DIW Berlin: Thema Finanzmärkte

Thema Finanzmärkte

clear
1366 Ergebnisse, ab 31
Externe referierte Aufsätze

The Appropriateness of the Macroeconomic Imbalance Procedure for Central and Eastern European Countries

The European Commission’s Scoreboard of Macroeconomic Imbalances is a rare case of a publicly released early warning system. It was published first time in 2012 by the European Commission as a reaction to public debt crises in Europe. So far, the Macroeconomic Imbalance Procedure takes a one-size-fits-all approach with regard to the identification of thresholds. The experience of Central and

In: Empirica (2020), im Ersch. [online first: 2020-02-05] | Geraldine Dany‑Knedlik, Martina Kämpfe, Tobias Knedlik
Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 1 / 2020

The German Debt Brake: Approaches for an Improvement of the Technical Design

Der Artikel untersucht die deutsche Schuldenbremse von einem technischen Standpunkt aus. Mit der Ausgestaltung der Schuldenbremse anhand der EU-Methode sollte eine adäquate Aufteilung zwischen der konjunkturellen und der strukturellen Komponente des Budgetsaldos gelingen und dabei antizyklische Fiskalpolitik möglich sein. Aktuelle Studien zeigen jedoch, dass die Mechanik der Schuldenbremse eher Th

2020| Thomas Lenk, Christian Bender, Philipp Glinka
Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 1 / 2020

The Spillover Effects of Prudential Regulation on Banking Competition

Die europäischen Aufsichtsbehörden forderten aggressiv mehr Kapital bei den Großbanken. Das könnte die Kreditvergabe an die Wirtschaft einschränken. Wir bestätigen, dass vor allem größere Banken ihre Kredite kürzten, während weniger bedeutende Banken diesen Kreditrückgang teilweise kompensierten. Darüber hinaus identifizieren wir unangenehme Spillovers aus dieser Interaktion. Insbesondere die Euro

2020| Giovanni Ferri, Valerio Pesic
Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 1 / 2020

Systemic Usury and the European Consumer Credit Directive

Wucher ist ein häufiges Phänomen auf den Verbraucherkreditmärkten und betrifft insbesondere Haushalte mit niedrigem Einkommen. Obwohl der Begriff Wucher Bilder eines gierigen Individuums beschwört, das bewusst handelt, um die schwache Verhandlungsposition eines anderen mit irreführenden und sogar betrügerischen Mitteln auszunutzen, betrachten wir ihn als systemisches Problem: als ein Problem der U

2020| Doris Neuberger, Udo Reifner
DIW Wochenbericht 6 / 2020

Iran, Russland, Hongkong: Geopolitische Risiken belasten deutsche Wirtschaft

Globale geopolitische Risiken sind in den letzten Jahren gestiegen. Jüngstes Beispiel ist die sich verschärfende Auseinandersetzung zwischen den USA und dem Iran. Diese Risiken wirken sich auch auf die deutsche Volkswirtschaft aus: Ihr unerwarteter Anstieg, definiert als geopolitischer Schock, hat einen signifikant negativen Einfluss auf die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland. Auch die

2020| Max Hanisch
DIW Wochenbericht 6 / 2020

Der Faktor Angst kann schnell um sich greifen: Interview

2020| Max Hanisch, Erich Wittenberg
DIW Weekly Report 4/5 / 2020

Boards of Major German Companies Are Gradually Changing: Editorial

2020| Anja Kirsch, Katharina Wrohlich
DIW Weekly Report 4/5 / 2020

Proportion of Women on Top-Decision Making Bodies of Large Companies Increasing, except on Supervisory Boards in the Financial Sector

The share of women on executive boards of large companies in Germany has increased somewhat more strongly than in previous years. The top 200 companies reached the ten percent mark for the first time: women held 14 more board positions than in the previous year, 94 out of 907. Growth was also somewhat more dynamic on the executive boards of the largest listed companies and companies with

2020| Anja Kirsch, Katharina Wrohlich
DIW Weekly Report 4/5 / 2020

More Women on Supervisory Boards: Increasing Indications That the Effect of the Gender Quota Extends to Executive Boards

The statutory gender quota for supervisory boards is effective: the proportion of women on supervisory boards has increased over the past years, especially in the companies subject to the quota. But is the quota creating trickle-down effects for executive boards? As the second part of the DIW Berlin Women Executives Barometer, this report analyzes whether a relationship between the growth of the

2020| Anja Kirsch, Katharina Wrohlich
DIW Wochenbericht 4 / 2020

Frauenanteile in Spitzengremien großer Unternehmen steigen – abgesehen von Aufsichtsräten im Finanzsektor

Die Frauenanteile in den Vorständen großer Unternehmen in Deutschland sind im vergangenen Jahr etwas stärker gestiegen als in den Jahren zuvor. Die 200 umsatzstärksten Unternehmen knackten erstmals die Zehn-Prozent-Marke: 14 Vorstandsposten mehr als noch im Jahr zuvor – nämlich 94 von 907 – hatten Frauen inne. Auch bei den größten börsennotierten und bei den Unternehmen, an denen der Bund

2020| Anja Kirsch, Katharina Wrohlich
1366 Ergebnisse, ab 31