DIW Berlin: Thema Gender

Thema Gender

clear
66 Ergebnisse, ab 1
Cluster-Seminar Öffentliche Finanzen und Lebenslagen

Decomposition of Gender Pension Gaps Across Europe from a life-course perspective – preliminary drafts from sequence data analysis and Blinder-Oaxaca-Decompositions

My master thesis compares the impact of different life-courses on the Gender Pension Gaps across East and West Germany, Czechia and Italy. Using retrospective data on the dimensions of work and family from SHARELIFE, I contrast two different approaches. The first applies sequence data analysis to identify work-family life course patterns across all four countries as a first step, and includes

11.03.2020| Carla Rowold, Humboldt-Universität zu Berlin
Bericht

Ausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder: Neue DIW-Studie vorgestellt

Ausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder: Neue DIW-Studie vorgestellt Der Ausbau von Ganztagsangeboten für Kinder im Grundschulalter ist gegenwärtig eines der zentralen familien- und bildungspolitischen Ziele. Mittelfristig soll es einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Grundschulkinder geben. Ein Hauptziel: Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht nur Eltern

20.01.2020| C. Katharina Spieß, Katharina Wrohlich
Externe referierte Aufsätze

Early Education and Care Quality: Does It Matter for Maternal Working Hours?

This study investigates whether mothers whose children enter early childhood education and care (ECEC) centers of higher quality are more likely to work longer hours. The empirical analysis links the Socio-Economic Panel (SOEP) Study with the K2iD-SOEP extension study, which collected ECEC quality information from childcare centers across Germany. Based on a sample of 556 mothers of 628 children

In: Social Science Research (2020), im Ersch. [online first: 2019-10-18] | Juliane F. Stahl, Pia S. Schober
DIW Wochenbericht 14 / 2020

Gründe für unterschiedliche Kita-Nutzung von Kindern unter drei Jahren sind vielfältig

Obwohl der Anteil von Kindern unter drei Jahren in der Kindertagesbetreuung in den letzten Jahren stark gestiegen ist, bestehen immer noch große Unterschiede in der Inanspruchnahme von Kita-Plätzen: Haben Mütter eine geringere Bildung oder beide Eltern einen Migrationshintergrund, dann besuchen ihre Kinder seltener eine Kita. Ein Ziel des im vergangenen Jahr verabschiedeten Gute-KiTa-Gesetzes ist,

2020| Jonas Jessen, C. Katharina Spieß, Sevrin Waights, Andrew Judy
DIW Wochenbericht 14 / 2020

Ausbau der Kitas und bessere Qualität können Teilhabe unterrepräsentierter Gruppen verbessern: Interview

2020| C. Katharina Spieß, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 10 / 2020

Frauen erwarten geringere Lohnsteigerungen als Männer

Basierend auf Auswertungen repräsentativer Umfragedaten zeigt dieser Wochenbericht, dass sich Frauen und Männer in ihren Erwartungen über Lohnentwicklungen deutlich unterscheiden, vor allem bezüglich ihrer langfristigen Erwartungen (über zehn Jahre). Die stärksten geschlechtsspezifischen Unterschiede treten für die Gruppe der jungen Befragten mit hohem Bildungsabschluss auf, die

2020| Christoph Breuning, Iuliia Grabova, Peter Haan, Felix Weinhardt, Georg Weizsäcker
DIW aktuell 28 / 2020

Systemrelevant und dennoch kaum anerkannt: Das Lohn- und Prestigeniveau unverzichtbarer Berufe in Zeiten von Corona

In Zeiten der Corona-Krise zeigt sich: Bestimmte Berufsgruppen und Bereiche des öffentlichen und sozialen Lebens sind systemrelevant. Dazu zählen beispielsweise das Gesundheitswesen, die innere Sicherheit, die Grund- und Lebensmittelversorgung, Kindernotbetreuung oder der Erhalt der Verkehrs- und IT-Infrastruktur. Die große Mehrheit der als systemrelevant definierten Berufe weist jedoch außerhalb

2020| Josefine Koebe, Claire Samtleben, Annekatrin Schrenker, Aline Zucco
Pressemitteilung

Kita-Gebührenbefreiungen sind keine effiziente Maßnahme, um die Erwerbstätigkeit von Müttern zu fördern

Studie untersucht auf Basis des Mikrozensus, wie frühere Kita-Gebührenabschaffungen das Erwerbsverhalten beeinflusst haben – Kein Effekt auf Erwerbstätigenquote der Mütter, Wochenarbeitszeit steigt nur kurzfristig – Maßnahmen wie gezieltere steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten könnten effizienter sein Die meisten Bundesländer wollen

27.11.2019
Cluster-Seminar Öffentliche Finanzen und Lebenslagen

Paid Family Leave and Fertility: The Case of California

Current research on maternal and parental leave focuses on leave take-up and employment outcomes, finding that short leaves have beneficial labor market outcomes. As the US faces below replacement fertility and an aging population, we need to consider potential unintended fertility consequences of these policies. Generous European and Australian leave policies have increased fertility and

05.06.2019| Pamela A. Meyerhofer (Cornell University)
Externe referierte Aufsätze

Punishing Potential Mothers? Evidence for Statistical Employer Discrimination from a Natural Experiment

Before 2006, large firms in Germany were obliged to pay for the generous maternity protection of female employees, such that firms’ expected costs depended on employees’ gender and age. From 2006 onward, all firms paid for maternity protection by contributing to the statutory health insurance system, where the contribution depends only on the number of employees and their wages and is thus

In: Labour Economics 59 (2019), S. 164-172 | Jonas Jessen, Robin Jessen, Jochen Kluve
66 Ergebnisse, ab 1