„Obwohl Arbeitskräfte langsam knapp werden, sind weiterhin keine kräftig steigenden Löhne zu erwarten“: Interview mit Ferdinand Fichtner

Interview vom 28. September 2017

Herr Fichtner, rechnet die Gemeinschaftsdiagnose damit, dass die deutsche Wirtschaft ihr Wachstumstempo beibehalten kann?

Tatsächlich gehen wir davon aus, dass die erfreuliche Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland Bestand hat. Sie wird sich sogar noch mal ein bisschen beschleunigen, sodass wir in diesem Jahr auf eine sehr ordentliche Wachstumsrate von 1,9 Prozent kommen. Wir haben in diesem Jahr relativ wenige Arbeitstage. Wenn man für diesen Einfluss korrigieren würde, käme man sogar auf 2,2 Prozent. Das ist wirklich ein sehr kräftiges Wachstum. [...]

Downloads

  • Interview DIW Wochenbericht Nr. 40/2017 (PDF, 317.8 KB)
  • O-Ton von Ferdinand Fichtner
    Obwohl Arbeitskräfte langsam knapp werden, sind weiterhin keine kräftig steigenden Löhne zu erwarten - Interview mit Ferdinand Fichtner