Gemeinschaftsdiagnose: Die Krise wird allmählich überwunden

Aufsätze in sonstigen Zeitschriften

Martin Gornig, Oliver Holtemöller, Stefan Kooths, Torsten Schmidt, Timo Wollmershäuser

In: Wirtschaftsdienst 101 (2021), 10, S. 773–776

Abstract

Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute senken ihre BIP-Wachstumsprognose für 2021 von 3,7 % auf 2,4 %. Dafür ist insbesondere die schwächelnde Industrieproduktion verantwortlich, die unter Lieferengpässen leidet. Die internationale Konjunktur erholt sich zwar von den Verwerfungen der Corona-Pandemie, aber nur langsam, da die Impffortschritte regional unterschiedlich sind. Die Verbraucherpreise haben sich 2021 stark erhöht.

The leading economic research institutes have lowered their GDP growth forecast for 2021 from 3.7 % to 2.4 %. Weakening industrial production, which is suffering from supply bottlenecks, is particularly responsible for this. The global economy is recovering from the disruptions of the coronavirus pandemic, but only slowly, as vaccination progress varies across regions. Consumer prices increased sharply in 2021.

Martin Gornig

Stellvertretender Abteilungsleiter in der Abteilung Unternehmen und Märkte



JEL-Classification: E27;E32;E37
DOI:
https://doi.org/10.1007/s10273-021-3026-y

keyboard_arrow_up