EU-Indikatoren zur sozialen Inklusion in Deutschland

Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 1 / 2006, S. 152-173

Peter Krause, Daniel Ritz

Abstract

EU-Indikatoren zur Messung der sozialen Inklusion sind fester Bestandteil der im Prozess von Lissabon vereinbarten Maßnahmen zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung in Europa. Im Beitrag wird erläutert, wie die multidimensional ausgerichteten Laeken-Indikatoren in den sozialpolitischen Steuerungsprozess mittels der Offenen Methode der Koordinierung (OMC) in Nationale Aktionspläne eingebettet sind und welche Datengrundlagen verwendet werden. Im empirischen Teil werden zunächst auf Grundlage des SOEP die einkommensbasierten Indikatoren zur Beschreibung der langjährigen Entwicklung in Deutschland herangezogen; daran anschließend werden exemplarisch einzelne Kennzahlen im europäischen Vergleich dargestellt.

The EU-Indicators on social inclusion have become an inherent part of the Lisbon Strategy for combating poverty and social exclusion in Europe. This article shows how the multi-dimensionally orientated Laeken Indicators are embedded into the common social policy of the EU via the Open Method of Coordination (OMC) and their utilisation in national action plans for social inclusion, while also taking a look at the underlying data sources. In the empirical part, income-based indicators derived from the SOEP are used for characterising the long-term developments in Germany. This is followed by a cross-national comparison of selected results within the EU.

Peter Krause

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel

Themen: Ungleichheit, Europa