Die volkswirtschaftliche Bedeutung von Netzwerken: Analyse und ordnungspolitischer Handlungsbedarf

Abgeschlossenes Projekt

Projektzeitraum

1. Dezember 2005 - 1. Mai 2009

Auftraggeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Kooperationspartner

Professor Sudipta Sarangi, Louisiana State University, USA

Auf der Grundlage des Verständnisses der mikroökonomischen Veränderungen, die sich durch den Einsatz von IKT vor allem auch bei den Wettbewerbsstrukturen ergeben, wird in dem Projekt untersucht, welche Konsequenzen sich für eine effiziente Wirtschaftspolitik mit Blick auf die aktuelle Ausgestaltung des Ordnungsrahmens ableiten lassen. Konkret werden die folgenden vier Themenschwerpunkte – die zugleich auch die wesentlichen Arbeitspakete des Projektes darstellen – unterschieden:

  1. Die Wechselwirkungen zwischen IKT-Einsatz in Unternehmen und Innovationstätigkeit: Empirische Ergebnisse und wirtschaftspolitische Implikationen.
  2. Infrastrukturbasierter Wettbewerb im TK-Sektor: Investitionen und Terminierung bzw. Zusammenschaltung.
  3. Die Interdependenz zwischen Innovationen in der Softwareindustrie, Patent- und Urheberschutzrechten sowie der Ausgestaltung von Wettbewerbspolitik.
  4. Die Veränderung von Wertschöpfungsstrukturen durch IKT und Implikationen für die Standortpolitik bei zunehmendem Outsourcing.

DIW Team