Schule, Eltern und finanzielle Bildung bestimmen das Finanzverhalten

DIW Wochenbericht 28 / 2015, S. 655-661

Antonia Grohmann, Lukas Menkhoff

get_appDownload (PDF  152 KB)

get_appGesamtausgabe/ Whole Issue (PDF  0.55 MB)

Abstract

Warum treffen manche Leute bessere finanzielle Entscheidungen als andere? Eine wichtige Rolle spielt dabei das Niveau der Finanzbildung. Eine gute Schulbildung, die sich auch mit wirtschaftlichen Fragestellungen auseinandersetzt, führt ebenfalls zu besseren Finanzentscheidungen. Viele Studien vernachlässigen allerdings, wie die Erziehung durch die Eltern das Finanzverhalten beeinflusst. Dieser Bericht zeigt, dass auch die Eltern einen indirekten Einfluss auf das Finanzverhalten ihrer erwachsenen Kinder haben. Spezielle Finanztrainings beeinflussen das Finanzverhalten dagegen im Allgemeinen weniger.

Why do some people make better financial decisions than others do? The level of financial literacy plays an important role: Quality schooling that also deals with financial issues likewise leads to better financial decisions. However, many studies neglect how parenting also influences financial behavior. This report shows that parents also have an indirect effect on the financial behavior of their adult children; in general, specific financial training actually has less of an effect on financial behavior.

Antonia Grohmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Weltwirtschaft

Lukas Menkhoff

Abteilungsleiter in der Abteilung Weltwirtschaft



JEL-Classification: D14;G11;I20
Keywords: Financial Literacy, Financial Education, Financial Behaviour
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/113237