Dissertationen erfolgreich verteidigt

Personalie vom 3. Juni 2013

Doktoranden der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt verteidigten erfolgreich ihre Dissertationen

Aleksandar Zaklan, von September 2009 bis August 2012 Stipendiat in der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt, verteidigte im August 2012 erfolgreich seine Dissertation mit dem Titel „Econometric Analyses of Carbon Resources Markets" an der Technischen Universität Berlin. In der Dissertation werden empirische Fragestellungen zu den Märkten für die Kohlenstoffressourcen Erdöl, Erdgas, Kohle sowie C02-Emissionszertifikate mit jeweils geeigneten Methoden der Zeitreihen- bzw. Mikroökonometrie untersucht. Wesentliche Inhalte der Arbeit sind auch als Diskussionspapiere bzw. in referierten internationalen Fachzeitschriften erschienen. Aleksandar Zaklan ist seit September 2012 Jean Monnet Fellow am European University Institute in Florenz sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt.

Felix Groba, seit September 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Energie, Verkehr Umwelt und von April 2010 bis Februar 2013 Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung, verteidigte im Februar 2013 erfolgreich seine Dissertation mit dem Titel "Renewable Energies' Dissemination and International Trade - An Empirical Assessment of Policy, Markets and Innovation" an der Technischen Universität Berlin. Die Dissertation befasst sich mit der Wirkung von Politikmaßnahmen zur Förderung erneuerbarer Energien auf den Ausbau der Erzeugungskapazität in nationalen Märkten, sowie auf den internationalen Handel mit entsprechenden Technologiekomponenten. Mikroökonometrische Ansätze werden genutzt, um die Wirksamkeit von Einspeisetarifen und Renewable Portfolio Standards auf Kapazitäts- und Erzeugungsentwicklung in EU-Ländern und US-Bundesstaaten zu schätzen. Dabei werden länderspezifische Unterschiede der politischen Stringenz, Politikgestaltung und die Wirkung zusätzlicher Politiken besonders berücksichtigt. Darüber hinaus wird der internationale Handel mit Solar- und Windenergiekomponenten betrachtet. Durch eine Analyse der Exporte von OECD Ländern und China wird die Wirkung der Politik für erneuerbare Energien auf Wettbewerbsfähigkeit und damit den bilateralen Handel identifiziert. Wesentliche Inhalte der Arbeit sind auch als Diskussionspapiere bzw. in referierten internationalen Fachzeitschriften erschienen.

Friedrich Kunz, seit September 2012 Mitarbeiter in der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt, verteidigte im Februar 2013 erfolgreich seine Dissertation mit dem Titel „Managing Congestion and Intermittent Renewable Generation in Liberalized Electricity Markets" an der Technischen Universität Dresden. Die Dissertation befasst sich mit Fragestellungen zum Engpassmanagement im europäischen Hochspannungsnetz, sowie der Integration unsicherer fluktuierender Einspeisung erneuerbarer Energien in den Strommarkt. Zur Untersuchung dieser Fragestellungen werden numerischer Optimierungsmodelle entwickelt, die eine gleichzeitige Betrachtung und Analyse ökonomischer als auch technischer Aspekte sowie deren Interaktion ermöglicht. Wesentliche Inhalte der Arbeit sind auch als Diskussionspapiere bzw. in referierten internationalen Fachzeitschriften erschienen. Friedrich Kunz arbeitet derzeit am DIW Berlin an der Modellierung von Strommärkten, insbesondere unter Berücksichtigung von Stromnetzen.