Direkt zum Inhalt

Neue Vierteljahrshefte zur Wirtschaftforschung 1/2023 rund um das Themen Sustainable Finance

Publikation vom 3. Mai 2023

Der Klimawandel kann immer weniger ignoriert werden, so dass auch die Herausforderung einer ökologischen Transformation des Finanzsektors zunenehmend an Bedeutung gewinnt. Die für den Finanzsektor diskutierten Reformpotenziale und Maßnahmenbündel erreichen jedoch absehbar nicht einmal annähernd die notwendigen gesamtwirtschaftlichen Effekte, um der Klimaerwärmung wirkungsvoll zu begegnen. Der aktuelle Sustainable-Finance-Diskurs in Deutschland stellt zudem vor allem so genannte transitorische Risiken und Bedrohungen für die Finanzmarktstabilität in den Vordergrund, anstatt die Sicherung unserer Lebensgrundlagen zu thematisieren.

Die neuen Vierteljahrshefte zur Wirtschaftforschung 1/2023 enthalten sechs Aufsätze. Die Beiträge nehmen die Ergebnisse des DIW-Forschungsprojekts „Finanzwende für Resilienz und Nachhaltigkeit“ (FIRN) als konzeptuellen Ausgangspunkt für ihre kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Sustainable Finance. Inhalte sind die Diskursanalyse und gestaltungsorientierte Handlungsvorschläge.

Die Vierteljahrshefte erscheinen bei Duncker & Humblot.

Die Ausgabe umfasst Beiträge von:

  • Elsa Egerer,Christoph Freydorf, Stephan Panther

Editorial: Sustainable Finance im Schatten klimatischer Kipppunkte: Finanzwende oder Greenwashing?

  • Andreas Dimmelmeier, Elsa Egerer

Das Transformationspotential des deutschen Sustainable Finance Diskurses: Eine Einschätzung auf Basis von Logiken und Frames

  • Fabiola I. Schneider

Science to the Rescue: Lösungsansätze aus der Forschung für einen Wandel hin zu einem nachhaltigen Finanzsystem

  • Elsa Egerer

Eine wirkungsorientierte Finanzmarktstrategie zur Reduktion von Treibhausgasemissionen–Ergebnisse aus dem FIRN-Projekt

  • Gesa Vögele

Optionen für mehr Qualität und (Klima‐)Wirkung bei Dialogstrategien

  • Philipp Golka, Steffen Murau, Jan-ErikThie

Public Sustainable Finance: von nachhaltigen Finanzmärkten zur sozialökologischen Transformation

  • Christoph Freydorf

Sozialökologische Ziellogik als Herausforderung für Sustainable Finance am Beispiel einer Pro-Kopf-Zuteilung des Emissions-Restbudgets

    Dorothea Schäfer
    Dorothea Schäfer

    Forschungsdirektorin Finanzmärkte in der Abteilung Kommunikation

    keyboard_arrow_up