Selbständige sind anders: Persönlichkeit beeinflusst unternehmerisches Handeln

DIW Wochenbericht 11 / 2011, S. 2-8

Marco Caliendo, Frank M. Fossen, Alexander S. Kritikos

get_appDownload (PDF  166 KB)

get_appGesamtausgabe/ Whole Issue (PDF  230 KB)

Abstract

Gut ein Zehntel aller Erwerbstätigen in Deutschland ist selbständig, und nur eine von hundert Erwerbspersonen wagt jedes Jahr den Schritt in die Selbständigkeit. Klassische Faktoren wie Bildung, Berufserfahrung und elterliche Prägung greifen zur Erklärung des Phänomens "Selbständigkeit" zu kurz. Selbständige sind offener für Erfahrungen, extrovertierter und risikofreudiger als Angestellte, und sie glauben viel stärker daran, dass ihre beruflichen Erfolge vor allem von ihnen selbst abhängen. Anbieter von Programmen zur Begleitung und Unterstützung von Gründern und Selbständigen können ihre Konzepte deutlich verbessern, wenn sie diese gezielt auf Stärken und Schwächen im Sinne einer "personalisierten Unterstützung" der Selbständigen abstimmen.

Alexander S. Kritikos

Leiter in der Forschungsgruppe Entrepreneurship

Themen: Unternehmen



JEL-Classification: D81;J23;M13
Keywords: Entrepreneurship, Personality, Big Five, Risk Aversion
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/152105