Standort Berlin-Adlershof: kräftige Impulse für die Stadt

DIW Wochenbericht 4 / 2008, S. 41-46

Lars Handrich, Ferdinand Pavel, Sandra Proske

get_appDownload (PDF  172 KB)

get_appGesamtausgabe/ Whole Issue (PDF  317 KB)

Abstract

Im Entwicklungsgebiet Berlin-Adlershof ist das größte Technologie- und Wissenschaftscluster Deutschlands mit rund 750 Unternehmen und über 12 500 Beschäftigten entstanden. Davon gehen spürbare wirtschaftliche Impulse für die Stadt aus. Die ökonomischen Effekte lassen sich für das Jahr 2006 auf eine zusätzliche Bruttowertschöpfung von einer Milliarde Euro und rund 21 000 Arbeitsplätze quantifizieren. Dem standen im Jahr 2006 öffentliche Fördermittel in Höhe von 78,8 Millionen Euro gegenüber, wovon 54 Millionen Euro an die wissenschaftlichen Institute gingen. Die an die Unternehmen im Wissenschafts- und Technologiepark ausgereichten Fördermittel in Höhe von 20,5 Millionen Euro betragen nur noch fünf Prozent der Umsätze. Die beständig steigende Zahl der Unternehmen im Wissenschafts- und Technologiepark bei tendenziell sinkenden Fördermitteln lässt erwarten, dass sich die hohe Dynamik im Entwicklungsgebiet Adlershof fortsetzt.



JEL-Classification: R11;R59
Keywords: Agglomeration, Regional development Cluster
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/151567