Niedriglohnverdiener arbeiten besonders lange

Bericht vom 22. Mai 2012

Rund ein Fünftel aller Arbeitnehmer in Deutschland sind im Niedriglohnsektor beschäftigt. Rund die Hälfte von ihnen arbeitet Vollzeit. Um angesichts der spärlichen Stundenlöhne überhaupt auf einigermaßen auskömmliche Entgelte zu kommen, nehmen sie lange Arbeitszeiten in Kauf. Die Vollzeitbeschäftigten kommen im Schnitt auf fast 45 Stunden, ein Viertel sogar auf 50 Wochenstunden und mehr. Auch die Teilzeitkräfte, vor allem die Minijobber, arbeiten im Niedriglohnsektor überdurchschnittlich lang. Die Mehrzahl würde bei entsprechend höheren Löhnen gern mehr arbeiten.

Geringe Stundenlöhne, lange Arbeitszeiten (PDF, 438.12 KB), Karl Brenke in: DIW Wochenbericht 21/2012