Direkt zum Inhalt

Thema Geldpolitik

clear
0 Filter gewählt
close
Gehe zur Seite
remove add
515 Ergebnisse, ab 41
  • Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 2 / 2023

    Nach der Zinswende – Aktuelle Herausforderungen der Geldpolitik: Editorial

    2023| Horst Gischer, Bernhard Herz, Lukas Menkhoff
  • Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 2 / 2023

    Finanzmärkte, Arbeitsmärkte und Inflation – beschleunigt die Zinspolitik der Zentralbank die Inflation und den Banken Crash?

    Die Zentralbanken versuchen gegenwärtig mit dem Instrument der Zinsschraube beides zu erreichen: Inflationsabschwächung und Finanzmarktstabilisierung. Sie geben auch vor, separate Instrumente für beide Probleme zu haben. Aber ist das wirklich so? Unbestreitbar ist, dass die fiskalischen und geldpolitischen Rettungsmaßnahmen in der Corona-Krise enorme Liquidität bei Firmen, Haushalten und Finanzinstituten ...

    2023| Dorothea Schäfer, Willi Semmler
  • Diskussionspapiere 2057 / 2023

    Global Risk and the Dollar

    The dollar is a safe-haven currency and appreciates when global risk goes up. We investigate the dollar’s role for the transmission of global risk to the world economy within a Bayesian proxy structural vectorautoregressive model. We identify global risk shocks using high-frequency asset-price surprises around narratively selected events. Global risk shocks appreciate the dollar, induce tighter global ...

    2023| Georgios Georgiadis, Gernot J. Müller, Ben Schumann
  • Diskussionspapiere 2058 / 2023

    Dollar Trinity and the Global Financial Cycle

    We develop a two-country business-cycle model of the US and the rest of the world with dollar dominance in trade invoicing, in cross-border credit, and in safe assets. The interplay between these elements—dollar trinity—rationalizes salient features of the Global Financial Cycle in the data: When its tide subsides, the dollar appreciates, financial conditions tighten, the world business cycle slows ...

    2023| Georgios Georgiadis, Gernot J. Müller, Ben Schumann
  • Diskussionspapiere 2033 / 2023

    The Energy-Price Channel of (European) Monetary Policy

    This study examines whether central banks can combat inflation that is caused by rising energy prices. By using a high-frequency event study and a Structural Vector Autoregression, we find evidence that the European Central Bank (ECB) and the Federal Reserve (Fed) are capable of doing so by affecting domestic and global energy prices. This “energy-price channel” of monetary policy plays an important ...

    2023| Gökhan Ider, Alexander Kriwoluzky, Frederik Kurcz, Ben Schumann
  • DIW Wochenbericht 11 / 2023

    Internationale Finanzmarktintegration stärkt Abwehrkräfte einer Volkswirtschaft gegen Folgen von Naturkatastrophen

    Aufgrund des Klimawandels kommt es häufiger zu Stürmen, Überschwemmungen und anderen Naturkatastrophen. Die vorliegende empirische Analyse zeigt, dass eine bessere Integration von Ländern in internationale Finanzmärkte die gesamtwirtschaftlichen Abwehrkräfte gegen solche Schocks stärkt. Die Produktion ist nach einer Naturkatastrophe in Volkswirtschaften, die über Auslandsforderungen und -verbindlichkeiten ...

    2023| Franziska Bremus, Malte Rieth
  • DIW Wochenbericht 11 / 2023

    Es ist besonders hilfreich, wenn Finanzierung aus dem Ausland über Eigenkapital stattfindet: Interview

    2023| Franziska Bremus, Erich Wittenberg
  • Referierte Aufsätze Web of Science

    Monetary Policy, External Instruments, and Heteroskedasticity

    We develop a structural vector autoregressive framework that combines external instruments and heteroskedasticity for identification of monetary policy shocks. We show that exploiting both types of information sharpens structural inference, allows testing the relevance and exogeneity condition for instruments separately using likelihood ratio tests, and facilitates the economic interpretation of the ...

    In: Quantitative Economics 14 (2023), 1, S. 161-200 | Thore Schlaak, Malte Rieth, Maximilian Podstawski
  • DIW Wochenbericht 8 / 2023

    Und sie bewegen sich doch: Energiepreise sinken, wenn Leitzins steigt – trotz gegenläufiger Effekte

    Durch die Corona-Pandemie und insbesondere den russischen Angriffskrieg in der Ukraine sind die Energiepreise stark gestiegen. Die damit einhergehende hohe Verbraucherpreisinflation zwingt die Europäische Zentralbank (EZB) ihrem Mandat entsprechend zum Handeln. Jedoch äußerte die EZB zunächst selbst Zweifel, etwas gegen die Energiepreissteigerungen ausrichten zu können. Wie dieser Wochenbericht auf ...

    2023| Gökhan Ider, Alexander Kriwoluzky, Frederik Kurcz, Ben Schumann
  • DIW Wochenbericht 8 / 2023

    Die EZB ist mit ihrer Zinspolitik auf dem richtigen Weg: Interview

    2023| Alexander Kriwoluzky, Erich Wittenberg
515 Ergebnisse, ab 41
keyboard_arrow_up