Direkt zum Inhalt

Thema Migration

clear
0 Filter gewählt
close
Gehe zur Seite
remove add
874 Ergebnisse, ab 851
  • DIW Wochenbericht 3 / 1992

    Pendler und Migranten: zur Arbeitskräftemobilität in Ostdeutschland

    ln der Diskussion zur Lösung der gegenwärtigen Arbeitsmarktkrise in den neuen Bundesländern spielt der Pendlerstrom aus den neuen in die alten Bundesländer eine große Rolle. Einerseits entlasten solche Pendler den Arbeitsmarkt in den neuen Bundesländern und erlauben zugleich einen kräftigen Beschäftigungsaufbau in Westdeutschland. Darüber hinaus können Pendler zusätzliche Qualifikationen in Westdeutschland ...

    1992| Wolfgang Scheremet, Jürgen Schupp
  • DIW Wochenbericht 5/6 / 1992

    Abwanderung von Arbeitskräften und Einkommenspolitik in Ostdeutschland

    ln der öffentlichen Diskussion wird im allgemeinen davon ausgegangen, daß das Einkommensgefälle zwischen den neuen und den alten Bundesländern zur Abwanderung besonders der qualifizierten Arbeitnehmer in den Westen führt. Bei Tarifverhandlungen wird daraus die Forderung abgeleitet, die Arbeitseinkommen möglichst rasch auf Westniveau anzuheben. Der Wunsch, in den Westen umzuziehen, wird aber stärker ...

    1992| Johannes Schwarze, Gert Wagner
  • Diskussionspapiere 25 / 1991

    Gespaltener Arbeitsmarkt im vereinten Deutschland

    1991| Heiner Flassbeck, Wolfgang Scheremet
  • Diskussionspapiere 36 / 1991

    Pendler und Migranten: zur Arbeitskräftemobilität in Ostdeutschland

    1991| Wolfgang Scheremet, Jürgen Schupp
  • Diskussionspapiere 28 / 1991

    Die Wanderungen ins Bundesgebiet seit 1984

    1991| Erika Schulz
  • DIW Wochenbericht 48 / 1991

    Schul- und Berufsausbildung junger Ausländer in Westdeutschland

    ln diesem Bericht wird die Bildungsbeteiligung der ausländischen Schüler untersucht1, an welchen Schularten ausländische Kinder und Jugendliche eingeschult waren, mit welchen Abschlüssen sie die Schulen verließen und welche Unterschiede hierbei zwischen ausländischen und deutschen Schülern bestanden. Ausgewertet wurden die Bildungsstatisliken, .die allerdings über ausländische Schüler weniger umfassend ...

    1991| Wolfgang Jeschek
  • Diskussionspapiere 6 / 1990

    Auswirkungen des Zuzugs von Aus- und Übersiedlern auf Altersstruktur der Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland

    1990| Erika Schulz
  • DIW Wochenbericht 45 / 1989

    Schul- und Berufsbildung junger Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland: Bildungsbeteiligung, Schulbesuch und Abschlüsse

    In der Bundesrepublik Deutschland wohnten Ende 1987 rund 4,3 Millionen Ausländer, darunter eine Million im Alter von 6 bis unter 20 Jahren. Während die Gesamtzahl der Ausländer gegenüber 1973 - Anfang 1974 traten Anwerbebeschränkungen in Kraft - nur um 8 vH zugenommen hat, stieg die Zahl der jüngeren Ausländer um fast 50 vH. Die Entwicklung war bei deutschen und bei ausländischen Kindern und Jugendlichen ...

    1989| Wolfgang Jeschek
  • DIW Wochenbericht 17 / 1988

    Ausländer und Ausländerbeschäftigung in Berlin (West)

    Ende 19871ebten 262 000 Ausländer in Berlin. Damit hat die Zahl der Ausländer in der Stadt nach einer deutlichen Abnahme in den Jahren 1984 und 1985 ihren bisher höchsten Stand erreicht. Auch die Zahl ausländischer Arbeitnehmer hat wieder zugenommen; am Beschäftigungszuwachs in den letzten Jahren haben sie sogar einen leicht überdurchschnittlichen Anteil. Nach Vorausschätzungen des Statistischen Landesamtes ...

    1988| Ingo Pfeiffer
  • DIW Wochenbericht 15 / 1983

    Ausländer in Berlin (West): demographische Entwicklung bis zum Jahre 1990

    Ein hoher Anteil von Ausländern an Bevölkerung und Erwerbspotential ist in Berlin, wie im übrigen Bundesgebiet auch, seit langem eine Strukturkonstante. Gegenwärtig leben 248 000 Ausländer in der Stadt. Eine Vorausschätzung des DIW für Berlin zeigt, daß eine Verringerung der Ausländerzahl in den nächsten Jahren unwahrscheinlich ist. Vielmehr ist bis 1990 eine Zunahme zu erwarten, die mit rund 30 000 ...

    1983| Ingo Pfeiffer
874 Ergebnisse, ab 851
keyboard_arrow_up