Thema Arbeit und Beschäftigung

clear
610 Ergebnisse, ab 21
DIW Wochenbericht 4 / 2021

Trotz Rechtsanspruch ist die Nutzung der Entgeltumwandlung sehr ungleich verbreitet

Seit dem Jahr 2002 haben sozialversicherungspflichtig Beschäftigte einen Rechtsanspruch darauf, einen Teil ihres Arbeitsentgelts direkt steuer- und sozialabgabenfrei in eine betriebliche Altersvorsorge umzuwandeln (Entgeltumwandlung). Im Jahr 2014 haben etwa 19 Prozent der Beschäftigten in der Privatwirtschaft diese Möglichkeit genutzt und im Schnitt jährlich gut 1 300 Euro umgewandelt. Die Nutzung ...

2021| Johannes Geyer, Ralf Himmelreicher
Diskussionspapiere 1929 / 2021

Charakteristika der Entgeltumwandlung: Wer sorgt in welchem Umfang für das Alter vor?

Wir untersuchen erstmals anhand von repräsentativen Daten für die Privatwirtschaft (Verdienststrukturerhebung 2014) Anteile und Höhe von umgewandelten Entgelten nach verschiedenen individuellen und betrieblichen Merkmalen der Beschäftigten in Deutschland. Deskriptive wie multivariate Regressionsanalysen weisen sowohl auf eine selektive Teilnahmebereitschaft zur Umwandlung als auch auf eine mit steigendem ...

2021| Johannes Geyer, Ralf Himmelreicher
DIW Weekly Report 3/4 / 2021

Momentum in Sight for the Executive Boards of Major German Companies: Editorial

2021| Anja Kirsch, Katharina Wrohlich
DIW Weekly Report 3/4 / 2021

Number of Women on Boards of Large Firms Increasing Slowly; Legal Requirements Could Provide Momentum

The proportion of women on the boards of large companies in Germany continued to increase during 2020. In the fourth quarter of 2020, there were 101 female executive board members in the 200 largest companies, seven more than in 2019. However, growth was slow, as it was in some of the other groups of companies as well: The proportion of women on the executive boards of the top 200 companies (around ...

2021| Anja Kirsch, Katharina Wrohlich
DIW Weekly Report 3/4 / 2021

Gender Diversity Benefits Supervisory Board Work of Many Companies

Over the past years, the proportion of women on the supervisory boards of major companies in Germany has increased. As this second report in the DIW Women Executives Barometer 2021 shows, this has a meaningful, positive impact on the supervisory boards of many companies, and affects interactions between members, discussions, and decision-making. These findings are based on qualitative interviews with ...

2021| Anja Kirsch, Katharina Wrohlich
DIW Wochenbericht 3 / 2021

In Chefetagen deutscher Großunternehmen bahnt sich Bewegung an: Editorial

2021| Anja Kirsch, Katharina Wrohlich
DIW Wochenbericht 3 / 2021

Mehr Frauen in Spitzengremien großer Unternehmen, Dynamik aber verhalten – Gesetzliche Vorgabe könnte Schwung bringen

Die Frauenanteile in den Spitzengremien großer Unternehmen in Deutschland sind im vergangenen Jahr weiter gestiegen. In den 200 umsatzstärksten Unternehmen gab es im vierten Quartal des Jahres 2020 mit 101 Vorständinnen sieben mehr als ein Jahr zuvor. Hier wie auch in einigen anderen Unternehmensgruppen gewann die Entwicklung aber kaum an Dynamik. So lag der entsprechende Frauenanteil bei den Top-200-Unternehmen ...

2021| Anja Kirsch, Katharina Wrohlich
DIW Wochenbericht 3 / 2021

Aufsichtsratsarbeit vieler Unternehmen profitiert von mehr Geschlechterdiversität

Der Frauenanteil in Aufsichtsräten großer Unternehmen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Wie dieser zweite Teil des DIW Managerinnen-Barometers 2021 zeigt, wirkt sich das deutlich positiv auf die Interaktion, Diskussion und Entscheidungsfindung in den Kontrollgremien vieler Unternehmen aus. Das geht aus qualitativen Interviews mit 60 AufsichtsrätInnen hervor, die Mandate in insgesamt ...

2021| Anja Kirsch, Katharina Wrohlich
DIW Wochenbericht 3 / 2021

Mindestbeteiligung von Frauen in Vorständen ist wichtiges gleichstellungspolitisches Signal: Interview

2021| Katharina Wrohlich, Erich Wittenberg
Diskussionspapiere 1941 / 2021

Employment Responses to Income Effect: Evidence from Pension Reform

For the design of the pension system, it is crucial to disentangle the employment responses related to the substitution effect and the income effect. In this paper, we provide causal evidence regarding the importance of the income effect, which is generally assumed to be small or non-existent. We exploit a pension reform in Germany that raised pension bene- fits related to children. For the identification, ...

2021| Sebastian Becker, Hermann Buslei, Johannes Geyer, Peter Haan
610 Ergebnisse, ab 21
keyboard_arrow_up