Veranstaltungen

Methodenforschung
1 ... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 ... 18
22. - 24. Juni 2015

Workshop SOEPcampus@Universität Mannheim 2015
Längsschnittdatenanalyse mit dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP)

Das Arbeiten mit einem komplexen Längsschnittdatensatz wie dem SOEP bietet viele Möglichkeiten, fordert aber auch spezielle Kenntnisse. Der Workshop bietet daher die Möglichkeit, einen fundierten Einblick in das Arbeiten mit dem SOEP zu erhalten. Grundsätzlich werden Kenntnisse in zwei Bereichen vermittelt. Zum einen wird ein Überblick über die Analysemöglichkeiten des SOEP gegeben und eine Einführung in die Datenaufbereitung gegeben. Zum anderen werden Analyseverfahren für Längsschnittdaten vorgestellt, ergänzt durch praktische Übungen an SOEP-Daten. Zusammen bieten beide Teile eine Grundlage für eigene Forschungsarbeiten mit dem SOEP und ähnlichen Längsschnittdatensätzen.

Der Workshop wird von der Graduate School of Economic and Social Sciences (GESS) in Zusammenarbeit mit der Längsschnittstudie Sozio-oekonomisches Panel/DIW Berlin veranstaltet und findet vom 22. bis 24. Juni 2015 an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Mannheim im Gebäude A5,6, Raum C - 108 statt. Lokaler Ausrichter ist der Lehrstuhl für Methoden der empirischen Sozialforschung (Professor Dr. Thomas Gautschi). Für die aktive Teilnahme an dem Kurs und das Erfüllen von Aufgaben im Anschluss können 3 ECTS vergeben werden.

Zielgruppe und Teilnahmevoraussetzungen

Die Veranstaltung richtet sich neben den Mitgliedern der Graduate School of Economic and Social Sciences (GESS) auch an alle anderen Studierenden, Doktoranden und NachwuchswissenschaftlerInnen in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Voraussetzung für die Teilnahme sind solide Kenntnisse in multivariaten Analyseverfahren und erste praktische Erfahrungen mit der Datenanalyse. Kenntnisse im Arbeiten mit dem SOEP werden nicht vorausgesetzt. In den Beispielen und Übungen im Rahmen des Workshops wird ausschließlich das Statistikprogrammpaket STATA verwendet.

Teilnahme und Anmeldung

Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro (reduziert für Studierende 20 Euro). Anmeldungen sind ab sofort und bis zum 20.5.2015 möglich. Laden Sie dazu das Anmeldeformular von der Homepage der GESS herunter und senden Sie es ausgefüllt per E-Mail an . Die Teilnehmerzahl ist auf 35 begrenzt. Mit der Anmeldebestätigung erhalten sie eine Information, wie die Teilnahmegebühr zu entrichten ist.

Kursprogramm:

Montag 22.06.2015:

Der erste Tag bietet eine anwendungsorientierte Einführung in den Aufbau, die Inhalte und das Arbeiten mit dem SOEP. Im Rahmen des allgemeinen Überblicks wird auch auf aktuelle Innovationen im SOEP eingegangen. Neben einer Darstellung, wie die SOEP-Daten effizient aufbereitet werden können, sind im Rahmen der Übungen am Nachmittag auch Beratungen zu individuellen Fragestellungen vorgesehen. Weitergehende Einzelberatungen sind am Folgetag möglich. Leitung: Marco Giesselmann, zusammen mit Alexandra Fedorets und Knut Wenzig (SOEP/DIW Berlin)

9:45              Begrüßung
10:00-11:15 Einführung in das SOEP
11:15-11:30 Pause
11:30-13:00 Arbeiten mit dem SOEP: Datenstruktur, SOEPinfo
13:00-14:00 Mittagspause
14:00-15:45 Arbeiten mit dem SOEP: Aufbereitung von Querschnitt-    und Längsschnittdatensätzen
15:45-16:00 Pause
16:00-18:00 Stichprobenziehung und Gewichtung im SOEP
19:00             Gemeinsames Abendessen (fakultativ)

Dienstag 23.06.2015:

Am zweiten Tag werden grundlegende Regressionsmodelle für Paneldaten vorgestellt. Dieser Kursabschnitt richtet sich dabei ausdrücklich an Anfänger der Panelanalyse und setzt lediglich Vorwissen zu multivariaten Analyseverfahren voraus. Am Vormittag werden die Modelle erläutert. Am Nachmittag wird deren Anwendung anhand eines SOEP-Beispiels demonstriert. Danach besteht für TeilnehmerInnen, die ein eigenes Forschungsprojekt planen oder das SOEP bereits nutzen, die Möglichkeit spezifische Fragen individuell zu besprechen.
Leitung: Marco Giesselmann (SOEP/DIW Berlin)

10:30-13:00 Einführung in die Analyse von Paneldaten: Einfache Regression, Fixed Effects Regression
13:00-14:00 Mittagspause
14:00-15:15 Random Effects Regression
15:15-15:30 Pause
15:30-17:00 Hybride Regressionen

Mittwoch, 24. Juni 2015

Am dritten Tag wird mit Propensity Score Matching ein weiteres Analyseverfahren dargestellt. Neben einer allgemeinen Einführung werden auch Kombinationsmöglichkeiten mit Verfahren der Längsschnittanalyse (u.a. Difference-in-differences Matching) gezeigt. Wie am Vortag schließen sich praktische Übungen mit dem SOEP an eine theoretische Einführung an.
Leitung: Giuseppe Pietrantuono (Universität Mannheim)

09:30-12:30: Propensity Score Matching
12:30-14:00: Pause
14:00-17:00: Propensity Score Matching

Anmeldung
  • Anmeldung über SOEP@uni-mannheim.de (s.o.)
  • Ort
    Universität Mannheim
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 283
    12. Juni 2015

    DIW Applied Micro Seminar Cartels Uncovered

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Otto Toivanen, KU Leuven
  • Eingeladen von
    Zeit
    13:15-14:30
    Ort
    Eleanor-Dulles-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 165
    Tel.: +49 30 89789 264
    Tel.: +49 30 89789 246
    5. Juni 2015

    DIW Applied Micro Seminar Tax setting and political accountability

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Eva Mörk, Uppsala University
  • Eingeladen von
    Zeit
    13:15-14:30
    Ort
    Eleanor-Dulles-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 165
    Tel.: +49 30 89789 264
    Tel.: +49 30 89789 246
    29. Mai 2015

    DIW Applied Micro Seminar How distance to a non-residential parent relates to child outcomes

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Astrid Würtz Rasmussen, Aarhus University
  • Eingeladen von
    Zeit
    13:15-14:30
    Ort
    Gustav-Schmoller-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 165
    Tel.: +49 30 89789 264
    Tel.: +49 30 89789 246
    28. - 29. Mai 2015

    Lehrveranstaltung Empirical Analysis of Market Structure and Product Variety

    28.05.2015 Time: tba
    29.05.2015 Time: tba

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Prof. Alon Eizenberg, The Hebrew University of Jerusalem
  • Ort
    Gustav-Schmoller-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 521
    22. Mai 2015

    DIW Applied Micro Seminar Household income dynamics through the Great Recession in Europe

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Philippe van Kerm, CEPS/INSTEAD
  • Eingeladen von
    Zeit
    13:15-14:30
    Ort
    Eleanor-Dulles-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 165
    Tel.: +49 30 89789 264
    Tel.: +49 30 89789 246
    15. Mai 2015

    DIW Applied Micro Seminar Reconsidering the impact of family size on labour supply: The twin-problems of the twin-birth instrument

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Nils Braakmann, Newcastle University
  • Eingeladen von
    Zeit
    13:15-14:30
    Ort
    Eleanor-Dulles-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 165
    Tel.: +49 30 89789 264
    Tel.: +49 30 89789 246
    8. Mai 2015

    DIW Applied Micro Seminar Do Search Clubs Help Young Job Seekers in Deprived Neighborhoods? Evidence from a Randomized Experiment.

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Arne Uhlendorff, CREST
  • Eingeladen von
    Zeit
    13:15-14:45
    Ort
    Eleanor-Dulles-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 210
    Tel.: +49 30 89789 165
    Tel.: +49 30 89789 264
    27. April 2015

    SOEP Brown Bag Seminar Do People Mean What They Say? Revisiting the Implications for Subjective Survey Data

    Empirical research that uses subjective data relies heavily on the validity of the information reported by survey participants. However, situation-specific factors, such as the atmosphere in which the interview takes place, may cause considerable differences in responses. While some researchers of subjective well-being have, in fact, discussed the role of survey factors and acknowledged that these aspects account for a significant portion of the variance in satisfaction measured, by and large, this issue has been ignored by most economists using this type of data. Other economic researchers abandon subjective survey data altogether and routinely refer to the work of Bertrand and Mullainathan (2001).
    By analysing life satisfaction responses in one of the largest panel studies available, the German Socio-Economic Panel Study (SOEP), I examine the role of interview-specific factors, such as the survey method used and the length of the questionnaire, in order to clarify when critics of survey data have well justified concerns but also when they are simply wrong. The goal is to enhance empirical research based on survey data and to direct researchers’ attention to the real problems with such data in order to avoid drawing inaccurate conclusions.

    Referent/-in
  • Adrian Chadi (Universität Trier)
  • Zeit
    12:30 - 13:30
    Ort
    Arthur-Cecil-Pigou-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002C Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 461
    17. April 2015

    DIW Applied Micro Seminar Do Public Tuition Subsidies Promote College Enrollment? Evidence from Community College Taxing Districts in Texas

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Brian McCall, University of Michigan
  • Eingeladen von
    Zeit
    13:15-14:45
    Ort
    Eleanor-Dulles-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 210
    Tel.: +49 30 89789 165
    Tel.: +49 30 89789 264
    30. - 31. März 2015

    Graduate Center Masterclasses Bootstrap Inference in Econometrics

    30.03.2015, 14.00-17.30
    31.03.2015, 09.00-12.30

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Prof.Dr.Carsten Trenkler, University of Mannheim
  • Ort
    Eleanor-Dulles-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 246
    27. März 2015

    DIW Applied Micro Seminar Gini’s mean difference offers a response to Leamer’s critique

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Shlomo Yitzhaki, Hebrew University Jerusalem
  • Eingeladen von
    Zeit
    13:15-14:45
    Ort
    Eleanor-Dulles-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 210
    Tel.: +49 30 89789 165
    Tel.: +49 30 89789 264
    23. März 2015

    SOEP Brown Bag Seminar 'What else are you concerned about?' – Exploiting free text for quantitative social sciences

    We analyzed 35,000 statements from 14,000 SOEP members that decided to share their worries beyond ticking off preset items by using the unstructured response format. Making free text accessible for quantitative analysis imposes specific challenges that are partly unique to the language and peculiarities of the respective text format. In our talk, we will outline the required processing steps for the worry statements reported in the SOEP. Subsequently, we will demonstrate different ways to make sense of this kind of text data.

    Because using the unstructured response format was not mandatory in the survey, whether an individual decided to express his or her worries already contains information. As a preliminary point, we will thus link personal features such as gender, age, and personality traits to the likelihood of reporting worries. We proceed with analyses on the level of single words: How is the usage of frequent words related to age, which worries indicate that an individual lives in the eastern states of Germany, are there any worries that are positively associated with life satisfaction? Ultimately, we suggest Latent Dirichlet Allocation (LDA) as one way to handle the overwhelming diversity of text data by identifying shared topics across statements. Our results comprise 25 areas of concern in the lives of SOEP participants. While some of these topics seem to worry people consistently over time, the rising occurrence of other topics is linked to contemporary events.

    Referent/-in
  • Martin Brümmer und Julia Rohrer (Universität Leipzig)
  • Zeit
    11:00 - 12:00
    Ort
    Gustav-Schmoller-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 461
    16. März 2015

    DIW Applied Micro Seminar Showrooming and resale price maintenance

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Jeanine Miklós-Thal, Simon Business School, Universtiy of Rochester
  • Eingeladen von
    Zeit
    13:15-14:45
    Ort
    Eleanor-Dulles-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 210
    Tel.: +49 30 89789 165
    Tel.: +49 30 89789 264
    13. März 2015

    Workshop The 4th Berlin IO Day

    The Berlin IO Day is a one-day workshop sponsored by Berlin's leading academic institutions, including DIW Berlin, ESMT, Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin, and WZB, which takes place twice a year, in the Fall and in the Spring. The aim is to create an international forum for high quality research in Industrial Organization in the heart of Berlin, one of Europe's most vibrant and intellectually lively cities.

    The 4th Berlin IO Day took place at Technische Universität Berlin.

    Mehr Informationen
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 520
    3. - 4. März 2015

    Workshop SOEPcampus@DIW Berlin 2015
    Workshop zur Einführung in die Nutzung von SOEP-Daten

    Mit Kurzeinführung in die UK Household Longitudinal Study

    Am 3. und 4. März 2015 veranstalten wir in Zusammenarbeit mit der TU Berlin wieder einen deutschsprachigen Einführungskurs zur Analyse der SOEP-Daten bei uns in Berlin. Neben einleitenden Plenarveranstaltungen mit Vorträgen zu Inhalt, Struktur und Nutzungsmöglichkeiten der SOEP-Daten, Hochrechnung und Gewichtung, sowie einer Einführung in die Analyse von Paneldaten liegt der Schwerpunkt des Workshops in Hands-on-Sessions. In deren Verlauf wird der Umgang mit den SOEP-Daten auf Basis verschiedener Softwarepakete am PC in kleinen Arbeitsgruppen geübt. Zudem wird auch das umfangreiche Dokumentationsmaterial und die SOEP-Support-Software vorgestellt. Dabei soll insbesondere das neue Informationssystem SOEPinfo v.2 vorggestellt werden. Der Workshop richtet sich sowohl an neue Nutzerinnen und Nutzer als auch Personen mit Vorerfahrungen, die auf der Suche nach konkreten Problemlösungen oder themenspezifischer Beratung sind.

    Zusätzlich kommen wir in diesem Jahr der zunehmenden Nachfrage nach Einführungsangeboten zu international vergleichender Längsschnittforschung nach. Daher wird im Rahmen des Workshops auch ein Vortrag angeboten, in dem die UK Household Longitudinal Study (Understanding Society) vorgestellt wird. Dabei werden einerseits vergleichende Analysepotientale zum SOEP herausgestellt, andererseits sollen die strukturellen und thematischen Unterschiede von SOEP und UKHLS kurz behandelt und diskutiert werden. Dieser Vortrag wird von Gundi Knies (ISER, University of Essex) gehalten, findet am 4. März 2015 im Schumpeter-Saal des DIW Berlin statt und ist auch ohne Teilnahme am Workshop zugänglich.

    Veranstaltungsort: DIW Berlin, Mohrenstr. 58, 10117 Berlin. 

    Anmeldung

    Leider ist der Workshop bereits ausgebucht.

    Die Teilnahme am Workshop ist abgesehen von einer geringen Verpflegungspauschale (20 Euro) gebührenfrei. Die Reisekosten müssen jedoch selbst übernommen werden.

    Vorausgesetzte Kenntnisse

    Teilnahmevoraussetzung sind Kenntnisse einer Analyse-Software: Der Workshop gibt eine Einführung in die Analyse der SOEP-Daten, jedoch nicht in Software-Pakete wie Stata oder SPSS. Teilen Sie uns mit der Anmeldung bitte mit, welches Software-Paket Sie vorrangig nutzen. Weiterhin bitten wir um stichwortartige Angaben zur inhaltlichen Fragestellung, die Sie mit den SOEP-Daten bearbeiten wollen, sowie zum geplanten Untersuchungsdesign.

    Sollten Sie weitere Fragen zum Workshop haben, wenden Sie sich bitte an Christine Kurka ().

    Ort
    DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 283
    13. Februar 2015

    DIW Applied Micro Seminar Educational choices - competitiveness or locus of control?

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Stefan Wolter, University of Bern
  • Eingeladen von
    Zeit
    13:15-14:45
    Ort
    Eleanor-Dulles-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 210
    Tel.: +49 30 89789 165
    Tel.: +49 30 89789 264
    9. - 10. Februar 2015

    Workshop Beyond Methodological Dualism: Combining Qualitative and Quantitative Data

    There is a long tradition of mixed methods research in the social sciences: “Marienthal: The Sociography of an Unemployed Community” by Marie Jahoda, Paul Lazarsfeld et al. (1933) was pioneering in this regard as it combined various types of data. Today, mixedmethods research and triangulation studies are popular in social scientific fields such as sociology, education sciences, and economics, and a number of comprehensive books have been published on the subject. The focus of this international workshop is on linking quantitative datasets with qualitative studies. Methodologically integrated study designs combine different perspectives on social phenomena. Thus, they offer an opportunity to analyze different aspects and draw conclusions from the analysis. However, good mixed methods research is based on knowledge about the two methodological approaches and about the methodological, theoretical, and analytic challenges specific to integrating various logical approaches to research. In order to address all these aspects, the conference combines three event formats: Plenary lectures by invited keynote speakers will present an overview of mixed-methods approaches and designs and discuss possibilities for combined sampling and analysis. These aspects will be explored further in methodological workshops based on different studies and research questions, which will offer a forum for exchanging experiences about practical and methodological research questions. The potential of mixed methods research will be discussed on the basis of concrete studies in thematic workshops that will cover the following research fields: labor market, social inequality, family, and migration. The goal of the event is to discuss ongoing research projects, to increase knowledge, to exchange experiences, and to network across disciplines, methodologies, and national boundaries. The event’s target group is researchers in sociology, economics, political science, educational science, and psychology who work or plan to work with mixed methods or triangulation and who are interested in sharing experiences with mixed methods designs in practical research. The workshop is open to a limited number of participants. Make sure you register before January 18, 2015.

    Mehr Informationen
    Zeit
    10:00-18:30 und 09:00-17:00
    Ort
    Universität Bielefeld
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 465
    Ansprechpartner/-in
    extern
    mm.conference.bielefeld@gmail.com
    6. Februar 2015

    DIW Applied Micro Seminar Plan switching and inertia in Medicare Part D: Evidence from administrative data

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Florian Heiß, Heinrich-Heine Universität, Düsseldorf
  • Eingeladen von
    Zeit
    13:15-14:45
    Ort
    Gustav-Schmoller-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 210
    Tel.: +49 30 89789 165
    Tel.: +49 30 89789 264
    22. - 23. Januar 2015

    Graduate Center Masterclasses Graphical Causal Models

    22.01.2015, 14.00-17.30
    23.01.2015, 09.00-12.30

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Prof. Felix Elwert, Ph.D., University of Wisconsin-Madison
  • Ort
    Gustav-Schmoller-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 246
    1 ... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 ... 18