Direkt zum Inhalt

Nachrichten der Abteilung Bildung und Familie

close
Gehe zur Seite
remove add
225 Ergebnisse, ab 221
Kommentar

Kompromisse beim Betreuungsgeld: Die Ökonomie darf dabei nicht vergessen werden. Kommentar von C. Katharina Spieß

Laut Koalitionsvertrag sollen Eltern, die ihre Kinder unter drei Jahren zu Hause selbst betreuen und keine öffentlich geförderte Betreuung in Anspruch nehmen, ab 2013 ein Betreuungsgeld erhalten. Schon viel wurde über diese von Kritikern als „Herdprämie“ diffamierte Idee debattiert. Um die Wogen zu glätten, soll nun ein Kompromiss ausgearbeitet werden. Wie immer ...

06.10.2011
Personalie

C. Katharina Spieß ist in den Wissenschaftlichen Beirat des DIPF berufen worden

DIW-Forschungsdirektorin Prof. Dr. C. Katharina Spieß ist in den Wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) berufen worden. Das in Frankfurt am Main ansässige Institut gehört ebenso wie das DIW Berlin zur Leibniz-Gemeinschaft. Weitere Informationen unter www.dipf.de/de/institut/organisation/gremien.

03.12.2010
Pressemitteilung

Mit Zahlen belegt: Sportverein und Musikschule hängen auch bei jungen Kindern von Einkommen und Bildung der Eltern ab

Gutscheine für den Sportverein oder die Musikschule statt höhere Hartz-IV-Sätze? Die Vorschläge der Bundesregierung für eine bessere Förderung von Kindern haben eine heftige Debatte ausgelöst. Umstritten ist vor allem, ob Gutscheine, Bonus- oder Chipkarten Kinder aus sozial schwachen Haushalten überhaupt erreichen. Eine jetzt vom DIW Berlin vorgelegte Untersuchung ...

10.11.2010
Interview

"Gebildete Eltern schicken ihre Kinder zunehmend auf Privatschulen". Acht Fragen an C. Katharina Spieß

Das Interview mit Prof. Dr. C. Katharina Spieß ist dem Wochenbericht des DIW Berlin Nr. 38 /2009 entnommen. Es steht sowohl als pdf-Dokument als auch als O-Ton zur Verfügung.Weitere O-Töne (www.diw.de/interview)Weitere Wochenberichte

16.09.2009
225 Ergebnisse, ab 221
keyboard_arrow_up