Direkt zum Inhalt

Publikationen der Abteilung Makroökonomie

clear
0 Filter gewählt
close
Gehe zur Seite
remove add
1610 Ergebnisse, ab 11
DIW Wochenbericht 49 / 2021

Türkei: Erdoğans Schwanengesang? Kommentar

2021| Alexander Kriwoluzky, Gökhan Ider
DIW Wochenbericht 49 / 2021

Qualitätsverbesserung des Preisindexes dürfte die Glaubwürdigkeit der EZB stärken: Interview

2021| Geraldine Dany-Knedlik, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 49 / 2021

Berücksichtigung von selbstgenutztem Wohnen im Preisindex kann Glaubwürdigkeit der EZB stärken

Die Kosten für selbst genutztes Wohneigentum stellen einen beachtlichen Ausgabeposten für die privaten Haushalte dar. Steigen sie, steigt auch die gefühlte Inflation. In der Inflationsmessung der EZB spielen sie für den Euroraum bisher aber keine Rolle. Dies ist aus zwei Gründen problematisch: Zum einen stützt die Geldpolitik im Euroraum sich somit nicht auf eine umfassende Abbildung der Preisentwicklung. ...

2021| Geraldine Dany-Knedlik, Andrea Papadia
DIW Wochenbericht 46 / 2021

Die sinkende Ungleichheit in Krisenzeiten ist zum Teil politisch erwünscht: Interview

2021| Geraldine Dany-Knedlik, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 46 / 2021

Einkommensungleichheit in Deutschland sinkt in Krisenzeiten temporär

Erstmals untersucht die vorliegende Studie, wie sich die Einkommensungleichheit in Deutschland mit den Konjunkturzyklen in den vergangenen 40 Jahren verändert hat. Diese temporären Änderungen sind vor allem deswegen wichtig, weil sie entscheidend für eine wirksame und zielgerichtete Ausgestaltung struktureller Umverteilungsmaßnahmen und stabilisierender Wirtschaftspolitik sind. Es zeigt sich, dass ...

2021| Geraldine Dany-Knedlik, Alexander Kriwoluzky
DIW Wochenbericht 42 / 2021

Die Inflation geht wieder zurück, sobald die Einmaleffekte abebben: Interview

2021| Kerstin Bernoth, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 42 / 2021

Inflation im Euroraum: Faktoren wirken meist nur temporär, aber Risiko für länger erhöhte Inflation vorhanden

Die Gesamtinflation im Euroraum ist im Sommer sprunghaft auf mehr als drei Prozent gestiegen – nach Jahren mit relativ geringen Teuerungsraten von deutlich unter der von der EZB bis Juli 2021 angestrebten Zielmarke von knapp unter zwei Prozent. Ein Hauptgrund für die anziehende Inflation sind zum einen die seit Jahresbeginn steigenden Energiepreise. Aber es gibt noch weitere Anhaltspunkte, die darauf ...

2021| Kerstin Bernoth, Gökhan Ider
DIW Wochenbericht 38 / 2021

Der Klimawandel gefährdet die Preisstabilität: Kommentar

2021| Alexander Kriwoluzky, Ulrich Volz
DIW Wochenbericht 37 / 2021

Weltwirtschaft nach Dämpfer im Sommer wieder auf Erholungskurs: Grundlinien der Wirtschaftsentwicklung im Herbst 2021

Die Pandemie ließ die konjunkturellen Entwicklungen großer Ökonomien zuletzt auseinanderdriften. Einem im zweiten Quartal abklingenden Infektionsgeschehen etwa in Europa oder den USA verbunden mit kräftigen Produktionszuwächsen standen in Schwellenländern harte wirtschaftliche Einschränkungen aufgrund hoher Corona-Fallzahlen gegenüber. Dort entwickelte sich die Wirtschaft zum Teil rückläufig. Global ...

2021| Guido Baldi, Geraldine Dany-Knedlik, Hella Engerer, Frederik Kurcz
DIW Wochenbericht 36 / 2021

Gezieltere Instrumente könnten den Verteilungseffekt der Geldpolitik verringern: Interview

2021| Jan Philipp Fritsche, Erich Wittenberg
1610 Ergebnisse, ab 11
keyboard_arrow_up