Beiträge von Marcel Fratzscher

274 Ergebnisse, ab 21
Statement

Neue Corona-Hilfen sind nur zum Teil sinnvoll – Junge Familien zahlen hohen Preis

DIW-Präsident Marcel Fratzscher kommentiert die Einigung des Koalitionsausschusses auf weitere Corona-Hilfen:

23.04.2020| Marcel Fratzscher
Statement

Kluge Ausstiegsstrategie mit zentralem Manko

Die heutige Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel zum weiteren Vorgehen in der Corona-Krise kommentiert DIW-Präsident Marcel Fratzscher wie folgt:

15.04.2020| Marcel Fratzscher
Blog Marcel Fratzscher

Nun hängt es an Deutschland

Einer der größten Fehler in der Corona-Krise ist der nationale Alleingang fast aller europäischen Länder. Dabei sollten alle gemeinsam den Wiederaufbau finanzieren. Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor nie gekannte Herausforderungen. Ob wir richtig oder falsch agiert haben, werden wir in vielen Fällen erst im Nachhinein genau wissen. Aber eines lässt sich schon jetzt ...

09.04.2020| Marcel Fratzscher
Statement

Deutschland und Frankreich müssen sich für schnelle Hilfen in der EU einsetzen

Der Deutsch-Französische Rat der Wirtschaftsexperten schlägt den Wirtschafts- und Finanzministern vor, sich für Corona-Hilfen einzusetzen. DIW Präsident und Co-Autor des Vorschlags Marcel Fratzscher kommentiert:

08.04.2020| Marcel Fratzscher
Blog Marcel Fratzscher

COVID-19 economic crisis: Europe needs more than one instrument

There are now several proposals for complementing the vigorous decision of the ECB to launch a mega ‘pandemic emergency purchase programme’ with fiscal and financial initiatives at the European level. These proposals sometimes overlap, which is a good sign of convergence. This column argues that they are also largely complementary to one another. Hence, it calls for a multi-instrument approach ...

06.04.2020| Marcel Fratzscher
Blog Marcel Fratzscher

Wie lange halten wir das durch?

„Zeit ist der essenzielle Faktor“ für die Chancen auf Erholung der Wirtschaft. Die Exit-Strategie muss jetzt klar werden., Gastbeitrag Dieser Beitrag ist am 28. März 2020 im Tagesspiegel erschienen. , Die Rufe nach einer Ausstiegsstrategie werden lauter, aber Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Forderungen nach einer baldigen Lockerung der Einschränkungen eine deutliche ...

30.03.2020| Marcel Fratzscher
Blog Marcel Fratzscher

Wer waren noch mal die Leistungsträger der Gesellschaft?

Dieser Beitrag ist am 27. März 2020 in der ZEIT ONLINE–Kolumne Fratzschers Verteilungsfragen erschienen. Hier finden Sie alle Beiträge von Marcel Fratzscher., Besserverdiener sehen sich gern als Leistungsträger der Gesellschaft. Jetzt zeigt eine Studie, in systemrelevanten Berufen verdienen Menschen im Durchschnitt schlecht. Fast jeder von uns kennt die wahren Heldinnen und Helden ...

27.03.2020| Marcel Fratzscher
Statement

Eine Corona-Kreditlinie des ESM wäre ein Zeichen der Solidarität in Europa

13 europäische ÖkonomInnen befürworten Corona-Kreditlinien vom Europäischen Stabilitätsmechanismus ESM. DIW Präsident und Co-Autor des Vorschlags Marcel Fratzscher kommentiert:

24.03.2020| Marcel Fratzscher
Blog Marcel Fratzscher

A proposal for a Covid Credit Line

It is in the interest of every EU member state that countries in the Union hit by the coronavirus are able to take the necessary measures to control the pandemic and deal with the economic consequences without being constrained, and to do so very quickly. This column proposes a Covid credit line in the European Stability Mechanism, with allocation across member states proportionate to the severity ...

23.03.2020| Marcel Fratzscher
Blog Marcel Fratzscher

Eine Frauenquote für Vorstände ist notwendig

Der Anteil von Frauen in den Vorständen der großen Unternehmen steigt – aber zu langsam. Gut, dass die Familienministerin jetzt eine gesetzliche Quote vorschlägt. Immer rund um den Weltfrauentag am 8. März überschlagen sich Medien, Politik und Wirtschaft mit Betrachtungen über die Gleichstellung von Frauen. Tatsächlich lässt sich konstatieren: Wir machen ...

16.03.2020| Marcel Fratzscher
Statement

Die Entscheidung der EZB ist ein starkes Signal an die Politik, nun auch entschlossen zu handeln

Die EZB hat heute angekündigt, angesichts der Corona-Ausbreitung ihr Kreditprogramm aufzustocken und zusätzliche Anleihenkäufe zu tätigen. Die Maßnahmen kommentiert DIW-Präsident Marcel Fratzscher wie folgt:

12.03.2020| Marcel Fratzscher
Blog Marcel Fratzscher

Die Corona-Angst kann uns in die nächste Finanzkrise stürzen

Handelskonflikte, Brexit: Schon vor dem Corona-Ausbruch ging es der Weltwirtschaft nicht gut. Durch die Virus-Angst droht eine globale Finanzkrise, warnt der DIW-Chef im Gastbeitrag. Er fordert von der Bundesregierung drei Gegenmaßnahmen. Hat die Weltwirtschaft gerade ihren „Corona-Moment“ erlebt, also den Beginn eines systemischen, weltweiten Wirtschaftsabschwungs? Ähnlich ...

03.03.2020| Marcel Fratzscher
Blog Marcel Fratzscher

Wie der Wohnungsmangel behoben werden kann

In Deutschland fehlt allerorten bezahlbarer Wohnraum. Das Problem wäre durchaus lösbar. Aber in der Politik mangelt es an Durchsetzungskraft. Die Debatte um die Wohnungsmarktentwicklung hat – ausgelöst durch starke Mietsteigerungen – erheblich an Fahrt gewonnen. Gerade in Berlin wird die Frage nach dem Wohnungsmarkt mehr und mehr zum Klassenkampf: Auf der einen ...

28.02.2020| Marcel Fratzscher, Claus Michelsen
Statement

Wirtschaftlicher Schaden für Deutschland infolge der Corona-Ausbreitung unausweichlich

Die Folgen der Ausbreitung des Corona-Virus für die deutsche Wirtschaft kommentiert DIW-Präsident Marcel Fratzscher wie folgt:

26.02.2020| Marcel Fratzscher
Blog Marcel Fratzscher

Hohe Mieten, hohe Ungleichheit

Viele Menschen in Deutschland haben heute weniger Geld für ihren Lebensunterhalt als noch vor 25 Jahren. Das hat viel mit den stark steigenden Wohnkosten zu tun. Die rasant steigenden Mieten in Deutschland werden neben dem Klimaschutz und der Gestaltung der Sozialsysteme eines der wichtigsten Politikthemen in den kommenden Jahren sein. Bereits seit längerer Zeit und von vielen ...

24.02.2020| Marcel Fratzscher, Claus Michelsen
Blog Marcel Fratzscher

Nicht allein auf die Bruttolöhne schauen

Wächst oder sinkt die Ungleichheit in Deutschland? Das kommt darauf an, welchen Indikator man betrachtet. Schaut man auf das Haushaltseinkommen, ist das Urteil eindeutig. Zuerst die gute Nachricht: Gemessen an den Stundenlöhnen der Beschäftigten hat die Ungleichheit in Deutschland seit 2013 deutlich abgenommen. Der Grund ist, dass gerade die niedrigen Löhne seither stärker ...

17.02.2020| Marcel Fratzscher, Carsten Schröder
Blog Marcel Fratzscher

Die deutsche Wirtschaftsschwäche ist hausgemacht

Dass die deutsche Wirtschaft schwächelt, liegt auch an der Ineffizienz und Unzuverlässigkeit des Staates. Die Folge ist ein Vertrauensverlust. , Gastbeitrag Dieser Beitrag ist am 10. Februar 2020 im Tagesspiegel erschienen. , Mit dem Einbruch der Industrieproduktion um 3,5 Prozent im Dezember lässt sich nicht mehr leugnen, dass die deutsche Wirtschaft einer Rezession gefährlich ...

11.02.2020| Marcel Fratzscher
Blog Marcel Fratzscher

Deutschlands Schwäche wird entlarvt

Deutschland hat einmal mehr einen Weltrekord hingelegt: 260 Milliarden Euro Exportüberschuss. Dieser Rekord ist brandgefährlich, denn er verschärft die Ungleichgewichte. Deutschland ist zwar nicht mehr Exportweltmeister – China exportiert mittlerweile deutlich mehr Waren und Güter. Aber Deutschland ist Weltmeister bei den Exportüberschüssen: Wir exportieren ...

07.02.2020| Marcel Fratzscher
Blog Marcel Fratzscher

Die Vertrauenskrise des Staats

Viele Menschen vertrauen dem Staat nicht mehr – auch in Deutschland. Sie kritisieren die Ungleichheit und haben Angst vor der Zukunft. Zeit für die Regierung, zu handeln. Wie viel Vertrauen haben Sie in Politiker, Unternehmer und Medien? Wie viel Kompetenz haben diese und wie ethisch verhalten sie sich? Seit dem Weltwirtschaftsforum in Davos wird darüber auf der Grundlage ...

31.01.2020| Marcel Fratzscher
Statement

Deutsche Wirtschaft büßt auch während Brexit-Übergangsphase Wachstum ein

Mit Ablauf des heutigen Tages ist das Vereinigte Königreich nicht länger Mitglied der Europäischen Union. Zum Brexit und der sich anschließenden elfmonatigen Übergangsphase sowie den Auswirkungen auf die Konjunktur in Deutschland ein Statement von DIW-Präsident Marcel Fratzscher:

31.01.2020| Marcel Fratzscher
274 Ergebnisse, ab 21