Direkt zum Inhalt

Nachrichten der Forschungsgruppe Gender Economics

close
Gehe zur Seite
remove add
65 Ergebnisse, ab 41
Bericht

Rückblick Women’s Finance Summit 2017

Am Dienstag, 23. Mai, hat der erste Women’s Finance Summit mit hochrangigen TeilnehmerInnen und spannenden Diskussionen stattgefunden. Einen Rückblick zur Veranstaltung mit Fotos sowie allen Videos der Panels und Keynotes finden Sie hier.

06.06.2017| Elke Holst
Bericht

Livestream: DIW Women’s Finance Summit

DIW Women’s Finance Summit Structural Change in the Financial Sector – Women’s Perspectives Watch the conference via livestream. May 23, 2017 9:30 a.m. Venue: Deutsche Bank Berlin, Unter den Linden 13/15, 10117 Berlin With: Christine Lagarde, Viviane Reding, Sylvie Matherat, Axel A. Weber, Douglas Flint, Sandie O’Connor, Peter Grauer, Brenda Trenowden, Sir Philip Hampton, Marcel ...

19.05.2017
Pressemitteilung

DIW Berlin untersucht Alternativen zum Ehegattensplitting

Individualbesteuerung mit übertragbarem Grundfreibetrag schafft fiskalische Spielräume und erhöht die Erwerbsbeteiligung von Frauen    Die Abschaffung des Ehegattensplittings zugunsten einer Individualbesteuerung mit übertragbarem Grundfreibetrag könnte bis zu gut 15 Milliarden Euro Steuermehreinnahmen erzielen. Zu diesem Ergebnis kommt das Deutsche Institut für ...

29.03.2017
Interview

Reform des Ehegattensplittings würde Arbeitsanreize für Zweitverdiener verbessern: Interview mit Katharina Wrohlich

Frau Wrohlich, vom Ehegattensplitting würden in erster Linie vermögende Alleinverdiener-Paare profitieren, zudem hätte es negative Auswirkungen auf die Arbeitsbeteiligung von Frauen, so die Kritik. Sie haben untersucht, wie sich eine Individualbesteuerung mit übertragbarem Grundfreibetrag auswirken würde. Könnte das die Probleme verringern? Ja, das könnte es. Bei ...

29.03.2017| Katharina Wrohlich
Pressemitteilung

DIW Managerinnen-Barometer 2017: Geschlechterquote zeigt erste Wirkung in Aufsichtsräten, Vorstände bleiben Männerdomänen

DIW Berlin untersucht insgesamt mehr als 500 Unternehmen – Frauen sind in Spitzengremien großer Unternehmen noch immer deutlich in der Minderheit – Gesetzliche Quotenregelung allein reicht nicht aus Frauen sind in den Spitzengremien großer Unternehmen in Deutschland nach wie vor deutlich unterrepräsentiert. Allerdings hat ihr Anteil in Vorständen und Aufsichtsräten ...

11.01.2017
Bericht

Finanzsektor: Banken fallen zurück – Frauenanteil jetzt auch in Aufsichtsräten geringer als bei Versicherungen

Nach wie vor sind Frauen in Spitzengremien des Finanzsektors deutlich in der Minderheit. Dem Managerinnen-Barometer des DIW Berlin zufolge waren die Aufsichts- und Verwaltungsräte der 100 größten Banken Ende des Jahres 2016 zu gut 21 Prozent mit Frauen besetzt. Damit stagnierte der Anteil gegenüber dem vorangegangenen Jahr. Auffallend ist die geringere Dynamik nach dem Jahr 2010 ...

11.01.2017| Elke Holst, Katharina Wrohlich
Kommentar

Elterngeld und Geburtenrate – ein vielfach überstrapazierter Zusammenhang!

Das Elterngeld hat jüngst seinen zehnten Geburtstag gefeiert – und wie das bei runden Geburtstagen so ist, wurde Bilanz gezogen. Dabei hieß es auch, das Elterngeld sei gescheitert, oder, wie jüngst in der FAZ zu lesen war, „entzaubert“, da es nicht zu einem bedeutenden Anstieg der Geburtenrate geführt habe. Trotz Elterngeld habe Deutschland das „bestanderhaltende“ ...

11.01.2017| C. Katharina Spieß, Katharina Wrohlich
Bericht

Rückblick auf die 3. Gender Studies Tagung

Am 22. September 2016 veranstaltete das DIW Berlin in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung die 3. Gender Studies Tagung zum Thema „Arbeit 4.0 – Blind Spot Gender“. Auch in diesem Jahr fand die Tagung wieder bei vollem Haus statt. Alle Interessierten, die es nicht in die Räumlichkeiten der FES geschafft hatten, konnten die Konferenz über einen Livestream mitverfolgen ...

07.10.2016
Kommentar

Entgeltgleichheitsgesetz: Mehr Transparenz beim Verdienst?: Kommentar von Elke Holst

Das geplante Entgeltgleichheitsgesetz hat zum Ziel, mehr Transparenz bei der Entlohnung herzustellen. Laut Koalitionsvertrag soll es aber nur für Unternehmen gelten, die mindestens 500 Beschäftigte haben. Die meisten beschäftigten Frauen würden von dem Gesetz also gar nicht profitieren, weil sie in kleineren Betrieben arbeiten. Hintergrund des Vorhabens ist der seit Jahren – ...

24.08.2016
Pressemitteilung

DAX-30-Unternehmen erreichen erstmals 30 Prozent Frauenanteil in Aufsichtsräten - In den Vorständen hingegen herrscht Stagnation

In den ersten fünf Monaten nach Einführung der Geschlechterquote ist der Frauenanteil in Aufsichtsräten deutlich gestiegen (von 26,8 auf 30,2 Prozent) – 18 der DAX-30-Unternehmen erfüllen die 30-Prozent-Quote bereits Der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der 30 größten börsennotieren Unternehmen des Landes ist seit Einführung der Geschlechterquote ...

10.06.2016
Pressemitteilung

Brutto-Stundenverdienste in typischen Frauenberufen 2014 im Schnitt um acht Euro - oder 39 Prozent - niedriger als in typischen Männerberufen

Typische Männerberufe oftmals mit höherem Akademisierungsgrad – doch auch akademisierte Frauenberufe werden häufig schlechter bezahlt – Aufwertung weiblich konnotierter Berufe durch bessere Bezahlung Berufe, in denen überwiegend Frauen arbeiten, sind im Jahr 2014 um rund acht Euro brutto in der Stunde geringer entlohnt worden als männlich dominierte Berufe. In ...

11.03.2016
Video

Spotlight: Weltfrauentag 2016

Zum Weltfrauentag zeigt sich Elke Holst, Forschungsdirektorin Gender Studies, optimistisch, obwohl es im Hinblick auf Gleichstellung der Geschlechter noch einige Herausforderungen gibt. Vor allem bei Aufstiegschancen und Bezahlung werde die Ungleichheit zwischen Frauen und Männern deutlich, resümiert Holst: "Im europäischen Vergleich belegt Deutschland einen der hinteren Plätze ...

08.03.2016
Pressemitteilung

Auch in Doppelverdiensthaushalten: Vollzeiterwerbstätige Frauen leisten deutlich mehr Hausarbeit als Männer – Unterschiede verringern sich kaum

SOEP-Sonderauswertung anlässlich des Weltfrauentags am 8. März: Tradierte Aufgabenteilung im Haushalt besteht fort – DIW-Forschungsdirektorin Elke Holst spricht sich für stärkere partnerschaftliche Aufgabenteilung im Haushalt aus – Familienarbeitszeit und Kita-Ausbau würden dies unterstützen Erwerbstätige Frauen, die mit ihrem ebenfalls erwerbstätigen ...

02.03.2016
Pressemitteilung

DIW Managerinnen-Barometer 2016: Frauenanteile in Spitzengremien großer Unternehmen steigen kaum

Forscherinnen analysieren insgesamt über 500 Unternehmen – Einige gehen mit gutem Beispiel voran, andere hinken umso stärker hinterher – Große Mehrheit der unter die Frauenquote in Aufsichtsräten fallenden Unternehmen hat 30-Prozent-Schwelle noch nicht erreicht Eine ausgewogene Repräsentation von Frauen und Männern in den Spitzengremien der deutschen Wirtschaft ...

13.01.2016
Interview

Nachgeforscht bei Katharina Wrohlich zur Familienarbeitszeit

Vor zwei Jahren hat das DIW Berlin das Modell der Familienarbeitszeit vorgestellt. Es sieht eine Lohnersatzleistung für Familien vor, in denen sich beide Partner für eine reduzierte Vollzeittätigkeit (etwa 80 Prozent einer Vollzeitstelle) entscheiden. Die vorliegende Studie entwickelt dieses Modell weiter. Neben einer großzügiger gestalteten Lohnersatzleistung ...

20.11.2015
Pressemitteilung

DIW-Ökonomin Norma Schmitt mit dem efas-Nachwuchsförderpreis ausgezeichnet

Die Genderforscherin Norma Schmitt, Post-Doc am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), ist für ihre Doktorarbeit mit dem efas-Nachwuchsförderpreis ausgezeichnet worden. Es handelt sich dabei um eine jährliche Ehrung im Bereich Wirtschaft und Gender-Forschung (economic feminism and science – efas), die im Fall einer Dissertation mit 750 Euro dotiert ist. ...

19.11.2015
Pressemitteilung

Familienarbeitszeit „reloaded“: DIW Berlin präsentiert neue Varianten einer gleichmäßigeren Aufteilung der Familien- und Erwerbsarbeit

DIW-Studie: Familienarbeitszeit erhöht Vereinbarkeit von Familie und Beruf – Pauschalleistung hätte ähnliche Wirkungen wie eine Lohnersatzleistung, wäre aber sozial ausgewogener – Arbeitszeitkorridor statt starrer Vorgabe würde Inanspruchnahme der Familienarbeitszeit erhöhen Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hat im Auftrag der ...

11.11.2015
Pressemitteilung

Frauenanteil in DAX-30-Vorständen: Entwicklung weiterhin verhalten

Update des DIW Managerinnen-Barometers: Frauenanteil ist in Vorständen in diesem Jahr von 7,4 auf 8,4 Prozent gestiegen und in Aufsichtsräten von 24,7 auf 26,5 Prozent – Fast die Hälfte der DAX-30-Unternehmen erfüllt die 2016 in Kraft tretende Frauenquote in Aufsichtsräten schon jetzt Der Frauenanteil in den Vorständen der DAX-30-Unternehmen hat sich im Laufe dieses ...

03.11.2015
Pressemitteilung

Studie zur „Frauenquote“: positive Effekte auf längere Sicht erwartbar

Gesetzliche Quote könnte Geschlechterstereotype reduzieren – Qualität des Talentpools dürfte sich insgesamt verbessern – keine Benachteiligung von Männern zu erwarten Am 1. Januar 2016 tritt in Deutschland eine feste Geschlechterquote von mindestens 30 Prozent für Aufsichtsräte in Kraft. Diese gilt verpflichtend für alle Unternehmen, die paritätisch ...

30.09.2015
Pressemitteilung

Anteil von Frauen in Führungspositionen seit 2001 gestiegen - Entwicklung zuletzt aber nur noch verhalten

DIW Berlin stellt „Führungskräfte-Monitor 2015“ vor – DIW-Forschungsdirektorin Elke Holst schlägt Fünf-Punkte-Plan für mehr Frauen in Führungspositionen vor: „Kein Anlass, sich auszuruhen“  Der Anteil von Frauen in Führungspositionen der Privatwirtschaft in Deutschland nimmt zu: Im Jahr 2013 waren rund 29 Prozent der leitenden ...

07.07.2015
65 Ergebnisse, ab 41
keyboard_arrow_up