Kindergartenbesuch und intergenerationale Bildungsmobilität

Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 3 / 2010, S. 121-132

Philipp C. Bauer, Regina T. Riphahn

Abstract

Erhöht der frühere Besuch des Kindergartens die Bildungsmobilität zwischen Kind und Eltern? Wir nutzen Schweizer Daten, um dieser Frage nachzugehen. Frühschulische Politik wird in der Schweiz auf kantonaler Ebene geregelt, so dass das Kindergartensystem zwischen den Kantonen unterschiedlich reguliert ist. Wir finden Evidenz, dass diejenigen Kantone, in denen das Durchschnittsalter der Kinder im Kindergarten niedriger ist, eine erhöhte intergenerationale Bildungsmobilität aufweisen. Zum gleichen Schluss kommen wir, wenn wir anstelle des Durchschnittsalters den Anteil der Vier- und Fünfjährigen im Kindergarten als erklärende Variable in unserer Untersuchung berücksichtigen. Die Ergebnisse sind robust und auch nach Berücksichtigung der Effekte anderer Einflussgrößen statistisch signifikant und robust.

This study investigates whether early kindergarten attendance can affect intergenerational educational mobility between parents and children using data from Switzerland. There, kindergarten regulations are determined at the cantonal level, which allows us to compare the outcomes of different kindergarten policy regimes within a given country. Based on flexible estimations we find that early kindergarten enrollment is associated with higher educational mobility. Our results are confirmed when alternative indicators of kindergarten entry age regulations are considered. The results are statistically significant and robust to specification changes.

Themen: Familie, Bildung



JEL-Classification: I2;I21;J24;D30
Keywords: Kindergarten, school entry, education mobility, intergenerational transmission of educational attainment
DOI:
https://doi.org/10.3790/vjh.79.3.121
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/99619