Einkommensungleichheit in Deutschland bleibt weiterhin hoch: junge Alleinlebende und Berufseinsteiger sind zunehmend von Armut bedroht

DIW Wochenbericht 25 / 2015, S. 571-586

Jan Goebel, Markus M. Grabka, Carsten Schröder

get_appDownload (PDF  229 KB)

get_appGesamtausgabe/ Whole Issue (PDF  517 KB)

Abstract

Das durchschnittliche reale verfügbare Haushaltseinkommen ist nach Berechnungen auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) von 2000 bis 2012 um fünf Prozent gestiegen. Von dieser Entwicklung profitieren aber nur die oberen Einkommensgruppen. Während die realen Einkommen der obersten zehn Prozent um mehr als 15 Prozent stiegen, stagnierten sie in der Mitte der Einkommensverteilung und waren in den unteren Einkommensgruppen sogar rückläufig. Im Ergebnis ist die Ungleichheit der verfügbaren Haushaltseinkommen in Deutschland bis zum Jahr 2005 stark gestiegen und stagniert seitdem auf hohem Niveau. Parallel dazu hat das Armutsrisiko in Deutschland von 2000 bis 2009 signifikant zugenommen und liegt seither bei rund 14 Prozent. Vor allem für junge Alleinlebende (bis 35 Jahre) ist das Armutsrisiko deutlich gestiegen. Ihre Armutsrisikoquote hat sich seit 2000 um zwölf Prozentpunkte auf knapp 40 Prozent im Jahr 2012 erhöht. Auch Erwerbstätigkeit schützt nicht immer vor Armut: Vor allem Berufseinsteiger (25 bis 35 Jahre) sind zunehmend von Armut bedroht.

According to calculations based on the Socio- Economic Panel (SOEP) study, average disposable household income rose by five percent in real terms between 2000 and 2012. Only the highest earners have benefited from this development. While real income in the top ten percent rose by more than 15 percent, the earnings of the middle income groups stagnated, and even fell in the lower income groups. As a result, the inequality of disposable household income in Germany climbed sharply up until 2005 and has remained at the same high level ever since. At the same time, the risk of poverty in Germany increased significantly between 2000 and 2009, and is currently at approximately 14 percent. The risk of poverty has risen significantly for young singles (up to the age of 35) in particular. Their at-risk-of-poverty rate increased by 12 percentage points since 2000 to just under 40 percent in 2012. Even being in gainful employment does not necessarily protect them from poverty: in particular, young adults (aged 25 to 35) who are just starting out in their careers are increasingly at risk of poverty.

Carsten Schröder

Direktorium SOEP und Bereichsleitung Angewandte Panelanalysen in der Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel

Jan Goebel

Direktorium SOEP und Bereichsleitung Data-Operation und Forschungsdatenzentrum in der Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel

Markus M. Grabka

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel



JEL-Classification: D31;I31;I32
Keywords: Income inequality, poverty, SOEP
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/111173