Nachrichten und Pressemitteilungen des DIW Berlin https://www.diw.de/de/diw_01.c.618106.de/nachrichten.html Nachrichten und Pressemitteilungen de-de https://www.diw.de/sixcms/media.php/37/diw_logo_farbe_mini.jpg DIW Berlin https://diw.de/ Managerinnen-Barometer: Zahl der Vorständinnen in großen Unternehmen steigt deutlich http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833681.de ]]> Wed, 19 Jan 2022 10:04:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833681.de Es gibt Lösungen für die Probleme auf dem Wohnungsmarkt http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833564.de ]]> Fri, 14 Jan 2022 04:02:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833564.de Simon Junker: „Erholung der deutschen Wirtschaft weiterhin zäh“ http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833538.de Die deutsche Wirtschaft ist im Jahr 2021 ersten Schätzungen des Statistischen Bundesamtes zufolge um 2,7 Prozent gewachsen. Dazu ein Statement von Simon Junker, stellvertretender Leiter der Abteilung Konjunkturpolitik am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin):

Die deutsche Wirtschaft ist 2021 um 2,7 Prozent gewachsen und hat damit gut die Hälfte des vorangegangenen Einbruchs wettgemacht. Die Erholung verläuft aber weiterhin zäh wird durch erneute Coronawellen erschwert. Diese stören das Angebot, etwa von kontaktintensiven Dienstleistern, aber auch im internationalen Handel. In der Folge hemmen weltweit Knappheiten die Produktion und befeuern die Inflation. Diese Probleme begleiten uns auch in diesem Jahr - solange, bis die Pandemie nachhaltig eingedämmt wird. Gelingt dies etwa ab dem Frühsommer und lassen in dem Zuge die Knappheiten merklich nach, profitieren die Dienstleister von einer regen Nachfrage und die Industrie wird die gut gefüllten Auftragsbücher abarbeiten und die Produktion merklich ausweiten.
]]>
Fri, 14 Jan 2022 12:49:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833538.de
Bauvolumen wächst trotz Corona-Krise kräftig – Preise schießen 2022 weiter in die Höhe http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833301.de ]]> Wed, 12 Jan 2022 09:15:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833301.de Claudia Kemfert: „Habecks Klimapläne gehen in richtige Richtung, sind aber noch unzureichend“ http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833287.de Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat heute seine „Eröffnungsbilanz“ für den Klimaschutz vorgestellt. Es folgt eine Einordnung von Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin):

Endlich herrscht mehr Realismus im Wirtschaftsministerium in Punkto Klimaschutz und Energiewende. Die vorgeschlagenen Maßnahmen gehen allesamt in die richtige Richtung. Die Annahmen zum künftigen Stromverbrauch sind realistischer. Zudem ist begrüßenswert, dass die Ausschreibungsmengen für erneuerbare Energien erhöht werden sollen. Das ist überfällig. Gut ist ebenso, dass mehr Flächenpotenziale für Windenergie genutzt werden sollen. Da sehr viel Versäumtes aufgeholt werden muss, ist es ein sehr ambitioniertes Programm.

So löblich die vorgeschlagenen Maßnahmen und Ziele auch sind, zur Einhaltung des mit dem Pariser Klimavertrags kompatiblen 1,5-Grad-Ziel reichen sie leider immer noch nicht aus. Wir benötigen im Jahr 2030 150 bis 350 Gigawatt (GW) Photovoltaik und 105 bis 150 GW Windkraft. Dies entspricht mindestens einer Verdoppelung der aktuell geplanten Ausbaumengen. Zum einen sollten der angestrebte Anteil erneuerbarer Energien nach oben korrigiert und Ausbauziele klar formuliert werden. Um das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen, muss der Anteil der erneuerbaren Energien bei 95 Prozent bis zum Jahr 2030 liegen. Das bedeutet, dass auch mehr Mengen ausgeschrieben werden müssen. Zum anderen müssen Barrieren abgebaut werden: Zwei Prozent der Flächen müssen in jedem Bundesland fest für die Windkraft festgelegt und Genehmigungsverfahren beschleunigt werden.

Mindestabstände für Windanlagen hemmen den Ausbau der Windenergie und fördern nicht die Akzeptanz. Abstandsregeln sollten abgeschafft werden, indem die sogenannte Länderöffnungsklausel im Baugesetzbuch ersatzlos gestrichen wird. Die Akzeptanz kann über finanzielle Beteiligungsmöglichkeiten der Kommunen und Bürger gesteigert werden.

Neben einem vorgezogenen Kohleausstieg sollte auch die Nutzung und Abhängigkeit von Erdgas kontinuierlich reduziert werden. Auch wenn die Energiegewinnung aus Erdgas im Vergleich zu Kohle weniger CO2 freisetzt, trägt die Nutzung von Gas durch den Austritt von Methan zur Steigerung von Treibhausgasen in der Atmosphäre bei. Daher sollte der Einsatz von Erdgas kontinuierlich gesenkt werden.
]]>
Tue, 11 Jan 2022 01:04:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833287.de
Systemadministrator (w/m/div) http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833207.de Die forschungsbasierte Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) am DIW Berlin sucht ab dem 1. Januar 2022 eine/n

Systemadministrator (w/m/div)

(Vollzeit, Teilzeit möglich)


]]>
Fri, 07 Jan 2022 11:52:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833207.de
Full Stack Developer / SoftwareentwicklerIn (w/m/div) http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833199.de Die forschungsbasierte Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) am DIW Berlin sucht ab dem 1. Januar 2022 eine/n

Full Stack Developer / SoftwareentwicklerIn (w/m/div)

(Vollzeit, Teilzeit möglich)


]]>
Fri, 07 Jan 2022 11:52:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833199.de
Dieses Mal ist alles anders! Coronakrise und KMU-Finanzierung - Neues Vierteljahrsheft 2/2021 erschienen http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833092.de ]]> Thu, 06 Jan 2022 10:18:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833092.de Erfolgsgeschichte Euro http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833033.de ]]> Tue, 04 Jan 2022 10:11:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.833033.de Es könnte doch ein gutes Jahr werden http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832960.de ]]> Mon, 03 Jan 2022 12:59:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832960.de Der blinde Glaube an das Primat des Marktes hat katastrophale Folgen http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832923.de ]]> Wed, 29 Dec 2021 01:20:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832923.de Die Wirtschaft fährt Achterbahn http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832442.de ]]> Mon, 27 Dec 2021 01:20:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832442.de Was unsere Gesellschaft jetzt stark macht http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832434.de ]]> Fri, 24 Dec 2021 12:51:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832434.de Gefahr von Immobilienpreisblasen steigt regional – Korrekturen demnächst möglich http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832120.de ]]> Wed, 22 Dec 2021 09:45:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832120.de DIW Konjunkturbarometer Dezember: Corona-Rückfall bei den Dienstleistern http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832157.de ]]> Tue, 21 Dec 2021 10:30:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832157.de Die unterschätzte soziale Polarisierung http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832136.de ]]> Mon, 20 Dec 2021 09:14:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832136.de Marcel Fratzscher: „EZB kann expansive Geldpolitik nicht so schnell beenden wie die US-Notenbank Fed“ http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832012.de Die Ergebnisse der heutigen Sitzung des Rates der Europäischen Zentralbank (EZB) kommentiert Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), wie folgt:

Die EZB hat die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt und ein Ende des Notfall-Anleihekaufprogramms PEPP zum Ende des ersten Quartals 2022 bekannt gegeben. EZB-Präsidentin Christine Lagarde hat signalisiert, dass die EZB sich in den kommenden zwei Jahren möglichst viel Flexibilität bewahren will, um auf mögliche Rückschläge in der Krise genauso reagieren zu können wie auf einen unerwartet starken Inflationsdruck. Die EZB wird daher ihre Anleihekäufe durch andere Programme im kommenden Jahr nur graduell zurückfahren.

Die EZB hat ihre Prognosen angepasst und sieht die Inflation im Euroraum ab 2023 wieder in Einklang mit ihrem Inflationsziel von zwei Prozent in der mittleren Frist. Auch wenn die Inflation im nächsten Jahr über dem Ziel der EZB liegen dürfte, so sieht die EZB keine Anhaltspunkte für eine permanent zu hohe Inflation. Die Wirtschaft Deutschlands und des Euroraums dürfte trotz pandemiebedingt zu erwartender Rückschläge in den kommenden zwei Jahren stark wachsen und den Trend der Zeit vor der Krise wieder erreichen.

Es wird in Deutschland in den kommenden Monaten einige Enttäuschung geben, dass die EZB ihre expansive Geldpolitik nicht so schnell beendet, wie die US-Notenbank Fed dies nun signalisiert hat. Die wirtschaftliche Erholung in den USA ist der im Euroraum jedoch deutlich voraus. Die signifikante finanzielle Fragmentierung im Euroraum dürfte sich als Bremse für den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik erweisen. Ich erwarte daher frühestens für das zweite Halbjahr 2023 erste vorsichtige Zinserhöhungen durch die EZB.
]]>
Thu, 16 Dec 2021 04:06:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.832012.de
Wohlstand für alle – durch Grunderbe und Vermögensteuern http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.831664.de ]]> Wed, 15 Dec 2021 09:11:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.831664.de Die unehrliche Inflations-Debatte http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.831645.de ]]> Tue, 14 Dec 2021 11:03:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.831645.de Doktorand/in (w/m/div) http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.831571.de Die forschungsbasierte Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) am DIW Berlin sucht ab dem 1. Januar 2022 eine/n

Doktorand/in (w/m/div)

(mit 65% Arbeitszeit)


]]>
Mon, 13 Dec 2021 02:06:00 +0200 http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.831571.de