Nachrichten der Abteilung Bildung und Familie

193 Ergebnisse, ab 81
Bericht

MitarbeiterInnen der Abteilung Bildung und Familie bei Jahrestagung der American Economic Association

Vaishali Zambre und Mathias Huebener, wissenschaftliche MitarbeiterInnen der Abteilung Bildung und Familie, haben an der Jahrestagung der American Economic Association in Philadelphia/USA vom 5.-7. Januar teilgenommen. Vaishali Zambre hat ihre Forschung zu geschlechtsspezifischen Unterschieden in Lohnerwartungen und der Rolle von erwartetem Lohnrisiko vorgestellt. Mathias Huebener hat seine Forschung ...

15.01.2018
Pressemitteilung

Neue DIW-Studien unterstreichen die Bedeutung der Kita-Qualität für die Entwicklung von Kindern

Kinder mit nichtdeutscher Familiensprache sind häufig mit anderen solchen Kindern in einer Kita – Politik sollte Anreize für Mindestanteile von Kindern mit Migrationshintergrund abschaffen – Andere Studie zeigt, dass Kita-Qualität das soziale Verhalten von Kindern stark beeinflusst – Bei Kindern aus sozioökonomisch benachteiligten Familien ist der Effekt am stärksten Mehr ...

19.12.2017
Interview

„Vor allem Kinder von Müttern mit niedrigerem Bildungsabschluss profitieren von einer hohen Kita-Qualität“: Interview mit Georg Camehl

Herr Camehl, was die Bedeutung von Kitas angeht, wurden schon verschiedenste Aspekte untersucht. Worum ging es Ihnen in Ihrem aktuellen Bericht? Wir haben untersucht, inwiefern die Kita-Qualität mit dem prosozialen Verhalten von Kindern zusammenhängt. Prosoziales Verhalten heißt, inwiefern sich Kinder rücksichtsvoll verhalten, mit anderen teilen können und auch zum Beispiel ...

19.12.2017| Georg Camehl
Personalie

C. Katharina Spieß in Kuratorium des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe berufen

C. Katharina Spieß, Leiterin der Abteilung Bildung und Familie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und Professorin für Bildungs- und Familienökonomie an der Freien Universität Berlin, ist als neues Mitglied in das Kuratorium des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi) berufen worden. Ihre dreijährige Amtszeit beginnt im März ...

18.12.2017
Kommentar

„Tag der Bildung“: Was trotz aller Fortschritte bei der frühkindlichen Bildung und Betreuung noch im Argen liegt – Kommentar von C. Katharina Spieß

Am 8. Dezember war Tag der Bildung. Einmal mehr stand dabei im Mittelpunkt, dass jeder Mensch die Chance erhalten soll, das Beste aus seinen Begabungen und seinem Leben zu machen. Ein Ziel, das auch aus einer bildungsökonomischen Perspektive voll und ganz zu unterstreichen ist. Vor allem in einer alternden Gesellschaft wie in Deutschland muss es darum gehen, alle Bildungspotentiale zu nutzen – ...

13.12.2017| C. Katharina Spieß
Personalie

Vaishali Zambre has successfully defended her dissertation

Vaishali Zambre, who works at the Education and Family department, has successfully defended her dissertation at the Freie Universität Berlin. The dissertation with the title "Determinants of College Enrollment. Three Empirical Essays in the Economics of Education" was supervised by Prof. Dr. C. Katharina Spieß (DIW Berlin, Freie Universität Berlin) and Prof. Thomas Siedler, PhD ...

27.11.2017
Pressemitteilung

Ursache für Frauenmangel in MINT-Berufen? Mädchen unterschätzen ihre Fähigkeiten im Schulfach Mathematik

Jungen halten sich in Mathe für begabter, als es die Noten rechtfertigen – Mädchen bescheinigen sich eher sprachliche Fähigkeiten – Unterschiede sind bereits in der fünften Klasse deutlich und bleiben in höheren Jahrgangsstufen bestehen. Jungen schreiben sich im Schulfach Mathematik größere Fähigkeiten zu als Mädchen – in einem Ausmaß, ...

08.11.2017
Interview

„Selbsteinschätzungen von Schülerinnen und Schülern sind nur teilweise durch Noten gerechtfertigt“: Interview mit Felix Weinhardt

Herr Weinhardt, das DIW Berlin hat Daten zur Selbsteinschätzung von Jungen und Mädchen in deutschen Schulen in Mathematik und in Deutsch untersucht. Welche Fragestellung stand dabei im Vordergrund? Wir haben die Daten des Nationalen Bildungspanels in Hinblick auf die Selbsteinschätzung von Fähigkeiten untersucht. Dabei stand für uns die Frage im Vordergrund, wie sich diese ...

08.11.2017| Felix Weinhardt
Kommentar

Warum zielgenaue Informationen so wichtig sind für die Studienentscheidung: Kommentar von Frauke H. Peter

In diesen Tagen beginnt die Vorlesungszeit des Wintersemesters – für viele Studentinnen und Studenten ist es das erste Semester überhaupt. In die Vorfreude wird sich höchstwahrscheinlich auch Unsicherheit mischen: Manche werden sich fragen, ob sie das richtige Fach gewählt haben oder gut vorbereitet sind. Aus gesamtgesellschaftlicher Sicht dürfte die Hochschulpolitik ...

25.10.2017| Frauke Peter
Publikation

Neuer Zeitschriftenaufsatz zu Unterschieden beim Übergang ins Studium und der Rolle von Informationen veröffentlicht

Frauke Peter und Vaishali Zambre haben ihren Aufsatz „Intended college enrollment and educational inequality: Do students lack information?” in der Fachzeitschrift „Economics of Education Review“ veröffentlicht. Die Autorinnen der Studie zeigen auf Basis einer randomisierten Interventionsstudie im Rahmen des Berliner-Studienberechtigten-Panels (Best Up), dass bereitgestellte ...

18.10.2017| Frauke Peter, Vaishali Zambre
Kommentar

Betreuung in Kindertageseinrichtungen: Ein Bundesqualitätsgesetz muss her! Kommentar von C. Katharina Spieß

Es tut sich viel im Bereich der Kindertagesbetreuung. Gemeinden, Länder und auch der Bund nehmen immer mehr Geld in die Hand – soweit dies angesichts des Kooperationsverbots in der Finanzverfassung zulässig ist. Der Kita-Ausbau geht voran, auch wenn der Bedarf gerade im Bereich der Betreuung von unter drei Jahre alten Kindern immer noch nicht gedeckt ist. Nachdem der Fokus zunächst ...

18.10.2017| C. Katharina Spieß
Pressemitteilung

Studentische Erwerbstätigkeit: Elternhaus spielt bei Wahl des Studentenjobs eine Rolle

StudentInnen ohne Akademikereltern gehen häufiger einfachen Nebenjobs nach, StudentInnen mit Akademikereltern sind häufiger nicht erwerbstätig – Bei qualifizierten und studienbezogenen Tätigkeiten sind die herkunftsbedingten Unterschiede allerdings gering   Ob Studentinnen und Studenten einen Nebenjob haben und wenn ja, wie qualifiziert und fachnah im Hinblick auf das ...

11.10.2017
Pressemitteilung

Kita-Ausgaben: Mitunter starke Anstiege in den vergangenen Jahren – einkommensschwache Familien sind noch immer relativ stark belastet

DIW-Forscherinnen untersuchen erstmals für einen längeren Zeitraum, wie sich die Kita-Ausgaben in Deutschland entwickelt haben – Starke Ausgabenanstiege vor allem für Kita-Nutzung unter drei Jahre alter Kinder – Verbesserung der Qualität sollte Priorität vor Beitragsbefreiung für alle haben Eltern, deren Kinder eine Kindertageseinrichtung besuchen, mussten ...

11.10.2017
Interview

„Belastung der unteren Einkommen durch Kita-Kosten sollte weiter gesenkt werden!“: Interview mit C. Katharina Spieß

Frau Spieß, welche Bedeutung haben Kindertageseinrichtungen in Deutschland und wie häufig werden sie überhaupt in Anspruch genommen? Kindertageseinrichtungen in Deutschland sind extrem wichtig für die Bildung und Betreuung von Kindern, die noch nicht zur Schule gehen. Wir können in den unterschiedlichen Bereichen unterschiedliche Entwicklungen beobachten. Unter Kindern, ...

11.10.2017| C. Katharina Spieß
Bericht

Juliane Stahl, ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Bildung und Familie, hat am 26. September 2017 erfolgreich ihre Dissertation an der Universität Tübingen verteidigt

Juliane Stahl, bis September 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Bildung und Familie, hat im September erfolgreich ihre Dissertation an der Universität Tübingen verteidigt. Der Titel ihrer Dissertation lautet: „Socio-economic and regional inequalities in early care and education: Consequences for mothers’ work-family life and children’s educational opportunities“. ...

06.10.2017
Bericht

Georg Camehl, Mitarbeiter der Abteilung Bildung und Familie, besucht für sechs Wochen das Melbourne Institute for Applied Economic and Social Research in Melbourne

Georg Camehl, Mitarbeiter der Abteilung Bildung und Familie und Doktorand des DIW Graduate Center, besucht für sechs Wochen das Melbourne Institute for Applied Economic and Social Research in Melbourne (Australien). Er wurde von Prof. Chris Ryan, dem Leiter der Forschungsgruppe für Bildungsökonomie und kindliche Entwicklung, zu diesem Forschungsaufenthalt eingeladen. Georg Camehl präsentierte ...

06.10.2017| Georg Camehl
Bericht

Artikel "Neighbourhood Turnover and Teenange Attainment" im Journal of the European Economic Association erschienen

Teenager verschlechtern sich in der Schule, wenn sie in einer unstabilen Nachbarschaft mit viel Zu- und Wegzug wohnen. Bisherige Forschung über den Einfluss von der Wohngegend und Nachbarschaft auf den Schulerfolg hat sich primär mit Fragen von Rollenmodellen und Gruppeneffekten auseinandergesetzt. Es wurde beispielsweise beachtet, ob Nachbarn als Vorbilder dienen und so zu besserem Verhalten ...

19.09.2017| Felix Weinhardt
Bericht

Mila Staneva, Mitarbeiterin der Abteilung Bildung und Familie, hat die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) besucht

Mila Staneva, Mitarbeiterin der Abteilung Bildung und Familie, hat die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris im Rahmen eines viermonatigen Praktikums besucht. Dort war sie am Direktorat “Education and Skills“ tätig. Zusammen mit dem Team von Jean Yip hat sie an dem Projekt Education GPS gearbeitet, das empirische Daten und Indikatoren ...

13.09.2017| Mila Staneva
Kommentar

Kindertagesbetreuung: Mehr finanzielles Engagement des Bundes gefragt. Kommentar von C. Katharina Spieß

Es ist Wahlkampf – und die Parteien streiten auch um die Kindertagesbetreuung. Das ist erfreulich, denn früher spielte das Thema im Vorfeld von Bundestagswahlen keine große Rolle, da für die Kindertagesbetreuung primär die Länder und Kommunen zuständig sind. Doch es ist an der Zeit, dem Thema noch viel mehr Bedeutung beizumessen. Derzeit unterscheiden sich ...

07.09.2017| C. Katharina Spieß
Bericht

Mitarbeiter der Abteilung Bildung und Familie im Austausch mit Nobelpreisträgern

Felix Weinhardt und Mathias Huebener, Mitarbeiter der Abteilung Bildung und Familie, haben an der 6. Lindauer Tagung der Wirtschaftswissenschaften  teilgenommen. Zusammen mit etwa 400 weiteren internationalen Nachwuchswissenschaftlern wurden Sie ausgewählt, vom 22. bis zum 26. August mit fast 20 Nobelpreisträgern aktuelle gesellschaftliche und wirtschaftspolitische Themen zu diskutieren. ...

05.09.2017| Mathias Huebener, Felix Weinhardt
193 Ergebnisse, ab 81