„Die Entscheidung der EZB ist ein starkes Signal an die Politik, nun auch entschlossen zu handeln“

Statement vom 12. März 2020

Die EZB hat heute angekündigt, angesichts der Corona-Ausbreitung ihr Kreditprogramm aufzustocken und zusätzliche Anleihenkäufe zu tätigen. Die Maßnahmen kommentiert DIW-Präsident Marcel Fratzscher wie folgt:

BlockquoteDie EZB - zusammen mit der Bankenaufsicht SSM — setzt mit ihren heute vorgestellten Maßnahmen ein starkes Signal, um Banken bei der Kreditvergabe zu unterstützen. Die EZB hat ein kluges Paket geschnürt, das vor allem kleineren und mittleren Unternehmen helfen wird, eine wirtschaftliche Rezession besser zu meistern. Trotzdem wird die EZB allein einen wirtschaftlichen Abschwung nicht verhindern können. Deswegen ist es so wichtig und richtig, dass alle großen Zentralbanken der Welt nun frühzeitig und entschlossen gehandelt haben, um auf die Risiken der wirtschaftlichen Abschwächung durch das Corona-Virus zu reagieren. Nur so lässt sich Vertrauen von Märkten, Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger erhalten und stärken. Die Entscheidung der EZB ist zudem ein starkes Signal an die Politik, dass diese nun endlich ebenfalls entschiedener und mutiger agieren muss. Die Politik in Europa darf sich nicht darauf verlassen, dass die Zentralbank ihnen diese Aufgabe abnehmen kann. Sie sollte also ebenso entschlossen reagieren und ein koordiniertes Konjunkturprogramm aufsetzen. Die EZB-Entscheidung dürfte wieder einmal auf Kritik aus Deutschland stoßen, weil die EZB erneut die geldpolitischen Zügel gelockert hat und weitere Anleihekäufe tätigen wird. Doch dies ist der richtige Weg, um die Wirtschaft zu unterstützen und Finanzstabilität zu gewährleisten. Ich erwarte, dass dies nur der Anfang einer Reihe von geldpolitischen Maßnahmen der EZB ist, um eine wahrscheinliche Rezession im Euroraum abzumildern. Leider ist die EZB mit ihrer Wachstumsprognose noch deutlich zu optimistisch.

Links

  • Link zum Statement auf Englisch
  • O-Ton von Marcel Fratzscher
    Marcel Fratzscher zur EZB-Ratssitzung vom 12. März

Themen: Konjunktur