Data-Operation und Forschungsdatenzentrum (SOEP FDZ)

Zur Abteilungsübersicht

Abteilung
Sozio- oekonomisches Panel

Forschungsbereich

Data-Operation und Forschungsdatenzentrum (FDZ SOEP)


Kurzportrait

Die von Kantar Public (ehemals TNS Infratest Sozialforschung) in München übersandten anonymisierten Einzeldaten bereitet die SOEP-Gruppe nutzerfreundlich auf, so dass sie anschließend im Rahmen von wissenschaftlichen Analysen optimal genutzt werden können – und zwar sowohl für Quer- als auch für Längsschnittfragestellungen.

Neben der Generierung einer Vielzahl an nutzerfreundlichen Variablen (wie Pointer für partnerbezogene oder dyadische Analysen oder über die Zeit auf Konsistenz geprüfte Variablen) werden vor allem im Bereich der Einkommen auch komplexe Imputationen fehlender (Einzel-)Angaben vorgenommen und den Forschenden bereitgestellt. Zudem werden kleinräumiger Regionalcodes bis hin zu den Koordinaten über unterschiedlich abgesicherte Zugangswege bereitgestellt.

Hierdurch werden die Potentiale für die Forschung genutzt und gleichzeitig die datenschutzrechtlichen Beschränkungen kontrolliert und eingehalten. Die unterschiedlichen Daten werden als Scientific Use Files der internationalen Forscher-Community zur Verfügung gestellt, datenschutzrechtlich stärker zu schützende Daten werden entweder per Remote-Zugang, kontrollierter Datenfernverarbeitung oder an einem sicheren Gastarbeitsplatz angeboten.

Die über das FDZ SOEP zugänglichen Daten werden ausführlich dokumentiert. Alle Dokumentationen stehen Nutzinnen und Nutzern des Datensatzes und anderen Interessierten als open access frei im Internet zur Verfügung, entweder als einzelne Pdf-Dokumente oder über das eigens entwickelte Open-Source Web-Dokumentationssystem (paneldata.org).

Das FDZ SOEP ist ein vom Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten akkreditiertes Forschungsdatenzentrum und engagiert sich im "Ständige Ausschuss Forschungsdateninfrastruktur" (FDI Ausschuss), um den Austausch zwischen den verschiedenen Forschungsdatenzentren zu fördern.

Bereichsleitung: Dr. Jan Goebel