100 Jahre deutsches Steuersystem: Revolution und Evolution

Aufsätze in sonstigen Zeitschriften

Stefan Bach

In: Steuer und Wirtschaft Zeitschrift für die gesamten Steuerwissenschaften (2019), 2, S. 105-117

Abstract

Die „Erzbergerschen Steuer- und Finanzreformen“ 1919/20 ha-ben das deutsche Steuer- und Finanzsystem nahezu vollständigumgestaltet, modernisiert und stark ausgebaut. Wesentliche Ele-mente dieser Reformen haben bis heute Bestand – die Grund-strukturen des Steuersystems und der Steuerrechtsordnung sowieder zentralistische kooperative Finanzföderalismus. Das NS-Re-gime konsolidierte die Reformen und erhöhte die Steuerbelastun-gen weiter. Wiederaufbau und „Wirtschaftswunder“ startetenbei hohen Einkommensteuersätzen, Unternehmensteuern undVermögensteuern, die erst schrittweise gesenkt wurden. Steuer-vergünstigungen unterstützten die Struktur- und Regionalpolitikseit den 50er Jahren, der Sozialstaat wurde ausgebaut, seit den60er Jahren wurden gesamtwirtschaftliche Stabilisierungszieleverfolgt. Ab den 70er Jahren dominierten Strukturprobleme undKonsolidierung die Steuer- und Finanzpolitik, seit den 80er Jah-ren angebotsökonomische und (neo)liberale Reformagenden. DieSteuern auf hohe Einkommen und Vermögen wurden gesenkt,die indirekten Steuern ausgebaut. Seit der Finanzkrise 2008 ste-hen Verteilungsfragen wieder stärker im Vordergrund.

The Erzberger reforms of 1919/20 have almost completely resha-ped, modernized and substantially expanded Germany’s taxesand public finances. Constitutional elements of these reforms arestill in place today – the basic structures of the tax system andthe tax law, as well as the centralized cooperative fiscal federa-lism. The Nazi regime consolidated the reforms and further in-creased the tax burden. Reconstruction and “Wirtschaftswun-der” started with high income tax rates, corporate taxes and pro-perty taxes, which were only gradually reduced. Tax benefitshave supported structural and regional policy since the 1950s,the welfare state has been expanded, and macroeconomic stabili-zation objectives have been pursued since the 1960s. From the1970s onwards, structural problems and budget consolidationdominated fiscal and tax policy, since the 1980s supply-side eco-nomics and (neo)liberal reform agendas. Taxes on high incomeand wealth were lowered, and indirect taxes increased. Since the financial crisis of 2008, distribution issues are again in the fore-ground.

Stefan Bach

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Staat

keyboard_arrow_up