Weltweite Energiewende dank Solarenergie: Kommentar von Claudia Kemfert

Kommentar vom 16. Mai 2013

Gleich zwei jüngste Nachrichten haben die Solarenergie wieder stark in Erinnerung gerufen: Europa erhebt aufgrund eines Anti-Dumping-Verfahrens Strafzölle gegen chinesische Anbieter und will so genau wie die USA unfairem Wettbewerbsgebaren Chinas entgegen treten. Außerdem wurde der erste Spatenstich für mehr Solarenergie in Nordafrika getätigt: In Marokko wird das größte Solarkraftwerk der Welt errichtet. Die Desertec-Idee sah ursprünglich vor, bis zum Jahre 2050 ein Fünftel des Strombedarfs in Europa mit Solarenergie aus Nordafrika decken zu können. Davon ist man weit entfernt. Aber nun wird begonnen. Es sollte allerdings derzeit in erster Linie darum gehen, den Strombedarf in Nordafrika decken zu können, um so zu einem verbesserten Wohlstand in diesen Regionen beitragen zu können. Dieses erste Projekt ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Der vollständige Kommentar im DIW Wochenbericht 20-21/2013 (PDF, 150.81 KB)