Bericht , Nachricht vom 06.07.2015

SOEP-Ausstellung auf der ESRA 2015 Konferenz

Auf der 6. Konferenz der European Survey Research Association (ESRA 2015) in Reykjavik, Island, wird das SOEP vom 13.-17. Juli mit einem Informationsstand vertreten sein. Wir informieren Sie dort über die Vielzahl von Analysemöglichkeiten, die mit den SOEP-Daten durchgeführt werden können. Einer der Schwerpunkte liegt dort auf der Surveyforschung.

Wir stellen unter anderem einige Experimente vor, die im Rahmen der SOEP Innovation-Stichprobe (SOEP-IS) durchgeführt werden. Eines davon ist das SOEP-IS Risko-Modul, das aus zwei Aufgaben besteht. Auf der Grundlage von ähnlichen Incentives soll getestet werden, ob sich Entscheidungen verändern, wenn sie in beschriebenen oder erlebten Risikosituationen getroffen werden. Das SOEP wird damit um ein Testinstrument erweitert, das reale Verhaltensunterschiede von Individuen vorauszusagen vermag in Bereichen, die zum Teil von der individuellen Risikobereitschaft abhängen, wie z.B. Arbeitsmarkt-, finanzielle oder gesundheitliche Entscheidungen. 
Online Demonstration des SOEP-IS Risiko-Moduls

Besucher_innen werden darüber hinaus die Gelegenheit erhalten, den Greifkrafttest auszuprobieren, der ein anerkanntes Instrument zur Messung des Gesundheitsstatus ist. Er ist zu einem beliebten Anziehungspunkt bei SOEP-Ständen geworden. Die Konferenzteilnehmer_innen können dieses Jahr ihre Testergebnisse sowohl mit denen der SOEP-Stichproben als auch der britschen Understanding Society vergleichen. Diese Längsschnittstudie unter dem Namen UK Household Longitudinal Study (Understanding Society) wird von ISER (University of Essex) durchgeführt und setzt den Greifkrafttest ebenfalls in ihrer Befragung ein: SOEP und UKHLS werden ihre Ausstellungsstände direkt nebeneinander aufbauen.

Nicht zuletzt werden sich SOEP-Nutzer_innen detailliert über den Relaunch von SOEPinfo auf unserer neuen Plattform informieren können: https://paneldata.org

Auf der Konferenz werden folgende Präsentationen von SOEP Mitarbeiter_innen gehalten werden:

  • Simon Kühne, Martin Kroh: Using panel data to identify interviewer effects? A comparison with common interviewer effect identification strategies

  • Jürgen Schupp, Denise Saßenroth: “Changing from CAPI to CAWI in an ongoing household panel – experiences from the German Socio-Economic Panel (SOEP)”

  • Christian Westermeier, Markus M. Grabka: “Estimating the Performance of Alternative Multiple Imputation Methods on Longitudinal Wealth Data”

  • Marcel Hebing: “Using a generic process model to implement metadata-driven applications -- the example of DDI on Rails”

  • Marco Giesselmann, Michael Windzio (University of Bremen): “Modelling change as an event or as discrete state? A comparison of event-history analysis and panel regression”

  • Luisa Hilgert, David Richter, and Martin Kroh: “Mode Effects in Personality Measurement – An Experimental Investigation of the Interviewer's Influence”

  • Philipp S. Eisnecker, Martin Kroh: “Timing and Consequences of Record Linkage in Panel Studies”

Genauere Informationen erhalten Sie in diesem Überblick | PDF, 153.37 KB .