Bericht , Nachricht vom 30.09.2015

Zweite IAB-SOEP Migrationsstichprobe im Feld

Die IAB-SOEP Migrationsstichprobe von 2013 (ein Überblick der Stichprobe M1 bietet das SOEP Survey Paper 216) ist unsere aktuellste Migrationserweiterung, die in Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Nürnberg (IAB) erstellt wurde. Die angestrebte Grundgesamtheit ("target population") der Stichprobe setzt sich aus Immigranten zusammen, die seit 1995 nach Deutschland eingewandert sind, und Nachfahren von Migranten, die bereits in Deutschland geboren wurden und seit 1995 dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Der Ziehungsrahmen nutzt Registerdaten der Bundesagentur für Arbeit über Erwerbsbiografie und über Bezug von Sozialleistungen ("Integrierte Erwerbsbiografie") (Details des Ziehungsprozesses finden Sie im SOEP Survey Paper 271).

Die 2.700 Haushalte der ersten IAB-SOEP Migrationsstichprobe wurden erstmalig 2013 befragt. Die Haushalte der zweiten IAB-SOEP Migrationsstichprobe von 2015 werden momentan zum ersten Mal befragt. Die angestrebte Grundgesamtheit besteht aus Immigranten nach Deutschland, die 2010 aufgenommen wurden. Diese Fokussierung macht es möglich, die gegenwärtige dynamische Entwicklung der Einwanderung nach Deutschland besser zu beschreiben. Die Stichprobe wird schätzungsweise aus 1.200 Haushalten bestehen und wurde wieder aus den registerdaten der Bundesagentur für Arbeit gezogen. Sie haben die Möglichkeit, die Daten beider SOEP-Stichproben mit den administrativen Arbeitsmarkt- und Einkommensdaten zu verknüpfen ("record linkage"): Das aus Gründen des Datenschutzes nötige Einverständnis der Befragten wird explizit erbeten.