Pressemitteilung/Press Release

Pressemitteilung vom 11.05.2005

Prof. Dr. Klaus F. Zimmermann einziger Ökonom unter den Top 5 der Forscher und der Medienstars

Der Präsident des deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), Prof. Dr. Klaus F. Zimmermann, ist der einzige Ökonom Deutschlands, der in dem heute vom Handelsblatt veröffentlichten Ranking sowohl unter die Top 5 der Spitzenforscher als auch der Medienstars gekommen ist. In dem Ranking belegt er Platz 5 der Top-Forscher und gleichzeitig Platz 4 der am stärksten in den Medien präsenten Ökonomen. Kein anderer deutscher Ökonom hat es in beiden Bereichen unter die ersten fünf Plätze geschafft.

Klaus Zimmermann sagte: Forschung und Politikberatung sind kein Widerspruch. Im Gegenteil, alle Spitzenökonomen sollten sich auf das Spiel mit den Medien einlassen. Denn nur so kann Wissenschaft wichtige Impulse aus der Politikberatung erhalten und die Politikberatung wissenschaftlich fundiert sein.

Die unabhängige Untersuchung des Handelsblatts basiert auf der Publikations- und Zitationsdatenbank von Thomson Scientific, in der 176 Zeitschriften aus der Kategorie Economics und mehrere tausend Zeitschriften anderer Fachrichtungen enthalten sind.

Weitere Informationen im Handelsblatt vom 11. Mai 2005, Seite 4 und 5:

Aufholjagd mit Hindernissen:
http://www.handelsblatt.de/pshb/fn/relhbi/sfn/buildhbi/artpage/0/cn/GoArt!200013,200050,896602/SH/0/depot/0/index.html

Ökonomen-Ranking: Die Medienstars (pdf-Format):
http://ad22.vhb.de/pshb?fn=relhbi&sfn=cn_load_bin&id=1032597

Ökonomen-Ranking: Die Top-Forscher (pdf-Format):
http://ad22.vhb.de/pshb?fn=relhbi&sfn=cn_load_bin&id=1032596

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)

Das DIW Berlin (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) ist seit 1925 eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland. Es erforscht wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Zusammenhänge in gesellschaftlich relevanten Themenfeldern und berät auf dieser Grundlage Politik und Gesellschaft. Das Institut ist national und international vernetzt, stellt weltweit genutzte Forschungsinfrastruktur bereit und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs. Das DIW Berlin ist unabhängig und wird als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert.

Weitere Pressemitteilungen finden Sie hier.

Pressestelle DIW Berlin

TelefonMobilE-Mail
Renate Bogdanovic+49-30-897 89-249+49-174-319-3131
Claudia Cohnen-Beck+49-30-897 89-252+49-174-314-9583
Sebastian Kollmann+49-30-897 89-250+49-162-105-2159
Mathilde Richter+49-30-897 89-152+49-172-154-0646

Referentin Kommunikation Sozio-oekonomisches Panel (SOEP)

TelefonE-Mail
Monika Wimmer+49-30-897 89-251

Die Weiterverwertung des oben angezeigten Bildmaterials ist nicht gestattet. Angezeigte Abbildungen und Tabellen sind zur Veröffentlichung freigegeben. Falls Sie die Rohdaten benötigen, wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des DIW Berlin.