Solarenergie im Jemen-Konflikt: Entwicklungen, Herausforderungen, Chancen; Politikberatungsbericht mit Teilergebnissen aus Forschungsprojekten, welche durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung („FoReSee“, 01LA1811B) und das Energy Access and Development Program („The future of Yemen’s energy sector“) finanziert wurden.

Politikberatung kompakt 141, 29 S.

Dawud Ansari, Claudia Kemfert, Hashem al-Kuhlani

2019

get_appDownload (PDF  1.51 MB)

Abstract

Der Jemen ist seit 2014 in einem Bürgerkrieg mit ausländischer militärischer Intervention verwickelt. Im Zuge des Konfliktes wurde die Mehrheit der Bevölkerung von der (zuvor zumindest teilweise vorhandenen) Elektrizitätsversorgung des öffentlichen Netzes abgeschnitten. Alternativlosigkeit hat das Land allerdings in einen beispiellosen Ausbau dezentraler Solarenergie geführt, welche zu Energieversorgung und Wohlstandsgewinnung beiträgt. Dieser Bericht dokumentiert die jemenitische Solarrevolution mithilfe von eigenen Berechnungen, neuen Haushaltsbefragungen und umfassender Literaturrecherche. Der Bericht identifiziert die Geschehnisse, identifiziert aber auch Barrieren für den Solarstrom: Engpässe in verschiedenen Bereichen des Solarsektors behindern eine weitere Verbreitung der Solarenergie. Der Artikel schließt mit differenzierten Handlungsempfehlungen für internationale sowie lokale Akteure, und zeigt wie durch gezielte Förderungen und Projekte gleichzeitig die Weichen für nachhaltige Ar-mutsbekämpfung, Energiezugang und Klimaschutz gestellt werden können.

Dawud Ansari

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt

Claudia Kemfert

Abteilungsleiterin in der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt


Frei zugängliche Version: (econstor)
https://www.econstor.eu/handle/10419/206953