Publikation , Nachricht vom 01.06.2012

Dissertation unseres Mitarbeiters Daniel D. Schnitzlein in der IAB-Bibliothek erschienen

Vom Tellerwäscher zum Millionär - das schafft kaum einer, weder in den USA noch in Deutschland. Noch schwieriger ist es für diejenigen, deren Eltern schon schlecht verdient haben. Denn es tut sich wenig beim gesellschaftlichen Aufstieg von der Eltern- zur Kindgeneration. Das ist eines der zentralen Forschungsergebnisse, die der Band „Inter- and intragenerational economic mobility" präsentiert.

Autor Daniel D. Schnitzlein untersucht die Ursachen ökonomischer Mobilität. Dazu vergleicht er Deutschland mit den USA und Dänemark. Er analysiert zudem die ökonomische Mobilität von Geschwistern sowie den Einfluss kultureller Hintergründe. Daniel Schnitzlein wirft aber nicht nur einen vergleichenden Blick ins Ausland: Gegenstand seiner Forschung ist auch die Entwicklung der Lohnmobilität in Ost- und Westdeutschland, wobei hier der Focus auf der Mobilität innerhalb einer Generation liegt.