Wealth-Holders at the Top (WATT): An Interdisciplinary Research Network

Aktuelles Projekt

Projektleitung

Prof. Dr. Carsten Schröder

Projektzeitraum

1. März 2020 - 31. Oktober 2021

Zuwendungsgeber

DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft

Wie groß ist das Vermögen von Hochvermögenden in Deutschland? Durch welche sozio-demographischen und psychologischen Merkmale zeichnen sie sich aus? Wie werden Reiche überhaupt reich? Und wodurch ist ihr soziales Engagement und ihr politisches Handeln charakterisiert? Diesen zentralen Fragen gehen die Forschenden im Projekt Wealth-Holders at the Top (WATT) nach. Ihr Ziel dabei ist es, das Ausmaß, die Ursachen und die Folgen ökonomischer Ungleichheiten zu verstehen. Die durch WATT gewonnen Erkenntnisse tragen dazu bei, politische Entscheidungen auf eine empirisch fundierte Basis zu stellen.

Bisher war die Datenlage zum Thema „Hochvermögende“ unzureichend. Durch eine innovatives Design für die Stichprobenziehung wurde am SOEP eine weltweit einzigartige Datenbasis zum Thema „Hochvermögende“ geschaffen. Als Ziehungsrahmen verwendeten die Forschenden einen weltweiten Datensatz zu den Besitzstrukturen an über 270 Millionen Firmen weltweit. In diesem sind auch die Anteilseigner mit Wohnsitz in Deutschland enthalten, die an mindestens einer Firma weltweit beteiligt sind. Diese bilden die Grundgesamtheit für eine neue SOEP-Stichprobe (N=2.000), die seit Ende 2018 mit den Standard-Fragebögen von SOEP-Core befragt werden - inkl. Vermögensmodul.

DIW Team

Kontakt

Anja Bahr

Wissenschaftliche Projektkoordinatorin in der Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel