DIW Berlin: Thema Persönlichkeit

Thema Persönlichkeit

clear
31 Ergebnisse, ab 11
Pressemitteilung

Ein zusätzliches Kita-Jahr beeinflusst die Persönlichkeit bis ins Jugendalter

DIW-BildungsökonomInnen untersuchen längerfristige Effekte eines frühen Kita-Besuchs – Jugendliche, die ein Jahr eher einen Kita-Platz bekamen, sind durchsetzungsfähiger und gewissenhafter – Kita-Ausbau sollte noch mehr forciert werden, um Zugang für alle zu gewährleisten Gehen Kinder ein Jahr früher in eine Kindertageseinrichtung (Kita) als andere,

11.04.2018
Interview

„Jugendliche, die früher einen Kita-Platz bekamen, sind kommunikativer und durchsetzungsfähiger“: Interview mit Frauke Peter

Frau Peter, Sie haben die langfristigen Wirkungen des Kita-Besuchs untersucht. Welche Aspekte standen dabei im Vordergrund? Im Vordergrund der Untersuchung standen das Eintrittsalter in die Kita und die daraus resultierende Auswirkung auf die nichtkognitiven Fähigkeiten von Jugendlichen in der neunten Schulklasse, also im Alter von ungefähr 15 Jahren. [...

11.04.2018| Frauke Peter
Externe referierte Aufsätze

Relations among Maternal Life Satisfaction, Shared Activities, and Child Well-Being

Maternal well-being is assumed to be associated with well-being of individual family members, optimal parenting practices, and positive developmental outcomes for children. The objective of this study was to examine the interplay between maternal well-being, parent-child activities, and the well-being of 5- to 7-year-old children. In a sample of N = 291 mother-child dyads, maternal life

In: Frontiers in Psychology 9 (2018), Art. 739, 12 S. | Nina Richter, Rebecca Bondü, C. Katharina Spiess, Gert G. Wagner, Gisela Trommsdorff
DIW Wochenbericht 15 / 2018

Früher Kita-Besuch beeinflusst Persönlichkeitseigenschaften bis ins Jugendalter

Gehen Kinder früher in eine Kindertageseinrichtung (Kita) als andere, zeigen sich noch im Jugendalter Unterschiede in den Persönlichkeitseigenschaften, die direkt mit dem Zeitpunkt des Kita-Eintritts zusammenhängen. So sind Jugendliche in Westdeutschland, die Ende der 1990er Jahre bereits mit drei Jahren einen Kita-Platz erhielten, in der neunten Schulklasse deutlich kommunikativer und

2018| Maximilian Bach, Josefine Koebe, Frauke Peter
Interview

„Vor allem Kinder von Müttern mit niedrigerem Bildungsabschluss profitieren von einer hohen Kita-Qualität“: Interview mit Georg Camehl

Herr Camehl, was die Bedeutung von Kitas angeht, wurden schon verschiedenste Aspekte untersucht. Worum ging es Ihnen in Ihrem aktuellen Bericht? Wir haben untersucht, inwiefern die Kita-Qualität mit dem prosozialen Verhalten von Kindern zusammenhängt. Prosoziales Verhalten heißt, inwiefern sich Kinder rücksichtsvoll verhalten, mit anderen teilen können und auch zum

19.12.2017| Georg Camehl
Interview

„Selbsteinschätzungen von Schülerinnen und Schülern sind nur teilweise durch Noten gerechtfertigt“: Interview mit Felix Weinhardt

Herr Weinhardt, das DIW Berlin hat Daten zur Selbsteinschätzung von Jungen und Mädchen in deutschen Schulen in Mathematik und in Deutsch untersucht. Welche Fragestellung stand dabei im Vordergrund? Wir haben die Daten des Nationalen Bildungspanels in Hinblick auf die Selbsteinschätzung von Fähigkeiten untersucht. Dabei stand für uns die Frage im Vordergrund, wie sich

08.11.2017| Felix Weinhardt
Interview

„Positive Effekte des Elterngeldes werden mit Blick auf kindliche Entwicklung nicht geschmälert“: Interview mit C. Katharina Spieß

Frau Spieß, die Auswirkungen des 2007 eingeführten Elterngeldes sind schon oft untersucht worden. Was ist neu an Ihrem Ansatz? Die Auswirkungen des Elterngeldes wurden vielfach untersucht im Hinblick auf die wirtschaftliche Stabilität von Familien sowie auf die Erwerbstätigkeit von Müttern und beispielsweise auch im Hinblick auf deren Zufriedenheit. Was wir in unserem

27.06.2017| C. Katharina Spieß
DIW Wochenbericht 51/52 / 2017

Je höher die Kita-Qualität, desto prosozialer das Verhalten von Kindern

Kinder im Alter von vier bis fünf Jahren, die eine Kindertageseinrichtung (Kita) besuchen, verhalten sich prosozialer, wenn die Bildungs- und Betreuungsqualität ihrer Kita höher ist. Das heißt, sie sind beispielsweise eher rücksichtsvoll und teilen mit anderen Kindern. Insbesondere Kinder, deren Mütter einen niedrigeren Bildungsabschluss haben, profitieren von einer hohen Kita-Qualität. Das zeigt

2017| Georg Camehl, Frauke H. Peter
Monographien

Involuntary Job Loss and Changes in Personality Traits

Economists consider personality traits to be stable, particularly throughout adulthood.However, evidence from psychological studies suggests that the stability assumption maynot always be valid, as personality traits can respond to certain life events. Our paperanalyzes whether and to what extent personality traits are malleable over a time spanof eight years for a sample of working individuals.

Bonn: IZA, 2017, 43 S.
(Discussion Paper Series / Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit ; 10561)
| Silke Anger, Georg F. Camehl, Frauke H. Peter
31 Ergebnisse, ab 11