Direkt zum Inhalt

Thema Steuern

clear
0 Filter gewählt
close
Gehe zur Seite
remove add
505 Ergebnisse, ab 441
Monographien

Income Taxation and Household Size: Would French Family Splitting Make German Families Better Off?

Bonn: IZA, 2005, 39 S.
(Discussion Paper Series / Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit ; 1894)
| Alexandre Baclet, Fabien Dell, Katharina Wrohlich
DIW Wochenbericht 47 / 2005

Koalitionsvertrag: Belastungen durch Mehrwertsteuererhöhung werden nur zum Teil durch Senkung der Sozialbeiträge kompensiert

Das von der großen Koalition beschlossene Reformpaket zur Erhöhung der Mehrwertsteuer und zur Senkung der Sozialbeiträge dürfte längerfristig zu Mehrbelastungen für die privaten Haushalte von insgesamt etwa 0,8 % der verfügbaren Einkommen führen. Die Mehrwertsteuererhöhung für sich genommen dürfte längerfristig einen Anstieg der Verbraucherpreise um 1,7 % zur Folge haben. Mikrosimulationsanalysen auf ...

2005| Stefan Bach
DIW Wochenbericht 36 / 2005

Grundlegende Reform der Einkommensbesteuerung: inwieweit kann die Bemessungsgrundlage verbreitert und das Steuerrecht vereinfacht werden?

Gegenwärtig wird intensiv über das Steuerreformkonzept von Paul Kirchhof diskutiert. Analysen auf Grundlage von fortgeschriebenen Einzeldaten der Einkommensteuerstatistik zeigen, dass die Abschaffung der wesentlichen Steuervergünstigungen und Abzugsbeträge nicht ausreicht, die mit einer Senkung des Spitzensteuersatzes auf 25 % verbundenen Einnahmeausfälle auszugleichen. Zudem wird die Bedeutung der ...

2005| Stefan Bach
DIW Wochenbericht 33 / 2005

Steuerliche Familienförderung in Frankreich und Deutschland

Ein Vergleich der Umverteilungswirkungen der steuerlichen Familienförderung in Deutschland und Frankreich auf Basis von Mikrodaten zeigt, dass die Umverteilung in Deutschland eine größere Dimension hat als in Frankreich. Dies gilt sowohl für die Umverteilung zwischen Haushalten unterschiedlicher Größe als auch für die zwischen Haushalten unterschiedlichen Einkommens. Alleinstehende ohne Kinder werden ...

2005| Katharina Wrohlich, Fabien Dell, Alexandre Baclet
DIW Wochenbericht 16 / 2004

Reformkonzepte zur Einkommens- und Ertragsbesteuerung: erhebliche Aufkommens- und Verteilungswirkungen, aber relativ geringe Effekte auf das Arbeitsangebot

Das DIW Berlin hat sechs aktuelle Vorschläge für eine grundlegende Reform der deutschen Einkommens- und Ertragsbesteuerung untersucht, die von den Oppositionsparteien, dem Sachverständigenrat und einer Forschungsgruppe um den Verfassungsrechtler Paul Kirchhof gemacht worden sind. Diese Vorschläge wurden auf ihre Aufkommens- und Verteilungswirkungen sowie die Arbeitsangebotseffekte geprüft. Die fiskalischen ...

2004| Stefan Bach, Peter Haan, Hans-Joachim Rudolph, Viktor Steiner
Diskussionspapiere 421 / 2004

Household Taxation, Income Splitting and Labor Supply Incentives: A Microsimulation Study for Germany

We analyze potential labor supply effects of a shift from the current German system of taxation of married couples to a system of limited real income splitting on the basis of econometric household labor supply model embedded in a tax-benefit model. Our simulation results show relatively small labor supply effects of a shift from the current system to one limited real income splitting system. In the ...

2004| Viktor Steiner, Katharina Wrohlich
Diskussionspapiere 419 / 2004

Distributional and Fiscal Effects of the German Tax Reform 2000: A Behavioral Microsimulation Analysis

In the year 2000, the German government passed the most ambitious tax reform in postwar German history aiming at a significant tax relief for households. Drawing on data of the GSOEP, we analyze the distributional and fiscal effects of the tax reform. Our analysis employs microsimulation techniques. Furthermore, we estimate behavioral effects of the tax reform using a discrete choice labor supply model. ...

2004| Peter Haan, Viktor Steiner
Externe referierte Aufsätze

Complexity and Progressivity in Income Tax Design: Deductions for Work-Related Expenses

We analyze optimal income taxes with deductions for work-related or consumptive goods. We consider two cases. In the first case (called a complex tax system) the tax authorities can exactly distinguish between consumptive and work-related expenditures. In the second case (called a simple tax system) this distinction is not exact. Assuming additively separable utility functions, we show that work-related ...

In: International Tax and Public Finance 11 (2004), 3, S. 299-312 | Pio Baake, Rainald Borck, Andreas Löffler
505 Ergebnisse, ab 441
keyboard_arrow_up