„Schwierige Regierungsbildung spielt keine große Rolle für die Konjunktur“: Interview mit Ferdinand Fichtner

Interview vom 13. Dezember 2017

Herr Fichtner, die jüngsten Prognosen für dieses und das kommende Jahr fielen ausgesprochen günstig aus. Hat sich an diesem Ausblick etwas geändert?

Tatsächlich ist das Bild für dieses Jahr ausgesprochen freundlich. Wir heben deswegen unsere Prognose im Vergleich zum Herbst relativ deutlich um rund einen Viertel-Prozentpunkt an. Einerseits ist das erste Halbjahr besser ausgefallen, als es das Statistische Bundesamt noch im Herbst ausgewiesen hatte. Zudem erwarten wir, dass die deutsche Wirtschaft auch mit etwas mehr Tempo durch die zweite Jahreshälfte geht. Das Bruttoinlandsprodukt dürfte daher in diesem Jahr um insgesamt 2,2 Prozent höher liegen als im Vorjahr. [...]

Downloads

  • Interview DIW Wochenbericht Nr. 50/2017 (PDF, 321.17 KB)
  • O-Ton von Ferdinand Fichtner
    Schwierige Regierungsbildung spielt keine große Rolle für die Konjunktur - Interview mit Ferdinand Fichtner

Themen: Konjunktur