Direkt zum Inhalt

Thema Verteilung

clear
0 Filter gewählt
close
Gehe zur Seite
remove add
302 Ergebnisse, ab 11
DIW Wochenbericht 9 / 2021

Sorgearbeit während der Corona-Pandemie: Mütter übernehmen größeren Anteil – vor allem bei schon zuvor ungleicher Aufteilung

Eltern haben im Zuge der ersten coronabedingten Kita- und Schulschließungen einen Großteil der Bildungs- und Betreuungsarbeit übernommen. Vielfach wurde in der Öffentlichkeit diskutiert, inwiefern die Corona-Pandemie die Aufteilung von Sorge- und Erwerbsarbeit zwischen Müttern und Vätern verändert hat. Eine Auswertung neuer pairfam-Daten zeigt ein differenziertes Bild: Einerseits hat sich der Anteil ...

2021| Jonas Jessen, C. Katharina Spieß, Katharina Wrohlich
DIW Wochenbericht 9 / 2021

Anreize dafür setzen, dass beide Elternteile die Kinder gleichermaßen betreuen: Interview

2021| Katharina Wrohlich, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 9 / 2021

Gender Pay Gap im europäischen Vergleich: Positiver Zusammenhang zwischen Frauenerwerbsquote und Lohnlücke

Das öffentliche Interesse am Gender Pay Gap ist in den letzten Jahren in Deutschland deutlich gestiegen. Gleichzeitig hat sich bei der prozentualen Lohnlücke zwischen Frauen und Männern hierzulande kaum etwas getan. Ein europäischer Vergleich zeigt, dass niedrigere Frauenerwerbsquoten tendenziell mit einem niedrigeren Gender Pay Gap einhergehen. Eine Erklärung hierfür sind über die Länder variierende ...

2021| Julia Schmieder, Katharina Wrohlich
Externe referierte Aufsätze

Nonparametric Regression with Selectively Missing Covariates

We consider the problem of regression with selectively observed covariates in a nonparametric framework. Our approach relies on instrumental variables that explain variation in the latent covariates but have no direct effect on selection. The regression function of interest is shown to be a weighted version of observed conditional expectation where the weighting function is a fraction of selection ...

In: Journal of Econometrics 223 (2021), 1, S. 28-52 | Christoph Breunig, Peter Haan
DIW Wochenbericht 4 / 2021

Trotz Rechtsanspruch ist die Nutzung der Entgeltumwandlung sehr ungleich verbreitet

Seit dem Jahr 2002 haben sozialversicherungspflichtig Beschäftigte einen Rechtsanspruch darauf, einen Teil ihres Arbeitsentgelts direkt steuer- und sozialabgabenfrei in eine betriebliche Altersvorsorge umzuwandeln (Entgeltumwandlung). Im Jahr 2014 haben etwa 19 Prozent der Beschäftigten in der Privatwirtschaft diese Möglichkeit genutzt und im Schnitt jährlich gut 1 300 Euro umgewandelt. Die Nutzung ...

2021| Johannes Geyer, Ralf Himmelreicher
DIW Wochenbericht 4 / 2021

Zuschüsse könnten GeringverdienerInnen helfen besser fürs Alter vorzusorgen: Interview

2021| Johannes Geyer, Erich Wittenberg
Zeitungs- und Blogbeiträge

Es ist Zeit, Hartz IV aus der Schmuddelecke zu holen

In: Der Tagesspiegel (30.01.2021), S. 18 | Peter Haan, Wolfgang Schroeder
Diskussionspapiere 1929 / 2021

Charakteristika der Entgeltumwandlung: Wer sorgt in welchem Umfang für das Alter vor?

Wir untersuchen erstmals anhand von repräsentativen Daten für die Privatwirtschaft (Verdienststrukturerhebung 2014) Anteile und Höhe von umgewandelten Entgelten nach verschiedenen individuellen und betrieblichen Merkmalen der Beschäftigten in Deutschland. Deskriptive wie multivariate Regressionsanalysen weisen sowohl auf eine selektive Teilnahmebereitschaft zur Umwandlung als auch auf eine mit steigendem ...

2021| Johannes Geyer, Ralf Himmelreicher
Monographien

Verhaltens- und Verteilungswirkungen von Rentenreformen: wie beeinflussen Arbeitsmarkt- und Gesundheitsrisiken die Effekte der Rente mit 67?

Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung [u.a.], 2021, 15 S. | Johannes Geyer, Peter Haan, Hermann Buslei, Stefan Etgeton, Salmai Qari
302 Ergebnisse, ab 11
keyboard_arrow_up