Direkt zum Inhalt

Die intergenerationale Reproduktion von Vermögensungleichheit und deren sozio-demographischen Bedingungen in Deutschland (InterVerm / DFG)

Aktuelles Projekt

Projektleitung

Philipp M. Lersch, Humboldt-Universität zu Berlin und DIW Berlin
Daniel Schnitzlein, Universität Hannover und DIW Berlin
Markus M. Grabka, DIW Berlin/SOEP

Projektzeitraum

1. April 2022 - 31. März 2025

Zuwendungsgeber

Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V. (DFG)

Kooperationspartner

Mercator Fellow Fabian T. Pfeffer, University of Michigan

Die Vermögensungleichheit hat in vielen OECD-Ländern in den letzten Jahrzehnten zugenommen. Intergenerationale Prozesse der Vermögensreproduktion, die bewirken, dass erwachsene Kinder ähnliche Vermögenspositionen wie ihre Eltern zu einem ähnlichen Alter besetzen, sind besonders zentral, um die Entstehung von Ungleichheiten zu verstehen, weil u.a. Vermögen direkt über Generationen hinweg weitergegeben werden kann. Dies widerspricht normativen Vorstellungen von meritokratischen Idealen in liberalen Gesellschaften.
Trotz der zentralen Bedeutung der intergenerationalen Reproduktion von Vermögen weist der aktuelle Forschungsstand zum Thema erhebliche Lücken auf. Erstens hat sich bisherige Forschung auf direkte Vermögenstransfers, z.B. in Form von Vererbung, verengt. Direkte Transfers sind aber nur ein Teilaspekt der Reproduktion und deren alleinige Berücksichtigung kann zu einer deutlichen Unterschätzung von Vermögensreproduktion führen. Zweitens kann die Reproduktion von Vermögen maßgeblich durch sozio-demographische Bedingungen, d.h. durch sozial strukturierte Partnerwahl, Fertilität und Mortalität, beeinflusst werden. Im geplanten Forschungsprojekt werden die Prozesse der intergenerationalen Reproduktion von Vermögensungleichheit in Deutschland auf Basis des SOEP untersucht.
Die beiden übergreifenden Forschungsfragen lauten:

  1. Wie stark ist die intergenerationale Reproduktion von Vermögen in Deutschland?
  2. Wie beeinflussen sozio-demographische Bedingungen in den Generationen der Eltern und Kinder die intergenerationale Reproduktion von Vermögen?

DIW Team

keyboard_arrow_up