SOEP-Datensätze im Forschungsdatenzentrum des SOEP

Der Zugang zu den SOEP-Daten muss aus Gründen des Vertrauensschutzes gegenüber den Befragten hohen Sicherheitsstandards genügen. Zudem unterliegen die Daten einer wissenschaftlichen Zweckbindung, d.h. sie werden nur der scientific community zur Verfügung gestellt.
Nach Abschluss eines Datenweitergabe-Vertrages mit dem DIW Berlin erhalten Antragsteller/innen den SOEP-Datensatz über einen gesicherten persönlichen Downloadlink.

Im Rahmen des Forschungsdatenzentrum des SOEP können auch kleinräumige Regionalinformationen genutzt werden (siehe Regionaldaten)


SOEP-Core

Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) ist eine breit angelegte, repräsentative Längsschnittstudie privater Haushalte in Deutschland, die 1984 gestartet und am DIW Berlin angesiedelt ist. In der Hauptstudie SOEP-Core werden zurzeit jährlich fast 15.000 Haushalte und mehr als 30.000 Personen von der Feldarbeitsorganisation Kantar Public Deutschland (bis 2017 TNS Infratest Sozialforschung) befragt.

Von Beginn an ist das zentrale Ziel die Erhebung und Bereitstellung repräsentativer Mikrodaten zur Messung von Stabilität und Veränderungen von Lebensbedingungen. Ausgangspunkt ist ein mikroökonomischer Ansatz, der durch soziologische und politikwissenschaftliche Variablen ergänzt wird, die dem Konzept zur Messung "Sozialer Indikatoren" entnommen sind. Die Daten geben Auskunft über alle Mitglieder eines in Deutschland ansässigen Haushalts, unabhängig von Staatsangehörigkeit, Geburtsort und Alter. Die Studie erfasst unter anderem die Haushaltszusammensetzung sowie Berufsbiographie, Beschäftigung, Einkommen, Gesundheits- und Zufriedenheitsindikatoren der befragten Personen.

Bereits im Juni 1990 - noch vor der Wirtschafts-, Sozial- und Währungsunion - wurde SOEP-Core auf das Staatsgebiet der ehemaligen DDR ausgeweitet und nutzte damit die seltene Gelegenheit, den Wandel einer ganzen Gesellschaft zu beobachten. In den Jahren 1994/95, 2013, 2015 und 2016 wurde die Befragung um Zugewanderten- und Geflüchtetenstichproben ergänzt, um dem gesellschaftlichen Wandel in der deutschen Gesellschaft gerecht zu werden. Weitere neue Stichproben ergänzten das SOEP 1998, 2000, 2002, 2006, 2009, 2011 und 2012. Die Umfrage wird also laufend an die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen angepasst und weiterentwickelt.

Seit der Version 31 (10.5684/soep.v31) enthält SOEP-Core die vollständigen Daten von "Familien in Deutschland" (FiD), die rückwirkend integriert wurden. Die FiD-Studie wurde parallel zum SOEP als sogenannte "SOEP-Related Study" von 2010 bis 2013 durchgeführt.

Die internationale Version von SOEP-Core, die für Analysen außerhalb der EU zur Verfügung steht, enthält 95% aller befragten Fälle.

nach oben


SOEP-Innovationssample (SOEP-IS)

Die SOEP-Gruppe am DIW Berlin hat unter dem Namen SOEP-IS ein Panel für Kurzzeitexperimente, aber vor allem auch für Langzeit-Erhebungen, die im Kern-SOEP (SOEP-Core) nicht möglich sind – zum Beispiel, weil es sich um noch nicht etablierte Instrumente oder sehr spezifische Erkenntnisinteressen handelt –, gestartet. Neben den Stichproben E und I aus SOEP-Core, die in den Jahren 1998 bzw. 2009 gestartet sind, wurden 2012, 2013, 2014 und 2016 neue Stichproben in SOEP-IS aufgenommen, um eine Zielgröße von 5.000 Befragten zu erreichen.

Seit 2011 werden in den jährlichen Erhebungen neben Fragen aus dem Kern-SOEP auch Innovationsmodule in die Erhebung integriert. Wir bieten Forscherinnen und Forschern an Universitäten und Forschungsinstituten weltweit die Möglichkeit, das Sample für ihre Forschungsvorhaben zu nutzen. Seit dem Erhebungsjahr 2013 werden die Inhalte des SOEP-IS in einem kompetitiven und begutachteten Wettbewerb um die „besten“ Forschungsfragen und deren Operationalisierung evaluiert.

Das Forschungsdatenzentrum des SOEP gibt die SOEP-IS-Daten zur externen wissenschaftlichen Nutzung als unabhängigen Datensatz weiter. Die Befragung wird von Kantar Public Deutschland GmbH in Form von persönlichen computergestützten Interviews (CAPI) durch speziell geschulte Interviewerinnen und Interviewern repräsentativ in ganz Deutschland durchgeführt. In den Daten finden sich Informationen über Einkommen, Erwerbstätigkeit, Bildung und Gesundheit.

nach oben


Verknüpfungsmöglichkeiten

Neben den Hauptstudien SOEP-Core und SOEP-IS werden im Rahmen des Forschungsdatenzentrums (FDZ) eine Reihe von weiteren Datensätzen weitergegeben. Wir stellen eine Vielzahl an Verknüpfungsmöglichkeiten zur Verfügung, die beispielsweise raum-oder regionalbezogene Analysen ermöglichen.

nach oben


SOEP in der Lehre

Wir sind sehr daran interessiert, dass die SOEP-Daten auch in der Lehre benutzt werden. Speziell für analytisch-didaktische Anwendungen in der universitären Lehre stellt das SOEP einen einfachen Stata-Übungsdatensatz im Panel-Format zur freien Verfügung, den Sie sofort herunterladen können. Als Nutzerin /Nutzer der Daten können Sie für inhaltliche Analysen in Ihren Lehrveranstaltungen den umfassenden Lehrdatensatz nutzen.

nach oben


SOEP as Reference Data

Haushaltspanels im Allgemeinen - und das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) im Besonderen - können als Referenzdaten für Forscherinnen und Forscher dienen, deren Datensätze nicht repräsentativ für die bundesdeutsche Bevölkerung sind (z.B. klinische Studien, Interventionsstudien, Labor- und Verhaltensexperimente und Kohortenstudien).

Das Forschungsdatenzentrum des SOEP bietet an, Forscherinnen und Forscher, die das SOEP als Referenzdatensatz bzw. als Kontrollstichprobe für ihre eigenen Studien verwenden wollen, maßgeschneidert zu beraten. Auch bei der Konzeption und Gestaltung eigener Längsschnittstudien stellen wir gern unsere Expertise zur Verfügung.

nach oben


SOEP Cross-country

Die SOEP-Daten sind auch Teil von internationalen Datensätzen. Die Anreicherung, Verknüpfung und Harmonisierung der SOEP-Befragungsdaten mit Haushalts(panel)daten aus anderen Ländern ist ein besonderes inhaltliches und methodisches Anliegen des SOEP.

Wir stellen Ihnen Datensätze vor, mit denen Sie Deutschland im internationalen Vergleich analysieren können.