Nachrichten der Abteilung Bildung und Familie

177 Ergebnisse, ab 41
Bericht

Neuer Zeitschriftenartikel zu Ganztagsschule und Hort

Der Artikel "School entry, afternoon care, and mothers’ labour supply" von Ludovica Gambaro, Jan Marcus und Frauke Peter ist bei der Zeitschrift "Empirical Economics" zur Veröffentlichung angenommen worden. In dem Artikel zeigen die drei DIW-Bildungsforscher, dass Mütter durch die nachmittägliche Betreuung ihrer Kinder in Ganztagsschule und Hort den Umfang ihrer Erwerbst

21.06.2018
Kommentar

Daten von Schuleingangsuntersuchungen haben das Zeug zum Eldorado für die Forschung: Kommentar von Mathias Hübener und C. Katharina Spieß

"Kannst Du auf einem Bein stehen? Erkennst Du die Bilder an der Wand?" In den vergangenen Wochen und Monaten fanden in vielen Bundesländern wieder die sogenannten Schuleingangsuntersuchungen statt: Kinder, die nach dem Sommer stolz mit der Schultüte auf dem Arm in die erste Klasse kommen, werden dabei auf viele Fähigkeiten geprüft, die für die erfolgreiche Teilnahme am

13.06.2018| Mathias Huebener, C. Katharina Spieß
Kommentar

"Daten von Schuleingangsuntersuchungen – leider (noch) kein Eldorado für alle Forscherinnen und Forscher"

Dieser Beitrag von Mathias Hübener (DIW Berlin), Daniel Kühnle (Uni Erlangen-Nürnberg) und C. Katharina Spieß (DIW Berlin) ist in einer kürzeren Version als Kommentar im DIW Wochenbericht 24/2018 erschienen. In vielen Bundesländern sind die sogenannten Schuleingangsuntersuchungen für das die neuen Schülerinnen und Schüler des nächsten

12.06.2018| Mathias Huebener, C. Katharina Spieß
Pressemitteilung

GymnasiastInnen aus Elternhäusern mit niedrigem Bildungsniveau verlieren im Laufe der Schulzeit deutlich an Boden

Studie untersucht auf Basis von Daten des Nationalen Bildungspanels Entwicklung der Schulnoten nach elterlichem Bildungshintergrund – Nach dem Wechsel auf das Gymnasium lassen gerade die Leistungen anfänglich guter SchülerInnen aus Elternhäusern mit niedrigem Bildungsniveau deutlich nach Kinder, die auf ein Gymnasium gehen und Eltern mit einem niedrigen Bildungsniveau haben,

06.06.2018
Interview

„GymnasiastInnen aus Elternhäusern mit niedrigem Bildungshintergrund sollten gezielter gefördert werden“: Interview mit Felix Weinhardt

Herr Weinhardt, Sie haben die intergenerationale Bildungsungleichheit in Deutschland untersucht. Wie sind Sie dabei vorgegangen? Wir haben uns angesehen, welche Noten Kinder aus Elternhäusern mit verschiedenen Bildungsniveaus im Schulverlauf erreichen. Die Frage ist, inwieweit sich Bildungskarrieren sozusagen vererben, also inwieweit Kinder ähnliche Bildungskarrieren haben wie ihre

06.06.2018| Felix Weinhardt
Pressemitteilung

Kleinere Klassen können zu besseren Leistungen in den Fächern Deutsch und Mathematik führen

DIW-Studie analysiert, wie sich die Klassengröße auf den Lernerfolg in Grundschulen auswirkt – Positiver Effekt einer reduzierten Klassengröße zeigt sich für große Klassen ab etwa 20 SchülerInnen – Dort führen kleinere Klassen zu besseren Leistungen in Deutsch und Mathematik – Auch der Anteil der Klassenwiederholungen sinkt in kleineren

30.05.2018
Interview

„Kleinere Grundschulklassen können zu besseren Leistungen bei Schülerinnen und Schülern führen“: Interview mit Maximilian Bach

Herr Bach, Sie haben den Einfluss der Klassengröße auf die Leistungen von Schülerinnen und Schülern untersucht. Eigentlich müsste doch Wissen in kleineren Klassen besser zu vermitteln sein? Ja, das haben wir auch vermutet. Das scheint auch der Konsens unter den Lehrenden zu sein. Überraschenderweise gibt es aber bisher aus Deutschland nur wenige wissenschaftliche

30.05.2018| Maximilian Bach
Personalie

Maximilian Bach wins BeNA Innovation Research Award 2018

Maximilian Bach, a DIW PhD candidate and Research Associate at the Education and Family Department, has received the BeNA Innovation Research Award 2018. The prize was awarded for his current paper "Teacher Incentives and Grade Retention" at this year's  BeNA Labor Economics Workshop on May 14. The GC congratulates Max on his success!

22.05.2018
Personalie

Jonas Jessen Receives a Grant from the German Academic Scholarship Foundation

Jonas Jessen, from the Education and Family department, has been granted a scholarship from the German Academic Scholarship Foundation (Studienstiftung des deutschen Volkes) from June 2018 on. The Dean of the Graduate Center, Prof. Weizsäcker congratulates him on his success!

18.05.2018
Pressemitteilung

Bachelor-Studierende mit Nebenjobs haben kaum schlechtere Noten, brauchen für ihr Studium aber etwas länger

DIW-Studie untersucht studentische Erwerbstätigkeit mit Blick auf Studienleistungen und Dauer des Studiums – Bei einem Erwerbsumfang von 20 Prozent der Regelstudienzeit ist die Studiendauer rund zwei Monate länger – Finanzierungsmöglichkeiten sowie Vereinbarkeit von Studium und Nebenjob sollten verbessert werden Bachelor-Studierende mit einem Nebenjob haben im

16.05.2018
Pressemitteilung

Kita-Pflicht für Kinder ab drei Jahren wäre wenig zielgenau

Wer sind die sechs Prozent der Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren, die keine Kita besuchen? DIW-Studie zeigt, dass Nicht-Kita-Kinder beispielsweise häufiger einen Migrationshintergrund haben, das trifft aber längst nicht auf alle zu – Kita-Pflicht hätte vermutlich nur einen äußerst geringen Nutzen – Besser wäre eine gezieltere Förderung,

09.05.2018
Interview

„Kurz vor der Einschulung gibt es kaum noch Kinder, die nicht in eine Kita gehen.“ Interview mit C. Katharina Spieß

Frau Spieß, Sie haben sich in einer Studie mit Kindern auseinandergesetzt, die nicht in eine Kita gehen. Was ist der Fokus Ihrer Untersuchung? Es geht dabei um die Kinder im sogenannten Kindergartenalter, also im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt, und die Frage, welche Kinder heutzutage keine Kindertageseinrichtung besuchen. Wir wissen aus der amtlichen Statistik, dass das sehr

09.05.2018| C. Katharina Spieß
Pressemitteilung

Ein zusätzliches Kita-Jahr beeinflusst die Persönlichkeit bis ins Jugendalter

DIW-BildungsökonomInnen untersuchen längerfristige Effekte eines frühen Kita-Besuchs – Jugendliche, die ein Jahr eher einen Kita-Platz bekamen, sind durchsetzungsfähiger und gewissenhafter – Kita-Ausbau sollte noch mehr forciert werden, um Zugang für alle zu gewährleisten Gehen Kinder ein Jahr früher in eine Kindertageseinrichtung (Kita) als andere,

11.04.2018
Interview

„Jugendliche, die früher einen Kita-Platz bekamen, sind kommunikativer und durchsetzungsfähiger“: Interview mit Frauke Peter

Frau Peter, Sie haben die langfristigen Wirkungen des Kita-Besuchs untersucht. Welche Aspekte standen dabei im Vordergrund? Im Vordergrund der Untersuchung standen das Eintrittsalter in die Kita und die daraus resultierende Auswirkung auf die nichtkognitiven Fähigkeiten von Jugendlichen in der neunten Schulklasse, also im Alter von ungefähr 15 Jahren. [...

11.04.2018| Frauke Peter
Bericht

Call for Papers – 5. BIEN Jahrestagung

Das Berliner Netzwerk für interdisziplinäre Bildungsforschung (BIEN) freut sich, NachwuchswissenschaftlerInnen im Bereich der Bildungsforschung am 17. und 18. September 2018 zu seiner 5. Jahrestagung am DIW Berlin einzuladen. Die Tagung steht unter dem Motto „Bildung im Wandel“. Aktuelle Entwicklungen wie die Digitalisierung, die zunehmende Privatisierung und

09.04.2018
Pressemitteilung

SchülerInnen schneiden durch G8-Reform besser bei PISA-Tests ab

BildungsforscherInnen analysieren PISA-Daten von mehr als 33.000 SchülerInnen – Insbesondere Leistungsstärkere erzielen durch G8-Reform bessere PISA-Ergebnisse in der neunten Klasse – Abiturnoten unter G8 im Durchschnitt aber etwas schlechter – Debatte sollte sich nicht nur um Länge der Gymnasialschulzeit, sondern verstärkt um Unterrichtsinhalte und deren

28.03.2018
Interview

„Viel hängt davon ab, wofür zusätzliche Unterrichtszeit genutzt wird“: Interview mit Jan Marcus

Herr Marcus, ein Großteil der Bundesländer in Deutschland hat zwischen 2001 und 2007 die sogenannte G8-Reform verabschiedet und damit die Anzahl der Schuljahre bis zum Abitur von 13 auf zwölf Jahre reduziert. Sie haben die Auswirkungen der G8-Reform wissenschaftlich untersucht. Worauf lag der Fokus Ihrer Untersuchung? In unserer Untersuchung haben

28.03.2018| Jan Marcus
Pressemitteilung

DIW-Ökonom Jan Marcus gewinnt Deutschen Wirtschaftspreis in der Kategorie „Nachwuchswissenschaftler“

Mit seiner Forschung zu den gesundheitlichen Folgen von Arbeitslosigkeit für die PartnerInnen der Betroffenen hat Jan Marcus die Jury der Joachim Herz Stiftung überzeugt und den mit 25.000 Euro dotierten Preis gewonnen. Marcus ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Bildung und Familie am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und Juniorprofessor an der

13.03.2018
Bericht

Expertise der Bertelsmann Stiftung zum Thema - Arbeitskräfte und Arbeitsmarkt im demographischen Wandel - erschienen

Diese Expertise untersucht Auswirkungen der Bevölkerungsentwicklung auf den Arbeitsmarkt. Unter anderem wird darauf eingegangen, wie der demographische Wandel die Qualifikation und Bildung der erwachsenen Erwerbsbevölkerung voraussichtlich beeinflussen wird und welche Herausforderungen in Hinblick auf Weiterbildung und zukünftig wandelnde Produktionsprozesse (Digitalisierung) zu

09.03.2018
Personalie

Mathias Hübener has successfully defended his dissertation

Mathias Hübener, who works at the department of Education and Family Research, has successfully defended his dissertation at the Freie Universität Berlin.The dissertation with the title "Essays on the Impact of Education and Family Policies on the Formation of Human Capital" was supervised by Prof. Dr. C. Katharina Spieß (DIW Berlin, Freie Universität Berlin) and Prof. Regina

26.02.2018
177 Ergebnisse, ab 41