verfügung als auch als O-Ton. Weitere O-Töne (www.diw.de/interview) Weitere Wochenberichte

29.04.2015
Bericht

Bildungsökonomischer Ausschuss feiert 40-jähriges Jubiläum am DIW Berlin

Am 12. und 13. März  fand am DIW Berlin die Jahrestagung des Bildungsökonomischen Ausschusses des Vereins für Socialpolitik statt. Der Ausschuss feierte mit dieser Tagung sein 40-jähriges Bestehen. Einer der Festredner war der Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung (BMBF), Stefan Müller (Foto), der auch Mitglied des ...

17.03.2015
Pressemitteilung

Private Bildungsausgaben für Kinder: Einkommensschwache Familien sind relativ stärker belastet

DIW-Studie verwendet umfassendes Ausgabenkonzept: Neben Bildungsausgaben für Kita und Schule werden auch Ausgaben für non-formale Bildungsangebote wie Freizeitaktivitäten erfasst – Forscher empfehlen, Beiträge stärker an das Einkommen zu koppeln Familien, die Geld für die Bildung ihrer Kinder ausgeben, sind umso stärker belastet, je weniger Einkommen sie haben: ...

18.02.2015
Pressemitteilung

Nächtliches Alkoholverkaufsverbot verringert Zahl der Krankenhausaufenthalte

Gemeinsame Pressemitteilung des DIW Berlin und des Hamburg Center for Health Economics (HCHE) Infolge des nächtlichen Alkoholverkaufsverbots in Baden-Württemberg ist die Zahl der alkoholbedingten Krankenhausaufenthalte von Jugendlichen und jungen Erwachsenen um sieben Prozent gesunken. Bei älteren Erwachsenen hat die im Jahr 2010 in Kraft getretene Regelung hingegen keine Auswirkungen. ...

10.02.2015
Pressemitteilung

Persönlichkeitseigenschaften beeinflussen die Studienabsicht von Jugendlichen

DIW Berlin untersucht den Einfluss von Persönlichkeitseigenschaften auf die Absicht, ein Studium aufzunehmen – Wer offener gegenüber neuen Erfahrungen ist, plant häufiger, eine Hochschule zu besuchen – Persönlichkeitseinfluss ist bei Kindern aus Nichtakademikerfamilien besonders groß Neben Faktoren wie schulischen Leistungen und dem Bildungshintergrund der Eltern ...

09.01.2015
186 Ergebnisse, ab 121