Thema Gender

clear
93 Ergebnisse, ab 21
DIW Wochenbericht 38 / 2020

Die Müttererwerbstätigkeit und die Renteneinkommen gleichen sich in Ost und West an: Interview

2020| C. Katharina Spieß, Erich Wittenberg
DIW aktuell 48 / 2020

Systemrelevant, aber dennoch kaum anerkannt: Entlohnung unverzichtbarer Berufe in der Corona-Krise unterdurchschnittlich

In Zeiten der Corona-Krise zeigt sich: Bestimmte Berufsgruppen und Bereiche des öffentlichen und sozialen Lebens sind systemrelevant. 1 Die Mehrheit der als systemrelevant definierten Berufe weist jedoch außerhalb von Krisenzeiten ein geringes gesellschaftliches Ansehen und eine unterdurchschnittliche Bezahlung auf. Der Frauenanteil ist hingegen überdurchschnittlich. Dies gilt vor allem für die systemrelevanten ...

2020| Josefine Koebe, Claire Samtleben, Annekatrin Schrenker, Aline Zucco
DIW Wochenbericht 21 / 2020

Masterstudium ja oder nein? Gezielte Online-Informationen beeinflussen weitere Studienpläne

Nach wie vor entscheidet sich die Mehrheit der BachelorabsolventInnen für ein Masterstudium, auch wenn die Anteile zurückgehen. Wenig ist jedoch darüber bekannt, was diese Entscheidung beeinflusst und inwiefern dabei Informationen über zusätzliche Erträge eines Masterstudiums und dessen Finanzierung im Vergleich zu einem Bachelorstudium relevant sind. Die vorliegende Analyse auf Basis des Berliner-Studienberechtigten-Panels ...

2020| Jan Berkes, Frauke H. Peter, C. Katharina Spieß, Felix Weinhardt
DIW aktuell 34 / 2020

Geschlossene Kitas: Mütter tragen mit Blick auf Zeiteinteilung vermutlich die Hauptlast

Die Corona-Pandemie hat das Leben vieler Familien auf den Kopf gestellt. Kitas und Schulen sind geschlossen, viele Kinder sind nun tagsüber zu Hause – genau wie viele Eltern, die etwa vom Home-Office aus arbeiten. Was bedeutet diese Konstellation für Eltern und deren Zeiteinteilung mit Blick auf Kinderbetreuung, Erwerbsarbeit und Hausarbeit? Aktuelle repräsentative Daten zu diesen Aspekten gibt es ...

2020| Jonas Jessen, Sevrin Waights, C. Katharina Spieß
DIW aktuell 28 / 2020

Systemrelevant und dennoch kaum anerkannt: Das Lohn- und Prestigeniveau unverzichtbarer Berufe in Zeiten von Corona

In Zeiten der Corona-Krise zeigt sich: Bestimmte Berufsgruppen und Bereiche des öffentlichen und sozialen Lebens sind systemrelevant. Dazu zählen beispielsweise das Gesundheitswesen, die innere Sicherheit, die Grund- und Lebensmittelversorgung, Kindernotbetreuung oder der Erhalt der Verkehrs- und IT-Infrastruktur. Die große Mehrheit der als systemrelevant definierten Berufe weist jedoch außerhalb von ...

2020| Josefine Koebe, Claire Samtleben, Annekatrin Schrenker, Aline Zucco
Externe referierte Aufsätze

Early Education and Care Quality: Does It Matter for Maternal Working Hours?

This study investigates whether mothers whose children enter early childhood education and care (ECEC) centers of higher quality are more likely to work longer hours. The empirical analysis links the Socio-Economic Panel (SOEP) Study with the K2iD-SOEP extension study, which collected ECEC quality information from childcare centers across Germany. Based on a sample of 556 mothers of 628 children with ...

In: Social Science Research (2020), im Ersch. [online first: 2019-10-18] | Juliane F. Stahl, Pia S. Schober
Externe referierte Aufsätze

The Impact of Publicly Funded Childcare on Parental Well‑Being: Evidence from Cut‑Off Rules

As more and more countries consider expanding public childcare provision, it is important to have a comprehensive understanding of its implications for families. This article adds to the existing literature by investigating the effect of publicly funded childcare on parental subjective well-being. To establish causality, I exploit cut-off rules introduced following the implementation of a legal claim ...

In: European Journal of Population 36 (2020), 2, S. 171-196 | Sophia Schmitz
DIW Wochenbericht 10 / 2020

Frauen erwarten geringere Lohnsteigerungen als Männer

Basierend auf Auswertungen repräsentativer Umfragedaten zeigt dieser Wochenbericht, dass sich Frauen und Männer in ihren Erwartungen über Lohnentwicklungen deutlich unterscheiden, vor allem bezüglich ihrer langfristigen Erwartungen (über zehn Jahre). Die stärksten geschlechtsspezifischen Unterschiede treten für die Gruppe der jungen Befragten mit hohem Bildungsabschluss auf, die geschlechtsübergreifend ...

2020| Christoph Breuning, Iuliia Grabova, Peter Haan, Felix Weinhardt, Georg Weizsäcker
93 Ergebnisse, ab 21