Gender Pay Gap innerhalb von Berufen variiert erheblich

DIW Wochenbericht 43 / 2017, S. 955-961

Katharina Wrohlich, Aline Zucco

get_appDownload (PDF  153 KB)

get_appGesamtausgabe/ Whole Issue (PDF  3.91 MB)

Abstract

In Deutschland ist der Arbeitsmarkt von starker beruflicher Segregation zwischen Frauen und Männern geprägt. In typischen Frauenberufen wird dabei im Mittel weniger verdient als in typischen Männerberufen. Das ist einer der Gründe für den Gender Pay Gap. Zudem gibt es jedoch auch innerhalb eines Berufes zwischen Männern und Frauen zum Teil große Unterschiede in den Verdiensten. Diese berufsspezifischen Gender Pay Gaps sind in jenen Berufen geringer, die einen hohen Anteil von Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben. Dies ist ein Hinweis darauf, dass mehr Transparenz bei den Verdiensten den Gender Pay Gap in der Privatwirtschaft verringern könnte.

Aline Zucco

Doktorandin in der Forschungsgruppe Gender Economics

Katharina Wrohlich

Leiterin in der Forschungsgruppe Gender Economics



JEL-Classification: J31;J16
Keywords: Gender pay gap, occupational segregation
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/170743