DIW Berlin: Thema Steuern

Thema Steuern

clear
454 Ergebnisse, ab 41
Pressemitteilung

The new grand coalition’s work program: DIW Berlin says there is still much to improve

In important areas such as tax policy, education, and energy, the future grand coalition must be considerably more ambitious – The need for reform in Germany is not being addressed sufficiently Germany’s next government will most likely once again be a grand coalition. However, the results of the preliminary coalition talks between the Union parties and the SPD, which serve as a basis

31.01.2018
Zeitungs- und Blogbeiträge

Kommentar zur Erbschaftsteuer

In: Makronom (28.08.2018), [Online-Artikel] | Stephan Bach
Zeitungs- und Blogbeiträge

Wie lässt sich die Grundsteuer sinnvoll reformieren?

In: Makronom (16.04.2018), [Online-Artikel] | Stephan Bach, Claus Michelsen
Zeitungs- und Blogbeiträge

Unser Steuerstaat hat wirklich andere Probleme: ein Pro und Kontra zum Soli-Aus

In: Die Zeit (09.11.2018), [Online-Artikel] | Michael Hüther, Stefan Bach
Zeitungs- und Blogbeiträge

100 Jahre Deutsches Steuersystem

In: FAZIT - das WIrtschaftsblog der FAZ (09.11.2018), [Online-Artikel] | Stefan Bach
DIW Wochenbericht 10 / 2018

Gender Pay Gap besonders groß bei niedrigen und hohen Löhnen

Noch immer erhalten Frauen im Mittel geringere Löhne als Männer. Auf Basis einer neuen Auswertung von Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) zeigt dieser Bericht, dass sich die mittlere Lohnlücke, der Gender Pay Gap, von Vollzeitbeschäftigten in den letzten drei Jahrzehnten deutlich reduziert hat. Im Zeitraum 2010 bis 2014 lag sie bei 16 Prozent. Die Lohnlücke ist nach wie vor an den Rändern

2018| Patricia Gallego Granados, Katharina Wrohlich
DIW Wochenbericht 49 / 2018

Die Erbschaftsteuer ist die beste „Reichensteuer“: Kommentar

2018| Stefan Bach
DIW aktuell 18 / 2018

Solidaritätszuschlag bei Hochverdienenden in den Einkommensteuertarif integrieren

Der Solidaritätszuschlag steht Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung politisch und verfassungsrechtlich unter Druck. Seine Abschaffung würde allerdings fast nur Besser- und Hochverdienenden zugutekommen. Diese wurden seit den 1990er Jahren bereits steuerlich entlastet. Zugleich sind deren Einkommen überdurchschnittlich gestiegen, während Geringverdienende und Mittelschichten in diesem Zeitraum nur

2018| Stefan Bach
454 Ergebnisse, ab 41