Aufsatz “Parental Labour Supply Responses to the Abolition of Day Care Fees” im Journal of Economic Behavior & Organization veröffentlicht

Publikation vom 10. November 2020

Wie wirken sich Kita-Gebührenabschaffungen auf das Arbeitsangebot von Eltern aus? Mathias Huebener, Astrid Pape und C. Katharina Spieß gehen in dem wissenschaftlichen Aufsatz "Parental Labour Supply Responses to the Abolition of Day Care Fees" dieser Frage nach und untersuchen den Effekt von Kita-Gebührenabschaffungen in Deutschland. Verschiedene Bundesländer haben in den vergangenen Jahren Eltern von privaten Beiträge zur Kindertagesbetreuung im Jahr vor der Einschulung befreit. Obwohl bereits fast alle Kinder im Vorschulalter eine Kita besuchten, liefert der Aufsatz empirische Evidenz dafür, dass Kinder eher durch die Gebührenbefreiung häufiger ganztags in einer Kita betreut werden, und Mütter ihre Arbeitszeit entsprechend ausdehnen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Mütter Vollzeit arbeiten, steigt um etwa 7 Prozent. Alleinerziehende Mütter, Mütter ohne jüngere Kinder, und höhergebildete Mütter erhöhen ihre Arbeitszeit am stärksten. Hingegen gibt es keine empirischen Belege dafür, das Väter aufgrund von Kitagebührenbefreiungen ihr Arbeitsangebot verändern. Der Aufsatz wurde nun im "Journal of Economic Behavior and Organization" veröffentlicht.

Link zur Publikation

Themen: Familie