Direkt zum Inhalt

Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2020 - Frühjahr 2024

Wiederkehrendes Projekt

Projektleitung

Dr. Timm Bönke und Dr. Geraldine Dany-Knedlik

Projektzeitraum

1. Juli 2020 - 30. Juni 2024

Auftraggeber*innen

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)

Kooperationspartner*innen

ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e. V. in Kooperation mit dem Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (Wifo), Wien
Kiel Institut für Weltwirtschaft (IfW Kiel)
Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle e.V. (IWH)
RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung e.V., Essen in Kooperation mit Institut für Höhere Studien Wien

Die Gemeinschaftsdiagnose analysiert und prognostiziert jeweils im Frühjahr und im Herbst die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland, in der Europäischen Union und weltweit. Die Einschätzung des weltwirtschaftlichen und europäischen Umfelds erfolgt dabei differenziert nach Ländern. Für Deutschland wird eine Prognose der wirtschaftlichen Entwicklung für die kurze Frist im Kreislaufschema der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen sowie eine Projektion der mittelfristigen Entwicklung einschließlich Potentialschätzung erstellt. Neben einer Einschätzung des weltwirtschaftlichen Umfelds beruht die Prognose der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland auf der Einschätzung der wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen unter Berücksichtigung der institutionellen Gegebenheiten. Auf Basis der Einschätzungen zur wirtschaftlichen Entwicklung können Politikempfehlungen für die Wirtschaftspolitik abgegeben werden.

DIW Team

Publikationen

Gemeinschaftsdiagnose

Kontakt

Geraldine Dany-Knedlik
Geraldine Dany-Knedlik

Leitung Prognose und Konjunkturpolitik in der Abteilung Makroökonomie

keyboard_arrow_up