Personalie , Nachricht vom 30.03.2014

Gert G. Wagner ist der neue Vorsitzende des Sozialbeirats

DIW-Vorstandsmitglied Gert G. Wagner ist der neue Vorsitzende des am Bundesministerium für Arbeit und Soziales angesiedelten Sozialbeirats. Bundesministerin Andrea Nahles berief Gert Wagner auf Beschluss der Bundesregierung in das zwölfköpfige Gremium, das die Bundesregierung und die gesetzgebenden Körperschaften der Bundesrepublik Deutschland insbesondere in Fragen der Rentenpolitik und der Altersvorsorge berät. Die Mitglieder des Rates wählten Wagner auf ihrer Sitzung zum neuen Vorsitzenden. „Die nachhaltige Zukunftsgestaltung der Sozialsysteme ist nach wie vor eine der wichtigsten Herausforderungen, vor denen Deutschland und Europa in den nächsten Jahrzehnten stehen. Ich freue mich, an der Bewältigung dieser großen Aufgabe an herausgehobener Stelle mitarbeiten zu können", erklärte Wagner. „Mir ist sehr bewusst, dass Berater nicht unmittelbar Politik machen können, und dies ist auch gut so. Aber Berater können mithelfen, politische Entscheidungen besser umzusetzen, und vor allem können Berater Themen auf die Agenda bringen, die sonst vernachlässigt würden."

Auch DIW-Präsident Marcel Fratzscher zeigte sich über die Wahl erfreut: „Diese Berufung ist eine große Anerkennung für Gert Wagner und seine langjährige, exzellente Arbeit zu Fragen des Sozialsystems. Die Berufung spiegelt zudem die wissenschaftliche Expertise des DIW Berlin in den wichtigen sozialpolitischen Themen unserer Zeit wider.”

Der Sozialbeirat wurde 1958 gegründet und setzt sich aus je vier Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern, einem Vertreter der Deutschen Bundesbank und drei Wissenschaftlern zusammen. Zu seinen Hauptaufgaben zählt es, mit einem Gutachten Stellung zum jährlichen Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung zu nehmen, die aktuellen Entwicklungen der Rentenpolitik zu kommentieren und bei Bedarf Sondergutachten zu rentenpolitischen Fragestellungen zu verfassen.