DIW Wochenbericht

Atomkraft

Zehn Jahre nach Fukushima – Kernkraft bleibt gefährlich und unzuverlässig

Mietendeckel

Wohnungen günstiger, aber schwieriger zu finden

Interview

„Energiemodelle vernachlässigen Sicherheitsrisiken der Kernkraft.“

– Interview mit Ben Wealer

Kommentar

Der faule Kompromiss beim Lieferkettengesetz
– Kommentar von Marcel Fratzscher

Über den Wochenbericht

Das DIW Berlin möchte dazu beitragen, die Forschungsergebnisse der Wirtschaftswissenschaft stärker in die öffentliche Diskussion einzubringen – deshalb präsentiert der DIW Wochenbericht jede Woche Forschungsergebnisse mit aktuellem politischen Bezug. Ebenso prägnant wie aktuell, mit übersichtlichen Datensammlungen und meinungsstarken Kommentaren, ebenso wissenschaftlich fundiert wie allgemein verständlich.
9793 Ergebnisse, ab 1
DIW Wochenbericht 8 / 2021

Der faule Kompromiss beim Lieferkettengesetz: Kommentar

2021| Marcel Fratzscher
DIW Wochenbericht 8 / 2021

Die unmittelbaren Auswirkungen des Berliner Mietendeckels: Wohnungen günstiger, aber schwieriger zu finden

Vor einem Jahr trat in Berlin der Mietendeckel in Kraft, mit dem die seit Jahren stark steigenden Mieten für fünf Jahre eingefroren werden sollen. Der Mietendeckel sieht verbindliche Quadratmeterpreise vor, nur wenig differenziert und nur mit wenigen Ausnahmen. Mithilfe von Mietannoncen werden die Effekte dieser Maßnahmen auf den Berliner Wohnungsmarkt untersucht. Die in den Annoncen geforderten Mieten ...

2021| Anja M. Hahn, Konstantin A. Kholodilin, Sofie R. Waltl
DIW Wochenbericht 8 / 2021

Energiemodelle vernachlässigen Sicherheitsrisiken der Kernkraft: Interview

2021| Ben Wealer, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 8 / 2021

Zehn Jahre nach Fukushima – Kernkraft bleibt gefährlich und unzuverlässig

Der katastrophale Unfall im japanischen Kernkraftwerk Fukushima am 11. März 2011 brachte einmal mehr unerwartete Sicherheitsrisiken zutage und beschleunigte den Bedeutungsverlust von Kernkraft in der internationalen Energiewirtschaft. Ihr Anteil an der globalen Stromerzeugung fiel von vormals 17 Prozent (1996) über 13 Prozent (2011) auf circa zehn Prozent, der Anteil am Primärenergieverbrauch liegt ...

2021| Ben Wealer, Christian von Hirschhausen, Claudia Kemfert, Fabian Präger, Björn Steigerwald
DIW Wochenbericht 8 / 2021

Ganzes Heft

2021
DIW Wochenbericht 7 / 2021

Unternehmen und Staat müssen den Restart gemeinsam angehen: Kommentar

2021| Martin Gornig
DIW Wochenbericht 7 / 2021

Kurzzeitvermietungen lassen Mieten steigen, können aber auch positive Effekte haben: Interview

2021| Tomaso Duso, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 7 / 2021

Durch Airbnb-Vermietungen steigen in Berlin die Mieten

Seit rund zehn Jahren steigen in Berlin die Mietpreise von Wohnimmobilien stark an. Kurzzeitvermietungen über Vermittlungsplattformen wie Airbnb stehen im Verdacht diese Entwicklung weiter zu befeuern. Tatsächlich zeigen Schätzungen: Durch eine zusätzliche Airbnb-Unterkunft steigen im direkten Umfeld die Angebotsmieten um durchschnittlich 13 Cent je Quadratmeter. Dies ist vor allem auf dauerhafte Airbnb-Angebote ...

2021| Tomaso Duso, Claus Michelsen, Maximilian Schäfer, Kevin Tran
DIW Wochenbericht 7 / 2021

Ganzes Heft

2021
DIW Wochenbericht 6 / 2021

Wir brauchen eine deutliche Stärkung der queeren Antidiskriminierungspolitik: Interview

2021| David Kasprowski, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 6 / 2021

Geringere Chancen auf ein gesundes Leben für LGBTQI*-Menschen

Die psychische und auch die körperliche Gesundheit von LGBTQI*-Menschen sind deutlich stärker beeinträchtigt als die der restlichen Bevölkerung. Befragungsdaten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) und der Universität Bielefeld zeigen, dass LGBTQI*-Menschen drei-bis viermal so häufig von psychischen Erkrankungen betroffen sind. Auch potentiell stressbedingte körperliche Krankheiten wie Herzkrankheiten, ...

2021| David Kasprowski, Mirjam Fischer, Xiao Chen, Lisa de Vries, Martin Kroh, Simon Kühne, David Richter, Zaza Zindel
DIW Wochenbericht 6 / 2021

Ganzes Heft

2021
DIW Wochenbericht 5 / 2021

Schuldenbremse lieber modifizieren als abschaffen: Kommentar

2021| Alexander Kriwoluzky
DIW Wochenbericht 5 / 2021

Die absolute Ungleichheit steigt durch Erbschaften und Schenkungen: Interview

2021| Markus M. Grabka, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 5 / 2021

Hälfte aller Erbschaften und Schenkungen geht an die reichsten zehn Prozent aller Begünstigten

Rund zehn Prozent aller Erwachsenen in Deutschland haben in den vergangenen 15 Jahren mindestens eine Erbschaft oder größere Schenkung erhalten. Die durchschnittliche Höhe dieser Erbschaften beläuft sich dabei real auf etwas mehr als 85 000 Euro pro Person, jene der Schenkungen auf 89 000 Euro, wie Daten des Sozio-oekonomischen Panels zeigen. Gegenüber dem Jahr 2001 haben sich die Erbschaften und Schenkungen ...

2021| Kira Baresel, Heike Eulitz, Uwe Fachinger, Markus M. Grabka, Christoph Halbmeier, Harald Künemund, Alberto Lozano Alcántara, Claudia Vogel
DIW Wochenbericht 5 / 2021

Ganzes Heft

2021
DIW Wochenbericht 4 / 2021

Griechenland: Vielversprechende Wirtschaftsstruktur in Sicht: Kommentar

2021| Alexander S. Kritikos
DIW Wochenbericht 4 / 2021

Zuschüsse könnten GeringverdienerInnen helfen besser fürs Alter vorzusorgen: Interview

2021| Johannes Geyer, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 4 / 2021

Trotz Rechtsanspruch ist die Nutzung der Entgeltumwandlung sehr ungleich verbreitet

Seit dem Jahr 2002 haben sozialversicherungspflichtig Beschäftigte einen Rechtsanspruch darauf, einen Teil ihres Arbeitsentgelts direkt steuer- und sozialabgabenfrei in eine betriebliche Altersvorsorge umzuwandeln (Entgeltumwandlung). Im Jahr 2014 haben etwa 19 Prozent der Beschäftigten in der Privatwirtschaft diese Möglichkeit genutzt und im Schnitt jährlich gut 1 300 Euro umgewandelt. Die Nutzung ...

2021| Johannes Geyer, Ralf Himmelreicher
9793 Ergebnisse, ab 1
keyboard_arrow_up